Wandern in Deutschland – Heim- und Weitwanderwege

StartseiteWandern › Wandern in Deutschland

Deutschland ist ein traditionelles und sehr schönes Land für einen Wanderurlaub. Das wusste schon Goethe, als er sagte: “Die erhabene Sprache der Natur, die Töne der bedürftigen Menschheit lernt nur der Wanderer kennen.” Das Tolle am Wandern in Deutschland ist, dass Sie viele unterschiedliche Facetten des Wanderns erleben können. Denn die Strecken durch Deutschland sind sehr vielfältig und eine Wattwanderung ist ein ganz anderes Erlebnis als die Überquerung des Jubiläumsgrats oder eine Tagstour durch die grünen Wälder des Schwarzwaldes. Und auch dazwischen gibt es von sandigen Wegen in der Lüneburger Heide, den Wandertouren durch die Wälder in Bayern bis hin über den verwunschenen Felsen im Elbsandsteingebirge allerhand Naturlandschaften, die man im Wanderurlaub erleben kann.

Wir haben hier einige Infos und Tipps zu diversen Strecken zum Wandern in Deutschland für Sie zusammengestellt, die Ihnen hoffentlich bei der Planung Ihres nächsten Wanderurlaubs in der Heimat helfen werden. Es handelt sich um ganz vielfältige Wandertouren durch verschiedene Bundesländer, durch Naturparks und Nationalparks, die von Tagestouren bis hin zu Mehrtagestouren in Verbindung mit einem Kurzurlaub reichen.

Die schönsten Regionen zum Wandern in Deutschland



Booking.com

Weitwanderwege in Deutschland

Wandern in Deutschland durch Felder
Wer eine Wanderreise durch Deutschland unternehmen möchte, denkt durch die Größe des Landes vielleicht zunächst nicht an Fernwanderwege. Und es stimmt. Wanderrouten wie den Pacific Crest Trail im Westen der USA oder den Te Araroa in Neuseeland sucht man im Wanderurlaub in Deutschland vergebens. Nichtsdestotrotz gibt es auch in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten für Wanderreisen, die über reine Tagestouren hinausgehen. So zum Beispiel die Wandertour über den 660 Kilometer langen Goldsteig.

Das Wanderwegenetz in Deutschland ist ca. 300.000 Kilometer lang. Einige der Fernwanderwege im Überblick:

  • Goldsteig
  • Malerweg
  • Rothaarsteig
  • Heidschnuckenweg
  • Eifelsteig
  • Rennsteig
  • Hochröhner
  • Bodensee-Rundwanderweg
  • Romantische Straße
  • Westweg
  • Murgleiter
  • Himmelsstürmerroute
  • Meditationsweg Ammergauer Alpen
  • Wandertrilogie Allgäu
  • Fränkische Gebirgsweg
  • 66-Seen-Wanderweg
  • Alemannenweg
  • Nibelungensteig
  • Rügener Küsten Streckentour
  • Harzer-Hexen-Stieg
  • Hermannsweg
  • Frankenweg
  • Altmühltal Panoramaweg
  • Rheinsteig
  • Saar-Hunsrück-Steig
  • Kammweg
  • Schluchtensteig
  • Oberlausitzer Bergweg

All diese Strecken eignen sich hervorragend für eine Wanderreise durch das Wanderparadies Deutschland. Sie können im Rahmen einer Wandertour mit Übernachtungen begangen werden oder man nimmt sich nur einige Kilometer vor, wenn man z. B. mit der Familie unterwegs ist und den Kindern noch keinen richtigen Wanderurlaub zumuten möchte. Anfängern werden grundsätzlich Strecken mit maximal 200 bis 300 Höhenmetern pro Stunde empfohlen.



Die einzelnen Strecken für Wanderfreunde im Detail

Fernwanderweg E8
Einer von vielen Weitwanderwegen die auch durch Deutschland führen, Der europäische Fernwanderweg E8.

Die folgenden Strecken sind alle für mehrtägige Wandertouren geeignet. Sie führen durch unterschiedliche Wandergebiete mit variablem Schwierigkeitsgrad. Manche Wanderregionen sind für Anfänger geeignet, manche wie etwa anspruchsvolle Bergwege sollten Menschen vorbehalten bleiben, die trittsicher und schwindelfrei sind.

Als schönste Weitwanderwege in Deutschland werden häufig der Altmühltal Panoramaweg, der Frankenweg, der Goldsteig, der Harzer Hexenstieg, der Hermannsweg, der Hochröhner, der Rennsteig, der Rheinsteig, der Rothaarsteig, der Saar-Hunsrück-Steig, der Westerwald-Steig und der Westweg angesehen.

