Klettern auf Mallorca – Die besten Klettergebiete

StartseiteKletternKlettergebiete › Mallorca

Mallorca, eine Insel die bei den Deutschen wohl in erster Linie wegen der traumhaften Strände, den geschützten Buchten und dem Nachtleben am Ballermann bekannt ist. Doch auch Outdoor Sportler haben die Vorzüge der idyllischen Baleareninsel im Laufe der Zeit für sich entdeckt. Besonders hervorzuheben ist dabei das Bouldern und Klettern auf Mallorca. Es wird immer beliebter und ist schon lang kein Geheimtipp mehr. In sämtlichen Regionen entstehen seit Jahren beeindruckende Klettergebiete und Boulder-Spots. Darüber hinaus gibt es an einigen Bereichen der Küsten sogar die Möglichkeit für Deep Water Soloing (DWS).

Wir haben für dich viele nützliche Informationen und Tipps rund ums Klettern auf Mallorca zusammengestellt. Zum Beispiel welches Klima dich dort erwartet, zu welcher Jahreszeit es sich am besten klettern lässt und welche Kletterspots unbedingt besucht werden sollten.

Klettergebiete Mallorcas auf einen Blick

Im Folgenden findest du ausführliche Erfahrungsberichte zu einigen Klettergebieten die wir in der Vergangenheit teils mehrfach besucht haben. Dort gehen wir mitunter auf die Absicherung, die Lage, Schwierigkeitsgrade sowie Sektoren ein.

Klettergebiet Sa Gubia auf Mallorca

Sa Gubia

Grundlegende Tipps für deinen Mallorca Klettertrip

  • Die perfekte Zeit zum Klettern: Da Mallorca eine Insel mit gemäßigtem Klima ist, kannst du dort im Grunde ganz jährlich klettern. Jedoch ist unserer Meinung nach der mit Abstand beste Zeitraum für einen Klettertrip von Ende April bis Anfang Dezember. Ausnahmen bestätigen hier aber die Regel.
  • Klettergebiete auf Mallorca: Die meisten Spots befinden sich von Nord nach West entlang der Küste. Doch auch im Landesinneren sowie im Osten oder Süden gibt es einmalige Kletterhotspots. Dabei sind Kalkstein und teilweise Dolomit wesentlicher Bestandteil der Felsen.
  • Unterkünfte für deinen Klettertrip: Ferienwohnungen und Hotels sind auf der gesamten Insel zu finden. Da du unmöglich alle Klettergebiete in ein oder zwei Wochen erkunden kannst, solltest du dich vorab für eine Region entscheiden und in genau dieser eine Unterkunft buchen. Eine zentral gelegene Wohnung ist zwar ebenfalls möglich, kostet die in Summe aber einfach zu viel Fahrzeit.
  • Mobilität für Flexibilität: Ein Mietwagen ist unserer Ansicht nach ein unverzichtbares Gut. Kaum ein Klettergebiet ist mit öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen. Hinzu kommt, dass der Fahrplan von Bussen nicht mal Ansatzweise mit unseren Plänen zu vergleichen ist. Tu dir also selbst ein gefallen und miete ein Auto! Am besten auch nicht erst vor Ort am Airport Palma ;).
  • Flüge nach Palma: In der Hauptsaison musst du wohl oder übel bereit dazu sein, mehr für einen Flug auszugeben. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass auch die ganzen Ballermann- und Strandtouristen dorthin wollen. In der Nebensaison kannst du mit ein wenig Glück aber sogar Flüge für unter 50 EUR ergattern.
  • Die Absicherung in den Kletterrouten: Beliebte Klettergebiete wie Sa Gubia oder Cala Magraner sind zum Sportklettern sehr gut Abgesichert. Dies liegt aber oft im Auge des Betrachters. Allgemein in Spanien sind die Hakenabstände für Einsteiger unserer Meinung nach häufig recht groß. Anfänger sollten sich daher gut über das jeweilige Klettergebiet informieren.
  • Kletterführer: Ohne vernünftige Topo bist du auf Mallorca aufgeschmissen. Daher empfehlen wir dir auf keinen Fall darauf zu verzichten. Ein entsprechendes Exemplar zeigt dir Koordinaten von Parkplätzen und Einstiegen sowie Anzahl und Schwierigkeitsgrad der Routen im jeweiligen Gebiet.

