Wandern in Thüringen – 16.000 Kilometer ausgeschilderte Wanderwege

StartseiteWandernWandern in DeutschlandWandern in Thüringen - Einmaliges Wanderziel

Urige Buchenwälder, grüne Wiesen, der ein oder andere Aussichtsturm und Aussichtspunkt, dunkle Höhlen und die Werra. In Thüringen gibt es viel zu erkunden und zu entdecken. Und es ist dabei nicht nur ein Teil Thüringens, der eine Wanderung lohnt. Viele lohnenswerte Touren erwarten Sie hier.

Wir haben hier umfangreiche Tipps und Hinweise rund um das Wandern in Thüringen für Sie zusammengestellt. Ganz gleich, ob entlang einer Talsperre, mit Aufstieg auf einen Turm oder mit ein wenig Kultur, die Umgebung ist hier überall sehr schön und wartet nur darauf, von Ihnen zu Fuß entdeckt zu werden.

Bedeutung von Wandern in Thüringen

Das Bundesland Thüringen liegt an erster Stelle, wenn es um die Wanderfreudigkeit der Einwohner geht. Fast die Hälfte der Bevölkerung gibt an, dass Sie mindestens eine halbe Stunde pro Woche im großen Outdoor unterwegs sind. Eine Gästebefragung in Thüringen ergab, dass die Wandermöglichkeiten und die Qualität der Wanderungen hier mit einer Durchschnittsnote von 1,4 bewertet werden.


Booking.com

Was macht Wandern in Thüringen so besonders?

Mehr als 16.000 Kilometer ausgeschilderte Wanderwege sind ein Wort. Die abwechslungsreiche Landschaft hat nicht nur ausgedehnte Wälder zu bieten, sondern auch Berge mit fast 1000 Metern Höhe. Der Thüringer Wald und der Nationalpark Hainich tragen weiterhin zum Ruf Thüringens als Wander-Destination bei. Der bekannte Fernwanderweg “Rennsteig” ist hier beheimatet. Nicht nur Fernwanderwege, sondern auch Pilgerwege und Prädikatswanderwege gibt es in Thüringen.

Dieser Wanderführer hilft euch die richtigen Wanderwege zu finden

Welche Gegenden eignen sich dort am besten für einen Wanderurlaub?

Thüringen hat in jeder Region viel zu bieten. Jede Gegend hat ihren eigenen Charakter. Der Nationalpark Hainich lockt mit Wildkatzen. In der Rhön wandern Sie durch sanfte, unbewaldete Höhen. Der Harz mit dem Brocken ist ein Touristenmagnet.

Welche Gegenden eignen sich am besten für einen Wanderurlaub mit der Familie?

Familien mit bewegungsfreudigen Kindern finden überall in Thüringen Möglichkeiten für die aktive Gestaltung eines Urlaubes.

Die verwegene Idee, einmal Geschirr zu zerschmeißen lässt sich ganz ohne Folgen der unangenehmen Art auf der Leuchtenburg verwirklichen. Am Ende des “Steges der Wünsche” können Sie das von ihnen ausgewählte Stück Porzellan in den Abgrund segeln sehen. Ein befreiendes Gefühl.

Auch der Pilzerlebnispfad im Naturpark Schiefergebirge/Obere Saale ist interessant für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Der interaktive Pfad ist lehrreich ohne langweilig zu sein.

Die 10 schönsten Wanderwege durch Thüringen

Burg Leuchtenburg beim Wandern in Thüringen

Im Thüringer Becken aber auch an anderen Orten im Bundesland gibt es zahllose Möglichkeiten, allein, in der Gruppe oder mit der Familie wandern zu gehen. Einige der schönsten Touren durch Thüringen stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

1) Bach-Goethe-Weg

Der “Bach-Goethe Weg” ist eine als schwer eingestufte Wanderung, die in Arnstadt beginnt. In ca. 8,5 Stunden überwinden Sie knapp 900 Höhenmeter. Die knapp 26 Kilometer führen Sie zunächst durch die historischen Straßen von Arnstadt und letztendlich nach Ilmenau. Nach 10 Kilometern erreichen Sie die Karstbrüche der Reinsberge, wo Sie oberhalb von Plaue eine Pause einlegen und den schönen Blick auf das Tal der Wilden Gera genießen können.

Nachdem Sie den höchsten Punkt passiert haben (die Halskappe, 605 Meter) kommen Sie ins Naturschutzgebiet Veronikaberg, wo viele geschützte Pflanzen wachsen. Auf dem Abstieg durchqueren Sie Martinroda, wo Sie den hölzernen Glockenturm der Dorfkirche bewundern. Im Folgenden wird die A7 unterquert und der Ilmenauer Friedhof erreicht, wo historische Grabmale aus Goethes Zeit warten. Das Ende der Wanderung bildet der auf einer Bank vor dem Amtshaus sitzende Goethe.

2) Benediktinerpfad

Der “Benediktinerpfad” verbindet drei Orte miteinander und wird ebenfalls als schwer eingestuft. Auf 21 Kilometern kommen Sie an mehreren historisch interessanten Stationen vorbei. Für die Strecke über 400 Höhenmeter sollten Sie ca. 6,5 Stunden einplanen. Sie können die Wanderung an jedem beliebigen Ort beginnen, da es sich um einen Rundweg handelt. Klassischerweise starten Sie im Kurpark Friedrichroda am Wandertreff. Diverse Tafeln machen auf die besonderen Sehenswürdigkeiten aufmerksam. Gleich nach 1,6 Kilometern kommen Sie zum Schloß Reinhardsbrunn.

Über den Komstkochteich folgen Sie dem Pfad nach Waltershausen. Schloß Tannenberg wird nach einem kurzen Anstieg erreicht. Dort haben Sie die Möglichkeit das Puppenmuseum zu besuchen. In Bad Tabarz bietet sich die Chance auf einen Abstecher in die Kneipp-Anlage. Auf dem letzten Abschnitt der Strecke können Sie die größte Gipskristallgrotte Europas, die Marienglashöhle, besuchen bevor Sie wieder im Kurpark von Friedrichroda ankommen.

3) Goldpfad

Der Goldpfad nimmt ganze 10 Stunden in Anspruch. Von Schalkau wandern Sie nach Goldisthal, was ungefähr einer Wegstrecke von 30 Kilometern entspricht. Dabei überwinden Sie 1100 Höhenmeter. Schlummert der Geist eines Abenteurers aus vergangenen Jahrhunderten in Ihnen? Dann ist diese Wanderung genau das Richtige für Sie, denn an den Flüssen Grümpen und Schwarza hat das Waschen von Gold Tradition und an den Goldwaschplätzen entlang der Route können Sie selbst Ihr Glück versuchen. Die Kelten waren es, die als Erste im ersten Jahrhundert vor Christus hier Gold entdeckten.

4) Drachenschlucht

Die Drachenschlucht wurde von den Hörern des Radiosenders “Landeswelle” zum schönsten Wanderweg in Thüringen gewählt. Das Geodenkmal wird über trittfeste Stege erforscht. Der rauschende Bach befindet sich unter den Füßen der Wanderer. Die Schlucht ist nur 200 Meter lang, aber beeindruckend durch die Dichte der Felswände zueinander. Sie starten in Mariental and der B19 und enden an der “Hohen Sonne” nach ca. 1,5 Stunden ausschließlich bergauf. Die Drachenschlucht lässt sich auch in einen Rundwanderweg integrieren, der in Mariental beginnt und endet und die Landgrafenschlucht mit einbezieht. Diese Strecke ist dann 11 Kilometer lang und erfordert ca. 3,5 Stunden.

5) Rennsteig

Der Rennsteig ist die Aushänge-Wanderung Thüringens. Der Fernwanderweg ist 170 Kilometer lang und wird als mittelschwer eingestuft. Auf der gesamten Strecke von Hörschel (Eisenach) nach Blankenstein werden 2787 Höhenmeter überwunden. Der Rennsteig ist Deutschlands ältester Höhenwanderweg. Im Winter ist der Rennsteig zum Skifahren beliebt. Die Mischung aus Wäldern, Bergwiesen und wundervollen Aussichten ist bezeichnend für den Rennsteig.

Der Fernwanderweg lässt sich in Etappen von 4, 6 oder 8 Tagen gehen. Es werden Optionen ohne Gepäck angeboten sowie geführte Wanderungen. Besonders tolle Aussichten liegen manchmal abseits der Route, sind aber durch Hinweisschilder markiert. Machen Sie ruhig den Umweg und genießen Sie die Ausblicke abseits des Hauptweges. Die Talorte werden durch die sogenannten Rennsteig-Leitern erschlossen. Am Ende jeder Etappe finden Sie Unterkünfte und Restaurants.

6) Kyffhäuserweg

Der Qualitätswanderweg “Kyffhäuserweg” ist in drei Tagen zu wandern. Die 37 Kilometer führen im Rundweg von Bad Frankenhausen nach Bad Frankenhausen. Am ersten Tag geht es zur Barbarossahöhle vorbei am Schloss Hoheneck und durch knorrige Wälder. Das Höhlensystem der Barbarossahöhle bildet den Abschluss des ersten Tages auf dem Kyffhäuserweg. An Tag zwei geht es hauptsächlich durch den Kyffhäuserwald. Zunächst kommen Sie durch den Ort Steinthaleben, wo Sie steinzeitliche Siedlungsspuren bewundern können. Der Kulpenberg mit 473 Metern Höhe ist der höchste Berg im Kyffhäuser Gebirge und ist aus der Ferne durch den Fernsehturm sichtbar, der sich weitere 92 Meter über den Gipfel erhebt.

Das Kyffhäuser-Denkmal sitzt auf der Spitze des Kulpenberges. Von hier können Sie bis zum Harz schauen. Tag drei führt Sie zunächst durch Obstbaumwiesen. Sie können einen Abstecher zum Streuobstzentrum in Tilleda machen. In der Nähe des Zentrums befindet sich die einzige ausgegrabene Pfalz Deutschlands, wo Barbarossa einst hauste. Der Gesteinsgarten im Folgenden zeigt die verschiedenen Gesteine des Kyffhäuser Gebirges. Ein weiterer Garten anderer Natur ist der Sortengarten, der nahe dem Panorama-Museum angeschaut werden kann. Hier werden über 100 Apfel-, Birnen- und Kirschsorten für die Zukunft erhalten. Aufklärungstafeln geben Aufschluss über die Verwendung der einzelnen Sorten.

7) Sechs-Kuppen-Steig

Der Rundwanderweg “Sechs-Kuppen-Steig” beginnt und endet in Neuhaus am Rennweg. Der Qualitätswanderweg führt über sechs Berge, alle mehr als 800 Meter hoch. Die anspruchsvolle Wanderung im südöstlichen Thüringer Wald ist 38 Kilometer lang und nimmt ca. 10 Stunden in Anspruch. Winterlich kurze Tage sind weniger geeignet für die Bezwingung von Bornhügel, Papenheimer Berg, Tierberg, Fellberg, Kieferle und Rollkopf. Sie starten am Wanderparkplatz Bernhardsthal bei Neuhaus. Auf der Wanderung können nicht nur “Kuppen” erklommen, sondern auch traditionelle Handwerkskunst begutachtet werden. Glaskunst, Christbaumschmuck, Goldbergbau und die Verarbeitung von Schiefer sind nur einige der Gewerke, die es auf dieser Wanderung zu sehen gibt. Vier Einkehrmöglichkeiten auf dem Weg sorgen dafür, dass Sie nicht hungrig bleiben.

8) Land der tausend Teiche

Die “Land der tausend Teiche”-Wanderung ist eine einfache Wanderung von 8 Kilometern Länge (wenn Sie die Nord- und Südschleife miteinander verbinden) von der Naturschutzinformationsstelle in Plothen ausgehend. An vielen Teichen und Vogelbeobachtungshütten vorbei gehen Sie gemütlich einen Rundweg zum Ausgangspunkt zurück. Die Kulturlandschaft ist durch Menschenhand entstanden, genauer durch die Hand der Benediktinermönche, die hier vor 900 Jahren lebten. