Camping in Italien – Campingplätze, Regionen und vieles mehr

StartseiteCamping › Camping in Italien

Lago Maggiore und Gardasee. Toskana, Venetien und Sizilien. Städte mit reicher Geschichte wie Venedig, Florenz, Pisa, Verona, Mailand, die Hauptstadt Rom und Neapel mit dem Vulkan Vesuv. Beeindruckende Berge wie die Dolomiten in Venetien und Südtirol und einzigartige Landschaften wie die Maremma. Bella Italia hat für Urlauber viel zu bieten und eignet sich perfekt für einen Campingurlaub. Wer Kultur und Badeurlaub mit viel Sonne und angenehmem Klima erleben möchte, ist hier richtig. Denn in Italien gibt es für jeden Geschmack etwas zu entdecken.

Wir haben hier zahlreiche Tipps und Informationen für all diejenigen Personen zusammengestellt, die ihren Aufenthalt in Italien als Campingurlaub geplant haben.

Bedeutung von Camping in Italien

Die Italiener stehen in ihrer Liebe zum Camping den Deutschen in Nichts nach. Die meisten Campingplätze sind eher geradlinig und verfügen über sehr gepflegte Strände mit ordentlich aufgestellten Liegen und Sonnenschirmen. Die Italiener nehmen zum Camping ähnlich wie die Holländer gerne den gesamten Hausrat mit. Alle Regionen Italiens eignen sich zum Camping. In der Nähe von Rom ist Camping eine preisgünstige Übernachtungsmöglichkeit. Fast alle Plätze sind hauptsächlich für die Bedürfnisse von Familien mit Kindern ausgelegt, da Campingurlaub in Italien gerne von jungen Familien als Urlaub zum überschaubaren Preis genutzt wird.

Was macht Camping in Italien so besonders?

Blick beim Camping am Gardasee
Es gibt viele Orte in Italien an denen ihr in traumhafter Umgebung campen könnt. Einer ist ohne jeden Zweifel der Gardasee!

Italien ist ein sehr beliebtes europäisches Urlaubsziel und das aus vielfältigen Gründen. Das Mittelmeer bzw. die Adria hat daran sicherlich einen großen Anteil. Aber auch wer in Italien nicht nur an der Adriaküste die Sonne genießen möchte, muss nicht lange suchen, um lohnende Ziele für Ausflüge zu finden.

Wer Kultur liebt, findet in den Städten ausreichend Möglichkeit während des Aufenthaltes seiner Passion nachzugehen, wobei hier Rom mit seiner langen Geschichte und seiner Masse an bekannten Sehenswürdigkeiten sicherlich zu den bekanntesten Reisezielen zählt. Wanderer kommen jenseits der Grenze zu Österreich in Südtirol auf ihre Kosten, aber auch die hügelige Landschaft der Toskana mit ihren charakteristischen Weinbergen ist größtenteils zum Wandern geeignet und wird wie auch die Apuanischen Alpen oder die Region der Maremma mit ihrer unvergleichlichen Landschaft Gästen, die die Welt gerne zu Fuß erkunden, mit Sicherheit Freude bereiten.

Und es ist auch problemlos möglich, das stiefelförmige Land mit seinen schönen Städten und Dörfern nach der Anreise vom Mobilheim oder Wohnmobil aus zu erkunden. Ganz gleich ob die Toskana mit der typisch toskanischen Landschaft, der Gardasee oder Venetien, nahezu überall in Italien lassen sich problemlos Mobilheime oder Stellplätze für Wohnmobile in Ferienanlagen mit gehobener Ausstattung und umfassendem Freizeitangebot, aber auch in ganz einfacher Form buchen.

Auch der größte Campingplatz Europas liegt in Italien: “Marina di Venezia” unweit von Venedig.

Italien ist allerdings nach der Schweiz und vor Kroatien eines der teureren Urlaubsziele für Campingurlaub in Europa. Insgesamt gibt es über 1500 Campingplätze in Italien. Das Besondere ist, dass die Plätze wirklich gut besucht und sehr kinderfreundlich sind. Vor allem die Adria ist ein wahres Paradies für die Liebhaber organisierten Campings.

Schöne Regionen zum Campen

Welche Gegenden eignen sich dort am besten für einen Campingurlaub?

Camping am Gardasee
Die besten Campingplätze in Italien!