Klettern auf Mallorca

Kann ich wirklich auf Mallorca klettern? Wimmelt es auf Malle nicht von Touristen und besoffenen Jugendlichen? Direkt zu Beginn möchten wir klarstellen, dass solche Zweifel unbegründet sind. Denn obwohl der Ballermann natürlich eine echte Berühmtheit und fester Bestandteil der Insel ist, besteht ein Großteil Mallorcas auch aus ruhigen, weitestgehend naturbelassenen und felsigen Regionen. Zum Sportklettern, Bouldern sowie DWS also schon mal eine ideale Grundvoraussetzung.

Wenn wir an unsere Erlebnisse beim Klettern dort zurückdenken, wird uns in allen Belangen warm ums Herz. Wohlige Wärme, je nach Jahreszeit sanfte Briesen und unzählige Klettergebiete mit teils hervorragend abgesicherten Routen. Was will man da eigentlich noch mehr. Bevor wir nun aber endlich ins Detail gehen, möchten wir festhalten, dass Klettern auf Mallorca absolut fantastisch ist. Bei deiner Reiseplanung für den nächsten Klettertrip solltest du dieses Ziel zumindest im Hinterkopf behalten.

Günstige Flüge nach Mallorca finden?

Warum ist Mallorca ein Kletter-Paradies

Trotz dem das Sportklettern auf Mallorca ein wenig im Schatten von spanischen Hotspots wie El Chorro, Siurana oder Costa Blanca steht, ist es in vielerlei Hinsicht perfekt und ein echtes Paradies. Neben den zahlreich vorhandenen Klettergebieten und dem fantastischen Fels ist vor allem auch das Klima zu nennen.

Klettergebiete auf Mallorca

Beginnen möchten wir mit den Klettergebieten. Wenngleich es selbstverständlich auch tolle Klettergebiete in Deutschland gibt, ist die Qualität auf Mallorca eine ganz andere. Mit weit über 20 Spots auf rund 3.640 km² sucht allein schon die Dichte ihresgleichen. Vergleichbar ist an dieser Stelle eventuell noch das Klettern auf Malte.

Obwohl es sowohl im Landesinneren als auch an den Küsten unzählige Anlaufpunkte gibt, ballen sich ein Großteil der Sportkletter-Spots im Nordwesten. Deep Water Soloing (DWS), eine Kletterart mit zunehmender Beliebtheit, wird hingegen überwiegend im Südosten geboten.

In jedem Fall gibt es für jeden Geschmack und vor allem jedes Niveau traumhafte Anlaufpunkte. Du liebst es Mehrseillängen in schwindelerregender Höhe zu klettern? Dann solltest du unbedingt nach Sa Gubia. Spots wie Cala Magraner sind hingegen die richtige Wahl, wenn du kurze Routen mit Meerblick genießen möchtest. Stehen eher knackige Routen mit hohem Schwierigkeitsgrad im Fokus, dann ist mitunter Santa Ponca überaus empfehlenswert. Was auch immer du klettern möchtest, auf Mallorca findest du im Grunde alles was du willst.

Die schönsten Gebiete

  • Sa Gubia
  • Cala Magraner
  • Alaro
  • Tijuana

Beliebte Deep Water Soloing (DWS) Spots

  • Cala Santanyi
  • Cova del Diablo

  • Pipiricot
  • Valldemossa
  • Cala Santanyi
  • Santa Ponca

Das Klima auf Mallorca – Ideale Bedingungen zum Klettern

Ein wesentlicher Aspekt der für eine Reise nach Mallorca spricht, ist das Klima! Im Gegensatz zu Deutschland, wo es im Winter und Herbst fast unmöglich ist draußen zu klettern, bietet Mallorca das ganze Jahr über perfekte Bedingungen um an die Felswand zu gehen. Temperaturen gen Null oder mehr als 5 Regentage im Monat sind eine absolute Seltenheit. Aus diesem Grund ist Mallorca auch ein beliebtes Ziel für die Winterflucht.

Einzig der Hochsommer ist hier ein wenig mit Vorsicht zu genießen. Denn nicht jeder Körper oder Kreislauf kommt mit der Hitze sowie der prallen Sonne klar. Für diesen Fall gibt es aber immer noch das mehrfach erwähnte Deep Water Soloing (DWS). Klettern mit anschließender Abkühlung im Mittelmeer.

Diagramm Wetterdurschnitt Mallorca

Wie ist der Fels auf Mallorca

Zu guter Letzt möchten wir noch kurz auf die Felsbeschaffenheit Mallorcas eingehen. Diese ist zwar nicht für jeden ein essentielles Auswahlkriterium bei der Wahl eines Kletterziels, sollte hier aber dennoch nicht unerwähnt bleiben. Die Insel, die zu Spanien gehört, besteht zu großen Teilen aus Kalkstein und Dolomit. Entsprechend dessen besteht auch fest jedes Klettergebiet überwiegend aus diesen Gesteinsarten. Für das Sportklettern sowie DWS bedeutet das:

  • griffiger Fels
  • scharfkantige Strukturen
  • sehr gute Reibung mit den Kletterschuhen und Boulderschuhen

Wie gut ist die Absicherung der Kletterrouten auf Mallorca

Rostiger Bohrhaken in einer Kletterroute
Auch rostige Bohrhaken oder Umlenker sind aufgrund der Witterung keine Seltenheit.

Zum Sportklettern gehören Bohrhaken und Umlenker einfach dazu. Doch wie sieht es damit in Spanien oder speziell in Mallorcas besten Spots aus? Pauschal lässt sich das nur ganz schwierig beantworten. Das eine Klettergebiet ist so, das andere so. Allgemein können wir aber festhalten, dass in den Hotspots “viele“ Haken zu finden sind. Viel bedeutet für uns jedoch, dass man grob alle 20m – 40m eine Expresse legen kann.

Idealerweise beherrscht du also den Umgang mit Klemmkeilen, Friends sowie Rundschlingen in Verbindung mit Sanduhren. In unseren ausführlichen Erfahrungsberichten zu den besten Klettergebieten Mallorcas gehen wir auf diesen Punkt immer detailliert ein.

Unterkünfte

Egal ob du bouldern oder Sportklettern möchtest, ein Dach über dem Kopf ist immer das A und O. Einfach stumpf ein Hotel direkt am Airport in Palma zu buchen macht aber auch keinen Sinn. Schon im Vorfeld solltest du dir Gedanken darübermachen, welche Klettergebiete du eigentlich besuchen möchtest. Je nach Vorliebe solltest du also auch deine Unterkunft wählen. Es ist zwar mit einer zentral gelegenen Ferienwohnung generell möglich alle Gebiete anzufahren, doch wir empfehlen euch gezielt eine Region anzusteuern. Weniger fahren, mehr klettern! Auf der gesamten Insel gibt es aber genügend Möglichkeiten. In unseren Berichten über die jeweiligen Spots gehen wir auch auf bestimmte Unterkünfte ein.

Abschließend möchten wir noch kurz aufs Camping eingehen. Direkt am Fels oder allgemein der Wildnis sein Zelt oder Biwaksack aufzuschlagen ist strengstens verboten! Vereinzelnd gibt es jedoch ausgewiesene Campingplätze.

Mietwagen für deinen Mallorca-Trip

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich

Unterkünfte für deinen Mallorca-Trip

Booking.com

Kletterausrüstung im Flugzeug

Kletterausrüstung im Flugzeug