Camping in der Schweiz – Dolomiten, Tessin und vieles mehr

StartseiteCamping › Camping in der Schweiz

Die hohen Berge und tiefen Täler der Alpen, der tolle Ausblick von den Gipfeln, die Wasserfälle, schöne Städte wie Luzern, Zürich, Bern oder Genf und nicht zuletzt leckerer Käse wie der auch in anderen Ländern wohlbekannte Emmentaler als eine der Spezialitäten. Die Schweiz ist auch, aber nicht nur ein perfektes Ziel für Naturliebhaber, die das Land mit dem Wohnwagen erkunden möchten.

Wir haben hier eine ganze Menge interessanter Informationen und Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen hoffentlich beim Finden einer Unterkunft oder eines Stellplatzes für Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil behilflich sein werden.

Bedeutung von Camping in der Schweiz

Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Schweiz. Die Campingplätze sind meist ganzjährig geöffnet, weil die Sommersaison einfach zu kurz ist, als dass sich das Führen eines Campingplatzes nur in den Sommermonaten lohnen würde. Die Plätze sind kleiner und nicht für Dauercamper erlaubt, denn man möchte in der Schweiz das Dauercampen als günstige Wohnmöglichkeit abschaffen. Camping in der Schweiz ist etwas für Naturliebhaber, die die einzigartigen Bergwelten vom Mobilheim oder Wohnmobil aus gerne naturnah und urig genießen möchten - nicht zu vergleichen mit den Spaß-Plätzen in Italien. Meist sind die Campingplätze tadellos geführt.

Was macht Camping in der Schweiz so besonders?

Frühstück beim Camping in der Schweiz
Auch wenn diese Szene gestellt ist, ein Frühstück mit ähnlichem Ausblick ist beim Camping in der Schweiz keine Seltenheit.

Die Schweiz ist durch die sprachliche Dreiteilung ein sehr uneinheitliches Land. Es gibt Campingplätze in der deutschen Schweiz, der italienischen Schweiz und der französischen Schweiz. Ähnlich wie im Alpenland Österreich ist Camping auch hier kleiner und die Plätze sind naturnaher als beispielsweise beim Camping in Italien. Der Fokus liegt auf dem Erleben der Natur. Wer möchte, kann hier mit der Familie oder auch in der Gruppe durch die schönen Bergwelten wandern und mit etwas Glück Murmeltiere und Gämsen bestaunen. Aber auch zahlreiche weitere Aktivitäten wie Klettern, Skifahren auf den Gletschern oder beim Wintercamping, Ponyreiten, Kanufahren, Wildwasser-Rafting und mehr sind dort ohne weiteres möglich.

Auch die vielen schönen Seen, eingebettet in die nicht minder schöne Landschaft, sind immer einen Besuch wert. Sehr schön sind zum Beispiel Klassiker wie der Bodensee, der Brienzersee, der Thunersee oder der Genfersee, die Ruhe und Entspannung, aber auch zahlreiche Aktivitäten am Wasser erlauben. Wer Wasserfälle liebt, wird sicherlich auch an einem Besuch des Rheinfalls in der Nähe des Bodensees seine Freude haben. Hier stürzt der Rhein auf seinem Weg vom Bodensee nach Basel 23 Meter in die Tiefe.

Welche Gegenden eignen sich in der Schweiz am besten für einen Campingurlaub?

Dolomiten

In der Schweiz gibt es sehr viele Berge. Die Dolomiten sind aufgrund ihrer bizarren Felsformationen besonders für Kletterer und Wanderer ein faszinierendes Gebiet. Campingurlaub dort bedeutet sich mit dem Fels der Alpen anzufreunden. Die Dolomiten sind geeignet für Familien, deren Kinder ans Klettern herangeführt werden sollen, denn es gibt einige Kletterhallen und Kletterrouten am Fels, die speziell für Kinder ausgelegt sind.

Tessin

Im Tessin mit seinem milderen Klima, der Stadt Lugano und dem italienischen Einfluss finden Sie am ehesten Anlagen mit Animationsprogramm. Dennoch wird auch hier wie überall in der Schweiz das Naturerlebnis hoch geschätzt und es gibt ausreichend Möglichkeit, zu Fuß die Bergwelten zu genießen und vom ein oder anderen Berg aus die Aussicht zu genießen. Das Tessin setzt auf elektrischen Antrieb bei Fahrzeugen und bietet Ladestationen an, außerdem wird die Fortbewegung per Fahrrad, Bahn oder Postauto beworben. Es gibt eine Bike-Sharing-Option und mit dem Ticino-Ticket, das Sie kostenlos erhalten, wenn Sie eine Übernachtung im Hotel oder eine Übernachtung auf dem Campingplatz buchen, können Sie die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei benutzen und erhalten Vergünstigungen auf Bergbahnen, Schifffahrten und bei touristischen Hauptattraktionen.

Obwalden

Obwalden eignet sich am besten für die Freunde des Wildcampens, denn es ist der einzige Kanton, in dem dies erlaubt ist. Immer nur für eine Nacht, aber immerhin. Engelberg ist eine Exklave des Kantons Obwalden und ein beliebter Ort für den Skiurlaub. Der Vierwaldstättersee ist eine schöne Ferienregion, die in mehreren Kantonen der Zentralschweiz liegt. So liegen Teile des Gewässers, das zu den bekanntesten Seen der Schweiz gehört, auf dem Gebiet der Kantone Schwyz, Uri, Unterwald (Nid- und Obwalden) und Luzern.

Graubünden

Graubünden ist neben Bern die größte Region der Schweiz. Hier in Graubünden finden sich viele naturnahe Campingplätze, von denen die meisten für einen Urlaub mit der Familie und den Kindern geeignet sind. Hier sieht die Schweiz genauso aus wie in einer Modelleisenbahnlandschaft. Die Alpenstadt Chur veranstaltet ab Mai ein urbanes Golfturnier, welches mit weichen Bällen durch die Stadt gespielt wird, um ähnlich wie bei einer Rallye bestimmte Punkte anzuspielen. Ansonsten dreht sich alles um wunderschöne Naturschauplätze und Wanderungen durch die grüne Landschaft mit dem Bergpanorama im Hintergrund.

Waadt

Das Waadt mit der Stadt Lausanne um den Genfer See gelegen ist ebenfalls eine schöne Campingregion der Schweiz. Die Stadt Lausanne mit ihrer mittelalterlichen Kathedrale und dem Olympischen Museum zieht jedes Jahr viele Besucher an. Die Uferpromenade in Montreux und die Wasserburg Château de Chillon auf dem Rochers de Naye ebenso. Durch die Lage am See, wo Kinder planschen und schwimmen können, ist es auch hier als Familie möglich, Ferien zu verbringen, die für Erwachsene und Kinder gleichermaßen erfüllend sind.

Je nachdem, welche Sprachen Sie beherrschen, fühlen Sie sich eventuell im deutschsprachigen Teil der Schweiz am wohlsten.

Welche Gegenden eignen sich am besten für einen Campingurlaub mit der Familie?

Für Kinder hat jede Gegend in der Schweiz etwas zu bieten, wenn Sie nicht auf die künstlichen Unterhaltungsmöglichkeiten durch Animation angewiesen sind. Die schweizerischen Campingplätze sind ideal dafür geeignet, Kindern Naturverständnis zu vermitteln.

Die 10 schönsten Campingplätze in der Schweiz

Campingplatz in der Schweiz

Wer in der Schweiz campen möchte, hat vielfältige Möglichkeiten. Schöne Landschaften mit Bergen, Flüssen und Seen, die die Herzen der Naturliebhaber höherschlagen lassen, gibt es an vielen Orten und auch Campingplätze auf denen sich ein Standplatz für das Zelt, den Wohnwagen oder das eigene Wohnmobil findet, gibt es in allen Regionen des Landes. Und auch Camper, die sich im Urlaub ein wenig mehr Luxus wünschen und die Nacht nicht im Wohnwagen, sondern in einer festen Unterkunft verbringen möchten, werden fündig. Glamping ist zum Beispiel am Vierwaldtstättersee möglich.

Um Ihnen die Auswahl ein wenig zu erleichtern, haben wir hier eine Auswahl an Plätzen zusammengestellt, auf denen Sie im Urlaub eine Parzelle für Ihr Zelt oder Ihren Wohnwagen oder aber eine feste Unterkunft buchen können.