Natürlich sind die Strände Italiens am beliebtesten für einen Campingurlaub mit der Familie. Am besten eignet sich die nördliche Adria für kleinere Kinder. Sizilien und insbesondere der Strand von San Vito Lo Capo stehen ebenfalls hoch im Kurs vor allem bei italienischen Urlaubern mit Kindern. Auch Sardinien besitzt wunderschöne Strände. Die Cala Brandinchi bei San Teodoro wird auch “Klein Tahiti” genannt.

Alle Regionen Italiens inklusive der Inseln vom Gardasee in Norditalien über die Toskana mit Florenz bis hin zu Sizilien in Süditalien sind eine Reise wert und perfekt, um einige schöne Tage zu verbringen. Am schnellsten von Deutschland aus zu erreichen ist Norditalien. Die Riviera und die Adria westlich und östlich der italienischen Halbinsel mit ihren Sandstränden sind daher ebenso wie der Gardasee und der oberitalienische Lago Maggiore sehr beliebte Reiseziele vor allem für Familien mit kleinen Kindern, die eine allzu lange Anreise scheuen. Wer kann und möchte, sollte aber auch die Toskana mit ihren schönen Ortschaften wie Siena und den Süden mit Sizilien auf jeden Fall in seine Überlegungen mit einbeziehen.

Italien hat unglaublich viel zu bieten. Die Strände, die Sprache, das Essen, das weit über den Genuss von Pizza hinausgeht (Tipp: Probieren Sie unbedingt einmal Frutti die Mare in Garda am gleichnamigen See, wenn Sie dort Ihren Urlaub verbringen), das Lebensgefühl “La Dolce Vita” … und die Kinderfreundlichkeit der Italiener ist legendär.

Die 10 schönsten Campingplätze in Italien

schöner Campingplatz am See

Wie überall, kommt es auch bei einer Reise nach Italien darauf an, womit man die Tage im Urlaub verbringen möchte. Möchte man an einem der Sandstrände an der Adriaküste oder an einem der schönen Seen wie dem Gardasee oder dem Lago Maggiore in der Sonne liegen und am Wasser entspannen oder sollen es vielleicht doch ein wenig mehr Aktivitäten sein, wie sie von vielen Einrichtungen geboten werden? Ist man mit einem einfachen Zelt oder dem eigenen Wohnmobil zufrieden oder soll es eher Luxus-Glamping sein, für das man eine tolle Unterkunft buchen möchte? Auch die Anreise spielt eine Rolle.

1) Union Lido

Union Lido ist ein traditioneller Campingplatz an der Adria, der alles bietet, was das Kinderherz begehrt. Mehrere Wasserparks, ein Sandstrand mit dem Siegel “Blaue Flagge”, Animation und Sport für Groß und Klein, so dass auch Aktivurlauber auf ihre Kosten kommen, erfreuen die Besucher. Auf 60 Hektar befinden sich Restaurants, Bars und Cafés und eine Shoppingmeile. Mit naturnaher Erfahrung hat das Ganze allerdings eher weniger zu tun, denn Natur gibt es hier nur in Form einiger Bäume. Dafür wird jeder andere Bereich abgedeckt. Sie können hier kein eigenes Zelt aufstellen, aber beim Buchen aus einer Vielzahl von Mobilheimen und Glamping-Unterkünften wählen. Die meisten Campingplätze der Lux-Camping-Gruppe bieten keine Stellplätze an.

2) Campingplatz Pineto Beach

Auf der Hälfte zwischen Norden und Süden der Halbinsel befindet sich nördlich von Pescara der Campingplatz “Pineto Beach”. Die Anlage hat ebenfalls mehrere Pools und einen Tennisplatz, aber auch einen Hundestrand zu bieten. Der “Pets Club” wartet mit einem Auslaufbereich, einem Hundestrand, hundefreundlichen Unterkünften und einer Hundedusche auf. Hier lässt es sich mit dem Hund stressfrei Urlaub machen. Aber auch, wenn man ohne Hund anreist und im Urlaub gerne ein wenig mehr Ruhe haben möchte, ist die Anlage lohnenswert. Die Gegend nördlich von Pescara ist touristisch nicht so überlaufen wie der Norden der adriatischen Küste und verspricht Erholung.