Der Goldsteig

Der längste Fernwanderweg Deutschlands beginnt in Marktredwitz, wo Sie sich für die Nord- oder die Südroute nach Passau entscheiden. In 38 Tagesetappen mit geringem bis hohem Schwierigkeitsgrad durch den Oberpfälzer und Bayerischen Wald gehen Sie hier im Urlaub durch die wunderschöne Landschaft des Nationalparks Bayerischer Wald. Nach 8 Tagen teilt sich die Route auf. Die Südroute ist insgesamt einfacher, da die Nordroute über die Gipfel des Bayerischen Waldes wie den Lusen mit seinem Blockmeer, den Dreisessel, den Kaitersberg, den Hohenbogen und den Großen Arber führt. Manche Wandertage durch den Nationalpark im Osten Bayerns sind nur knapp 3 Stunden lang, an anderen wandern Sie den ganzen Tag. Der Goldsteig besitzt einen parallel verlaufenden “Geschwisterweg” in Tschechien, der sich ebenfalls für Tageswanderungen oder Mehrtagestouren eignet.

Der Hochröhner

Der Wanderweg führt durch drei Bundesländer von Bad Kissingen bis nach Bad Salzungen. Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön liegt auf der Strecke, welches mit einer Vielfalt an Landschaftsformen aufwartet so wie auch der höchste Berg Hessens, die Wasserkuppe, mit 950 Metern, wo die Segelfliegerei geboren wurde. Der Weg führt hier durch dichte Buchenwälder, durchbrochen von kleinen Seen und grünen Tälern, die für Abwechslung sorgen.

Der Bodensee-Rundwanderweg

Der abwechslungsreiche Wanderweg gehört zu den landschaftlich schönsten Deutschlands. 260 Kilometer um den See im Dreiländereck sind gespickt mit Sehenswürdigkeiten links und rechts des Wanderweges. Manchmal verläuft der Pfad gleich mit dem Jakobsweg.



Die Romantische Straße

Die Romantische Straße führt von Würzburg in 25 Etappen nach Füssen. Idyllische Orte reihen sich auf diesem Fernwanderweg , unterbrochen von ebensolcher Natur. Die An- und Abstiege sind sanft und das hügelige Gelände im Taubertal ist entzückend. Die meisten Wege entlang der “Romantischen Straße” sind befestigt und sehr gut ausgeschildert.

Der Westweg durch den Schwarzwald

Der Westweg ist Kult. Er verläuft über 285 Kilometer vom Norden des Schwarzwaldes in den Süden und zeigt im Wanderurlaub alle Facetten dieses Bergzuges im Bundesland Baden-Württemberg. Der Start der Wandertour durch das Mittelgebirge befindet sich in Pforzheim, der Goldschmiedestadt, und das Ende liegt in Basel. Am Titisee können Sie sich entscheiden, ob Sie lieber über den Feldberg  (westlicher Teil) oder das Herzogenhorn (östlicher Teil) die Wanderung beenden.

Die Murgleiter

Die 110 Kilometer lange Wanderung über 5 Tage wurde erst im Jahre 2008 offiziell eröffnet und erhält von Wanderern die höchste Bewertung. Von Gaggenau im Bundesland Baden-Württemberg geht es parallel der Murg zum Berg Schliffkopf. Die Anbindung an die S-Bahn erfolgt von mehreren Punkten aus, so können Sie diese Wanderung in einem durchgehen oder in Etappen meistern.

Die Himmelsstürmerroute

Ganze 359 Kilometer und 24 Etappen lang ist dieser Fernwanderweg von Halblech nach Pfronten. Die grandiose Wanderung durch das gebirgige Allgäu ist eine traumhafte Strecke, die durch viele zauberhafte Ortschaften führt. Seen und Flüsse gibt es zu den Bergen noch dazu und bei Steibis können Sie einen der ältesten Bäume Deutschlands, die Ureibe, bestaunen.

Der Meditationsweg Ammergauer Alpen

Malerische Kulturgüter und schöne Natur wechseln sich auf dieser Route ab. Sechs Tagesetappen führen an besinnlichen Orten vorbei, die Sie besichtigen können. Das Passionstheater Oberammergau, Kloster Ettal, das Moor bei Bad Kohlgrub und das Kraftzentrum Scheibum liegen auf dem Weg.

Die Wandertrilogie Allgäu

Insgesamt 876 Kilometer sind in diesem Wandergebiet zu finden. Die Himmelsstürmerroute ist ein Teil der Trilogie, die beiden anderen sind die Wasserläufer-Route (403 Kilometer) und die Wiesengänger-Route (417 Kilometer). Der Fernwanderweg ist ein Wegweiser durch die Natur aber auch die Entstehungs- und Kulturgeschichte dieser Region.

Der Fränkische Gebirgsweg

Der Fränkische Gebirgsweg verbindet drei Mittelgebirge, die Fränkische Schweiz, das Fichtelgebirge und den Frankenwald. Von Untereichenstein aus wandern Sie 428 Kilometer in interessantem Gebiet, wo nicht nur das Porzellanikon in Selb zu besichtigen ist, sondern für Opernfreunde auch das Richard-Wagner-Museum und das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth auf einen Besuch warten.

Der 66-Seen-Wanderweg

Ungefähr 400 Kilometer lang zieht sich einer der schönsten Wanderwege Deutschlands rund um Berlin. Den Rundwanderweg mit 17 Etappen können Sie an jedem beliebigen Punkt beginnen. Jede Etappe der Rundtour ist zwischen 20 und 30 km lang. Start und Ziel sind in Potsdam und die gesamte Strecke verläuft im flachen Land. Wer möchte, kann hier wunderbar wandern und gleichzeitig auch die Metropole Berlin und die Stadt Potsdam mit Schloss Sanssouci erkunden.

Der Alemannenweg

7 Tagesetappen auf 132 Kilometer führen Sie im Rundweg von Michelstadt nach Michelstadt zurück. Der vordere Odenwald ist durchsetzt von Feldern, Streuobstwiesen und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten. Das kleinste Weinanbaugebiet Hessens liegt auf dem Weg und hier haben Sie nicht nur die Gelegenheit durch die Weinberge zu wandern, sondern auch Apfelwein zu kosten. Viele geheimnisumwitterte Ruinen ehemaliger Burgen und römische Überreste können auf der Tour durch das Mittelgebirge besichtigt werden.

Der Nibelungensteig

Der zertifizierte Wanderweg führt Sie von Zwingenberg nach Freudenberg. Die Wegführung durch Täler und auf Gipfel erfordert die Bewältigung von 4000 Höhenmetern. Sie sollten eine gewisse Fitness für diese Wanderung mitbringen. Die sieben Tagesetappen können individuell gekürzt oder verlängert werden.

Die Rügener-Küsten-Streckentour

Im Land Mecklenburg-Vorpommern verläuft dieser Fernwanderweg in vier Tagesetappen von den Kreidefelsen bis zum Kap Arkona. Besonders für Vogelliebhaber ist dieser Wanderweg zu empfehlen, wenn im Frühling und Herbst hunderte von Kranichen über die Region ziehen. Dies ist eine leichte Wanderung, die die Schönheit der Insel herausstellt.

Der Harzer-Hexenstieg

Dieser Fernwanderweg beginnt in Osterode, ist fast 100 Kilometer lang und führt durch Deutschlands Norden nach Thale. Dabei quert er den Harz mit dem höchsten Punkt, dem Brocken (1141 Meter), mit einer wunderbaren Aussicht über die Region.

Der Heidschnuckenweg

Die 223 Kilometer lange Wanderung über den Heidschnuckenweg führt von Hamburg-Fischbek bis nach Celle. Die Lüneburger Heide mit all ihrem Charme ist allgegenwärtig und blüht im August/September. Heideflächen reihen sich aneinander und warten auf mit Wacholderwäldern, Flussauen und urwaldwaldartigen Wäldern. Ein Magnet für Touristen ist das Örtchen Wilsede in Niedersachsen mit dem Heidemuseum “Dat ole Huus”.

Der Eifelsteig

Auch noch recht jung (2008) ist der Premiumwanderweg Eifelsteig. Auf 300 Kilometern Länge wandern Sie von Aachen nach Trier durch die Eifel. Premiumwanderwege werden nach Qualitätsrichtlinien des Deutschen Wandersiegels entworfen und müssen bestimmte Kriterien erfüllen. So müssen die Wegführung naturnah (wenig geteerte Abschnitte), die Aussichten grandios und die Landschaft abwechslungsreich sein. Auch das Wanderleitsystem ist hervorragend. Die 15 Tagesetappen können auf diesem Weg durch die Vulkaneifel auch individuell gelegt werden. Ein besonderes Highlight auf dem Weg sind die Hochmoore der Hohen Venn. Auch das Butzerbachtal mit seinen Hängebrücken und Wasserfällen und die Mühlsteinhöhlen stellen eine sehr ansprechende Kulisse während der Wanderung dar.

Der Hermannsweg

Über 156 Kilometer in acht Tagen wandern Sie von Rheine nach Horn-Bad Meinberg über den Kamm des Teutoburger Waldes. Das abwechslungsreiche Höhenrelief bietet schöne Aussichten in die Landschaft. Interessante Orte wie Tecklenburg und Bad Iburg entlang der Wanderung laden zum Verweilen ein.

Der Frankenweg

Dieser Fernwanderweg ist wieder etwas länger. Mit 517 Kilometern nur 143 Kilometern kürzer als der Goldsteig führt er in 23 Etappen an vielen Burgen, Kirchen und spektakulären Felsformationen vorbei vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb. Auch die Tropfsteinhöhle “Binghöhle” liegt auf dem Weg. Einige Museen können auch besucht werden, so zum Beispiel das Apothekenmuseum in Weißenburg oder das Hirtenmuseum in Hersbruck.

Der Altmühltal Panoramaweg

Von Gunzenhausen nach Kelheim folgt dieser Fernwanderweg dem Fluss Altmühl. 200 Kilometer durch den Naturpark Altmühltal werden auf 10 Etappen aufgeteilt. Viele Gasthöfe entlang der Route nehmen Gäste für nur eine Nacht auf und bieten weitere Serviceleistungen an, von denen Wanderer profitieren können. Mit dem neuen Wanderpass sammeln Sie Wanderstempel und können Auszeichnungen und kleine Geschenke bekommen. Highlights nahe der Route sind beispielsweise die Befreiungshalle Kelheim und Burg Prunn, die als beliebte Ausflugsziele einen Besuch lohnen.



Der Rennsteig

Der Rennsteig ist einer der bekanntesten deutschen Wanderwege. Der Rennsteig kann als Slack-Packing-Wanderung gemacht werden, bei der Sie ohne Gepäck unterwegs sind, welches für Sie von einer Unterkunft zur nächsten transportiert wird. Die ca. 170 Kilometer führen von Hörschel nach Blankenstein. Hier werden auch geführte Touren angeboten, entweder für Teilstrecken oder die gesamten 170 Kilometer.

Der Rheinsteig

Wiederum ein Premiumwanderweg, der über 320 km von Bonn nach Wiesbaden dem Verlauf des Rheins folgt. Zahlreiche Weinanbaugebiete werden durch den Wanderweg erschlossen. Besonders schön ist es im Herbst hier zu wandern, wenn die Weinreben sich rot färben und der Geruch von Most in der Luft liegt. Die Steigen sind anspruchsvoll und schmal und Sie sollten eine gewisse Fitness für diesen Trail mitbringen. Startpunkt des Wanderweges ist in Koblenz im Bundesland Rheinland-Pfalz.

Der Rothaarsteig

Der Rothaarsteig geht durch eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Europas. Mindestens 154 Kilometer gilt es zu schaffen, die durch einen Abstecher ins Grubental und die Fuchskaute auch verlängert werden können. Eine 40 Meter lange Hängebrücke überwinden Sie in der Nähe des kleinen Ortes Kühhude. Der Pfad kann in 12, 8 oder 6 Tagesetappen erwandert werden. Startpunkt ist in Brilon im Sauerland.

Der Saar-Hunsrück-Steig

Der Saar-Hunsrück-Steig wurde mit dem “Deutschen Wandersiegel” ausgezeichnet. Auf 421 Kilometern von Perl an der Mosel bis nach Boppard am Rhein können 27 Etappen gewandert werden. 111 kleinere Rundwege grenzen an den Saar-Hunsrück-Steig und können außerdem gegangen werden. Nur 5 Prozent der 421 Kilometer sind asphaltiert und mehr als 70 Prozent sind naturbelassene Wege.

Der Kammweg

Der Kammweg Erzgebirge-Vogtland führt auf 289 Kilometern durch wanderbares Gebiet von Sachsen bis Thüringen. Die Strecke nach Thüringen startet am Bahnhof Geising und führt von dort zu Fuß auf den Geisingberg. Der Aufstieg wird mit einem fantastischen Ausblick von den verschiedenen Aussichtspunkten belohnt. Weiter geht es in die Stadt Altenberg, wo man den Blick über die romantischen Hausfassaden schweifen lassen kann. Es folgt der Aufstieg auf den Kahleberg, von dem sich erneut ein fantastischer Blick bietet. Wer den Kammweg im Sommer besucht, fühlt sich auf der Strecke zwischen Sayda und Seiffen möglicherweise in eine andere Jahreszeit versetzt. Denn im Nussknackermuseum scheint das ganze Jahr über Winter zu sein. Insgesamt besteht der Qualitätsweg aus 17 Etappen, die nach und nach erwandert werden können.

Der Schluchtensteig

Ein weiterer vom Deutschen Wanderverband ausgezeichneter Qualitätsweg, der wildromantisch durch den Schwarzwald führt, ist der Schluchtensteig, auf dem sich tiefe Schluchten und tosende Wasserfälle abwechseln. Eine Strecke von besonderem Reiz für alle Naturfreunde, die Schluchten lieben und für die die Nähe zum Wasser von besonderem Reiz ist. Und mit etwas Glück lassen sich beim Gang auf dem Qualitätswanderweg auch Tiere entdecken. Der Schluchtensteig führt über eine Distanz von 119 Kilometern, die in fünf bis sechs Etappen begangen werden können. Der Startpunkt befindet sich in Stühlingen, der Endpunkt am Alten und Neuen Schloss der Herren von Schönau in der Stadt Wehr. Sehr schön ist der Blick auf den Schluchsee vom Bildstein aus.

Der Malerweg

Der Malerweg Elbsandsteingebirge orientiert sich an den Kriterien des Deutschen Wanderverbands für Qualitätswanderwege und führt über 116 Kilometer durch Sachsen, wobei Natur, Wandern und Kunst gekonnt miteinander verbunden wurden. Der Ursprung des Rundwanderwegs geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Ein hervorragendes Ziel für all diejenigen Wanderer, die Kunst und Natur gleichermaßen lieben.

Der Oberlausitzer Bergweg

Der Oberlausitzer Bergweg ist ebenfalls ein hervorragendes Ziel für einen Ausflug oder auch um ein Wochenende in der Natur zu verbringen. Die Reise durch die Kulturlandschaft des Oberlausitzer Berglandes und das Zittauer Gebirge führt durch eine wunderschöne Landschaft mit Granitfelsen, vulkanischen Kuppen, markanten Gipfeln und malerischen Tälern. Zu den Highlights gehören die Aussichtsberge Hochwald (749 Meter), Lausche (793 Meter), Kottmar (583 Meter), Bieleboh (499 Meter) und der Valtenberg (587 Meter), von denen aus sich ein atemberaubender Blick in die Tiefe und Weite eröffnet. Stärkung und Genuss versprechen die Berggasthöfe entlang des Fernwanderweges.

Alternativen zu den Fernwanderwegen

Abgesehen von den Fernwanderwegen gibt es unzählige kleinere Touren durch wanderbares Gebiet, die ebenfalls sehr schön sind. Auch anstrengende und mitunter gefährliche Wanderregionen hat Deutschland zu bieten. Bergwandern mit teils anspruchsvollen Steigungen ist unter anderem in den Alpen rund um die Zugspitze möglich. Je nach gewählter Strecke ein Garant für atemberaubende Ausblicke aus der Höhe und einen Hauch von Abenteuer.

Ausrüstung zum Wandern

Ausrüstung zum Wandern

Neben ein paar guten Wanderschuhen brauchen Sie unterschiedliche Ausrüstungsgegenstände abhängig davon, wie weit Sie laufen wollen, welche Höhenunterschiede zu bewältigen sind und wo Sie übernachten möchten. Für eine Mehrtageswanderung genügen ein Rucksack, Wasserblase, Zelt, Isomatte und Schlafsack. Die kleinen Dinge, wie Feuerzeug, Gaskocher, Taschenmesser und Erste-Hilfe-Kit sollten ebenfalls nicht fehlen.

Vorzüge des Wanderns

Der gesundheitliche Nutzen des Wanderns ist unumstritten. Stetige Bewegung in freier Natur stärkt das Herz-Kreislauf-System, die Lunge und die gesamte Muskulatur. Nicht nur der Körper wird beansprucht, auch der Geist  - allerdings in genau umgekehrter Weise. Unser Alltag ist häufig geprägt von Leistungsdruck und Terminen. Beim Wandern, vor allem über mehrere Tage entspannt sich der Kopf. Die konstante Bewegung, die Konzentration auf das Wesentliche, Schritt für Schritt, die Ruhe, die Abwesenheit des Telefonklingelns - all das trägt dazu bei, dass sich der Geist beruhigt, der Blutdruck sinkt und die Laune sich hebt. Beim Wandern im Hier und Jetzt zu sein macht glücklich, da man sich weder mit der Vergangenheit (Melancholie) noch mit der Zukunft (Ungewissheit) befassen muss.

Unterkünfte für deinen Wanderurlaub

Booking.com

Wanderführer & Wanderkarte