1) Campingplatz “Jungfrau”

Der 5-Sterne Campingplatz “Jungfrau” in Lauterbrunnen ist ganzjährig - also auch während der Wintermonate - geöffnet und umgeben von den hohen Gipfeln von Eiger (3.970 Meter), Jungfrau (4.158 Meter) und Mönch (4.107 Meter). Der Fokus liegt hier in der Berner Alpen nicht auf Bespaßung, sondern auf Sport und Erholung in der Natur und natürlich den Bergen.

Auf dem Gelände befinden sich ein Restaurant, ein Laden und ein Imbiss. Die Kinder können sich auf dem Kinderspielplatz austoben oder im nahegelegenen See und Fluss planschen. Für Wanderer im Sommer ein echtes Paradies wie auch für Skifahrer im Winter.

Die schneereiche Jungfrauregion wird Urlauber, die anreisen, um Wintersport zu betreiben, während der Wintermonate sicher nicht enttäuschen. Die Stellplätze sind nicht parzelliert und mit dem CI (Carnet international) gibt es 10 Prozent Ermäßigung. Ein Ausflug auf die Schilthorn-Plattform lässt Erinnerungen an den James-Bond-Streifen “Im Geheimdienst Ihrer Majestät” aus dem Jahre 1969 aufkommen. Den Aletschgletscher können Sie von der Sphinx-Aussichtsterrasse am Jungfraujoch bestaunen. Eine tolle Sicht auf Mönch, Jungfrau und Eiger eröffnet sich vom Schilthorngipfel aus.

2) Camping Tamaro Resort am Lago Maggiore

Mit dem Tamaro Resort liegt ein weiterer 5-Sterne Campingplatz in der italienischen Schweiz (Tessin) bei Tenero am Lago Maggiore. Auf dem Zeltplatz “Camping Tamaro Resort” werden Kinder im Sommer zu allerlei Freizeitaktivitäten angeleitet. Im Schwimmbad, im Hallenbad oder im See können Sie sich im Sommer abkühlen. Der gesamte Platz am Lago Maggiore verfügt über WLAN. Neben diversen Wassersportarten werden Minigolf, eine Kegelbahn, Billard, Tischfußball und eine Diskothek in der Nähe des Platzes angeboten. Reiten, Golf und Tennis sind gegen eine Gebühr zusätzliche Optionen, Ihre Freizeit während des Campingurlaubes zu nutzen.

Sie müssen auch nicht allzu viel Wäsche mitnehmen, denn es gibt eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner. Das an der Seeseite gegenüber gelegene Locarno eignet sich zum Bummeln und Eis essen. Das Sportzentrum von Gordola mit seinem Hochseilgarten liegt in der Nähe des Campingplatzes. Sie klettern in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen über allerlei Hindernisse in luftiger Höhe zwischen den Bäumen. Locarno besitzt eine Schlittschuhhalle und die Burgen von Bellinzona bieten sich ebenfalls für einen Ausflug an. Die Mitgliedschaft im ADAC beschert Ihnen eine Ermäßigung von 15 Prozent auf diesem Campingplatz.

3) Camping Giessen in Binn

Ein reiner Sommerplatz ohne Schnickschnack ist der Platz “Camping Giessen” in Binn im Kanton Wallis. Das Binntal steht seit 1964 unter Naturschutz, es ist weltbekannt für seine Mineralien. So zieht es auch Mineraliensammler und Botaniker auf diesen abgelegenen Campingplatz, die Ruhe und Naturnähe suchen. Auf dem Platz selbst gibt es keinerlei Einrichtungen und keine Plätze für Dauercamper. Der nahegelegene Bach lädt ein, sich zu erfrischen und das Gelände um die Anlage ist großartig zum Wandern. Hunde dürfen zum Campen mitgebracht werden. Für Kinder ist dieser Platz geeignet, allerdings werden sie hier nicht animiert und können sich ausschließlich mit der natürlichen Umgebung beschäftigen.

4) Campingplatz Flims

Auf dem “Campingplatz Flims” in Flims-Waldhaus im Kanton Graubünden können Sie das ganze Jahr über urlauben. Es gibt Plätze für Dauercamper und bei Schnee eignet sich der Ort im Winter perfekt, um Langlaufski-Touren zu unternehmen. Der Platz selbst hat keinerlei spezielle Features, aber in der Nähe finden Sie einen Laden, ein Hallenbad, Tennisplätze und die Möglichkeit zu reiten oder zu saunieren. Flims und Laax bilden ein bekanntes Skigebiet, in dem Sie im Winter Skifahren können. Hunde sind hier nicht erlaubt. Hier am Vorderrhein befindet sich zudem die beliebteste Wildwasser-Rafting-Strecke, die Ruinaulta, mit steilen Felswänden und tiefen Schluchten. Im nahegelegenen Siat ist eine Kletterwand für Kinder und Jugendliche einen tollen Ausflug wert. Der Klettergarten mit Grillplatz, Mini-Klettersteigen und Abseilstellen stellt ein weiteres schönes Ausflugsziel dar.

5) Camping de Moratel

Der Platz “Camping de Moratel” in der französischen Schweiz in Cully liegt direkt am Genfer See. Insgesamt gibt es 35 Standplätze für Dauercamper und 31 für Touristen. In den öffentlichen Bereichen gibt es WLAN und Hunde sind erlaubt. Ein Lebensmittelladen und ein Restaurant sorgen für Ihr leibliches Wohl. Die Gegend eignet sich sehr schön zum Wandern. Lausanne ist nicht weit entfernt und bietet seinen Gästen alles, was Sie von einer mittelgroßen Stadt erwarten können.

6) TCS Pop-up Glamping

In Laax im Kanton Graubünden finden Sie ein Pop-Up Glamping Dorf des TCS (Touring Club Schweiz). Von Ende Juni bis Mitte September stehen die schicken Baumwollzelte in dieser Anlage des TCS Besuchern zur Verfügung. Die Lage am Ufer des Speichersees ist wildromantisch. Wandern, Klettern und Mountainbiken sind hier angesagte Freizeitbeschäftigungen. Die Zelte für den Aufenthalt sind beheizbar und für zwei Personen ausgelegt. Es handelt sich damit bei TCS Pop-up Glamping nicht um einen Campingplatz im üblichen Sinne, sondern eher um ein Beduinendorf auf Zeit mit Vollverpflegung. Im Zelt gibt es Strom und eine Kaffeemaschine. Kinder sind zwar willkommen und können auf zusätzlichen Matratzen im Zelt untergebracht werden, aber das Dorf des TCS ist weniger auf Familien denn auf Paare ausgelegt, die luxuriös campen möchten.

7) Campingplatz Eienwäldli

Auf dem 5-Sterne-Campingplatz “Eienwäldli” in Engelberg im Kanton Obwalden gibt es einen Abenteuerspielplatz für Kinder. Während eines Zeitraums über fünf Wochen im Sommer können Kinder an einem Animationsprogramm teilnehmen. Der Zeltplatz ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen, Klettertouren und für Golfer, die als Gäste des Campingplatzes 30 Prozent Rabatt auf das Greenfee bekommen. Der Campingplatz ist für Camper ganzjährig geöffnet, im Winter können Sie direkt am Platz in die Loipe einsteigen. Ein Felsen-Erlebnisbad mit Saunalandschaft und ein Massage-Service sorgen für Erholung nach einer anstrengenden Wanderung, während hausgemachte Pizza aus dem Café Eienwäldli gegen den Hunger hilft. Im Lebensmittelgeschäft gibt es täglich frische Backwaren.

8) Campingplatz Seeli

Auf dem Campingplatz Seeli am Seelisbergsee im Kanton Uri gibt es einen Wasserzugang für Rollstuhlfahrer. Auf dem Platz sind Hunde nicht erlaubt. Das Baden im See ist zeitweise beaufsichtigt und der flache Sandstrand ist für Kinder gut geeignet. Auf dem Zeltplatz sind Autos nicht erlaubt und es gibt keine Parzellen. Der Beachvolleyball-Platz und die Grillplätze sorgen für ein geselliges Miteinander. Der Platz liegt sehr schön und ist autofrei. Man sollte für den Weg zum Campingplatz jedoch gut zu Fuß sein.

9) Campingplatz Rausenbach

Im Kanton Zürich befindet sich der “Campingplatz Rausenbach”. Direkt am Greifensee gelegen bietet der Campingplatz einen Spielplatz für Kinder, Stand-Up-Paddling, einen direkten Zugang zum See und verschiedene Veranstaltungen und Spiele. Der Platz ist autofrei, was für mehr Ruhe sorgt. Angeln ist im See möglich. Auf den Touristenplätzen ist WLAN vorhanden. Der Ausflugsziele gibt es viele in der Gegend um Zürich. Da ist zunächst einmal Zürich selbst zu nennen, aber auch der Freizeitpark Atzmännig und das Sauriermuseum in Aathal befinden sich beide in unter einer Fahrstunde Entfernung. Das Technorama in Winterthur nahe Zürich ist ein beliebtes Ausflugsziel bei schlechtem Wetter. Hier können Kinder und Erwachsene Wissenschaft und Technik hautnah erleben.

10) Alpencamping Meiringen

Der Campingplatz AlpenCamping Meiringen findet sich angrenzend zum UNESCO-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch und ist ein El Dorado für Naturliebhaber. Hier im Haslital lässt es sich hervorragend wandern und Radfahren und den Blick auf die atemberaubende Landschaft genießen. Der Campingplatz ist ganzjährig geöffnet und bietet 34 Touristen-, 45-Residenz- und 8 Motorhome-Plätze. Zudem stehen ein Bungalow und ein Mietwohnwagen für die Gäste bereit.

Bonus-Info: Campingplatz Olympia

Nicht in der Schweiz, aber dennoch erwähnenswert ist der Campingplatz Olympia in Toblach in der Nähe des beliebten Prager Wildsees. Der Platz in Südtirol, also genau genommen schon jenseits der Grenze, ist ganzjährig geöffnet und bietet ein vielfältiges Angebot. Mobilheime, Unterkünfte für Glamping und normale Stellplätze für den Wohnwagen stehen zur Verfügung. Skifahren, Wandern, Mountainbiken und Radfahren - auch hier können Sie alles, wofür die Schweiz bekannt ist, genießen. Die Gastronomie auf dem Campingplatz ist sehr gut. Die gespurte Loipe führt direkt am Campingplatz vorbei und es eröffnen sich ein Langlaufparadies über 200 Kilometer. Mit dem Dolomiti-Pass sind es dann sogar 1300 Kilometer Loipe. Hierbei handelt es sich um Europas größtes Langlaufkarussell, einen Verbund aus 13 Regionen der Dolomiten.

Was sollte man als Camper in der Schweiz wissen?

  • Wie in jedem anderen europäischen und außereuropäischen Land, lohnt es sich bei der Wahl des Campingplatzes Preise und Leistung gegenüberzustellen. Das gilt unabhängig davon, ob man lieber ans Wasser oder in die Berge fährt, ob man ein Zentrum wie Zürich zum Ziel hat oder vergleichsweise kleinere Gemeinden wie Sankt Gallen am Bodensee oder Interlaken in der Zentralschweiz besuchen oder aber an einem der vielen Seen wie dem Brienzersee oder dem Thunersee nahe der längsten Treppe der Welt Zeit verbringen möchte. Seiten wie Eurocampings können hier sehr hilfreich sein. Eurocampings erlaubt es beispielsweise, Campingplätze nach Region (z. B. Wallis, St. Gallen oder Interlaken) zu filtern und ist außerdem ACSI geprüft.
  • Wie in vielen anderen Ländern, so lässt sich auch in der Schweiz mit der CampingCard ACSI in der Nebensaison bares Geld sparen. ACSI ist ein europäischer Anbieter, der sich vordergründig auf die Vermietung von Parzellen und Unterkünften spezialisiert hat. Zudem wird ein Campingführer angeboten, für den die ACSI-Campingplatzinspektoren jährlich zahlreiche Campingplätze inspizieren. Ob ein Platz von ACSI inspiziert wurde, sieht man in der Regel durch einen entsprechenden Aufkleber an prominenter Stelle, z. B. am Empfang.
  • Das Befahren der Autobahnen ist mautpflichtig, d. h. Sie brauchen auf allen Straßen mit weiß-grüner Beschilderung eine Vignette. Bei Fahrzeugen mit 3,5 Tonnen zGG ist auf allen Straßen eine Schwerverkehrsabgabe zu entrichten. Eine Vignette ist zusätzlich nötig.
  • Viele Campingplätze sind zu jeder Jahreszeit geöffnet. Wildcampen ist in der Schweiz nicht generell verboten, die Regeln trifft aber jeder Kanton individuell. Notbiwakieren ist erlaubt, aber um sicherzugehen, erkundigen Sie sich am besten immer bei der Gemeinde, in der Sie sich gerade befinden, denn die Regelungen sind unterschiedlich. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden: https://www.hellozurich.ch/de/aktuell/zelten-campen-wildcampen.html

Campingplätze in der Schweiz