3) Campingplatz Centro Vacanze San Marino

Wieder weiter nördlich bei Rimini liegt der Campingplatz “Centro Vacanze San Marino”, der ganzjährig geöffnet hat. Die Unterkünfte reichen von Ferienwohnungen über Safari-Zelte und Mobilheime bis hin zu Stellplätzen, auf denen Sie Ihr eigenes Zelt aufstellen oder das Wohnmobil parken können. Wer Glamping liebt, kommt hier auf seine Kosten. Zudem werden alle möglichen Sportarten angeboten und das Animationsprogramm für Kinder beinhaltet die Möglichkeit, Tiere im Streichelzoo zu besuchen. Hunde sind hier ebenfalls willkommen. Der Campingplatz hat ganz speziell für Radfahrer adaptierte Einrichtungen wie einen Bike-Room mit Ausrüstung für die Wartung und Reparatur des Fahrrads im Angebot.

4) Campingplatz Santa Fortunata

Für die Freunde felsiger Küste gibt es bei Sorrent “Santa Fortunata” einen Campingplatz direkt am Wasser. Die Stellplätze sind parzelliert und in verschiedene Kategorien eingeteilt. Für Besucher ohne Zelt gibt es die üblichen Optionen an Mobilheimen. Hunde sind auf dem Campingplatz erlaubt, sofern angeleint und mit Maulkorb versehen, aber an Strand und Pool verboten. Rider Zelte sind für Gäste, die ohne eigenes Fahrzeug anreisen, reserviert. Die Unterkünfte auf Stelzen bestehen aus einer sechs Quadratmeter großen Fläche mit zwei Betten. Sorrent selbst hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist die Heimat von Limoncello. Die Stadt war einst berühmt für die Erstellung filigraner Holzintarsien, das Sägewerk stand im Tal der Mühlen und verarbeitete viele verschiedene Holzarten.

5) Campingplatz Arizona

Im Landesinneren liegt der Campingplatz “Arizona” westlich von Parma. Der Zeltplatz besitzt einen Park für kleinere Kinder mit Rutschen, einem Pool mit Rutsche und Bällebad und Klettergerüsten. Neben 250 Rasenstellplätzen verfügt der Platz über Bungalows und Mobilhomes. Ein Laden und ein Restaurant befinden sich auf der Anlage. Der Ort Salsomaggiore gleich beim Campingplatz hat ein sehr schönes Schwimmbad, in dem Sie entspannen können. Parma, Fidenza, Cremona und Mantova sind Städte in der Umgebung, die alle einen Besuch wert sind.

Besondere Campingreisen

6) Holiday Village Florenz

In der Nähe von Ravenna liegt das ”Holiday Village Florenz”. Auch das ist ein Platz mit jedem erdenklichen Luxus. Supermarkt, zwei Restaurants, Sportanlagen, Kinderanimation, Wellnesszone und das alles direkt am Strand. Auch Jugendliche sind in Sachen Animation im “Holiday Village Florenz” gut aufgehoben. Der Ort Comacchio ganz in der Nähe ist entzückend und ein Ausflug nach Ravenna und Venedig gehört zum Pflichtprogramm. Die Stellplätze sind allerdings nicht groß und so ist im Hochsommer Privatsphäre Mangelware. In der Nebensaison können Sie den Schatten unter den Schirmpinien direkt am Strand besser genießen.

7) Camping Rosselba le Palme

Auf Elba liegt das Feriendorf “Camping Rosselba le Palme” auf der Nordseite der Insel. Der Platz wird für seine Ausstattung, seine Lage und die Freundlichkeit des Personals geschätzt. Sie können hier zwischen einem Stellplatz, einem Zeltplatz und diversen Unterkünften wählen. In der Wellness-Oase entspannen Sie im Whirlpool oder der Sauna. Wenn Sie tauchen oder Tennis spielen lernen wollen, dann ist hier der Ort dafür. Sogar Bogenschießen wird angeboten. Die Kinder nehmen derweil an Entdeckertouren teil, die sie in die Natur führen.

8) Villaggio Camping Capo Ferrato

Auf Sardinien gibt es eine ganze Reihen schöner Campingplätze von denen mit dem “Villaggio Camping Capo Ferrato” hier einer beispielhaft genannt werden soll. Sardiniens Strände sind bekannt für ihre einzigartige Schönheit und hier an der Costa Rei sind sie besonders traumhaft. Der Campingplatz ist ein Paradies für Taucher, aber auch zu Land können Sie das Naturschutzgebiet Capo Ferrato erkunden. 26 Stellplätze befinden sich direkt am Strand und bieten einen herrlichen Blick auf die Küste und den Scoglio di Peppino. Animation und Shows gehören zum Programm, das Ihnen hier geboten wird. Bäume spenden in den heißen Sommermonaten Schatten auf der schönen Anlage. Die Hauptstadt der Insel, Cagliari, ist nicht weit entfernt und lädt zum Bummeln ein.

9) Riva di Ugento

Riva di Ugento” am ionischen Meer auf der Halbinsel Salento liegt in einem Pinienwald. In der Nähe gibt es verschiedene Meereshöhlen. Teilweise wurden diese von neolithischen Menschen benutzt. Die Stellplätze sind zwischen 80 und 100 Quadratmeter groß und durch natürliche Begrenzungen voneinander abgetrennt. Auf der Anlage befinden sich ein Supermarkt, ein Restaurant und ein Kosmetikstudio. Im Sommer werden kostenlose Kundalini-Yoga-Sitzungen angeboten. Der Fitnessparcours sorgt dafür, dass das Lauftraining im Urlaub nicht zu kurz kommen muss. Sie können Fahrräder mieten und die wunderschöne Gegend erkunden. Auch für die Unterhaltung der Kinder ist bestens gesorgt. Auf dem Meer ist Kanufahren, Windsurfen und Schlauchbootfahren möglich oder Sie hängen sich mit einem Bananenboot hinter ein Schleppboot.

10) Camping Villa Roma Capitol

In der Nähe von Rom liegt die Anlage “Camping Villa Roma Capitol”. Die Lage im Naturschutzgebiet “Pineta di Castel Fusano” ermöglicht einen hohen Erholungswert. Stellplätze und Mietunterkünfte liegen meist im Halbschatten und so vor der sommerlichen Hitze geschützt. Es gibt einen Brötchenservice und Hunde sind hier erlaubt. Besonders viele Angebote gibt es für Kinder unter sechs Jahren. Das Meer liegt in nur drei Kilometern Entfernung und nach Rom fahren Sie etwa eine Stunde mit dem Bus. Ostia liegt direkt vor den Toren des Campingplatzes.

Was sollte man als Camper in Italien wissen?

  • In Italien sind die Bordsteine farblich markiert. Ein weißer Bordstein bedeutet, dass Sie dort kostenfrei parken können. Ein gebührenpflichtiger Parkplatz hat eine blaue Markierung und wenn da eine Markierung in schwarz/gelb zu sehen ist, dann wird es teuer: hier ist das Parken untersagt. Zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit dürfen Sie wie in Deutschland auch eine Nacht auf den weiß markierten Flächen stehen, aber nicht campieren.
  • Wer alkoholisiert am Steuer erwischt wird, zahlt nicht nur 530 Euro Strafe, sondern muss den Weg auch ohne sein Auto/Wohnmobil fortsetzen, denn das wird beschlagnahmt. Mit dem Wohnmobil müssen Sie zu jeder Jahreszeit mit Tagfahrlicht fahren. Zuwiderhandlungen strapazieren die Urlaubskasse.
  • Eine tolle Möglichkeit, in Italien zu campen ist das Agricampeggio. Weingüter und Bauernhöfe übers Land verteilt vermieten Stellplätze an Camper zu moderaten Preisen inklusive der Nutzung von Sanitäreinrichtungen und eventuell einem Gläschen Vino mit den Leuten auf dem Hof.
  • Bares Geld lässt sich in der Nebensaison mit der Karte CampingCard ACSI sparen. Alle ACSI-Campingplätze in Italien verrät die praktische Acsi-App (https://www.campingcard.com/de/extra-info/app/).
  • Unbedingt dabei haben müssen Sie eine Warnweste, Warndreieck und einen Verbandskasten. Kinder unter 12 Jahren oder 150 Zentimetern müssen in einem Kindersitz transportiert werden. Wenn Ihre Ladung übersteht (Surfbrett, Fahrräder) muss dies mit einem 50 x 50 Zentimeter großen, rot-weiß-rot gestreiften Schild gekennzeichnet sein.
  • Italienische Strände sind meist sehr ordentlich. Die Liegestühle und Sonnenschirme stehen in Reih und Glied und warten darauf, von Ihnen gemietet zu werden.

Camping am Gardasee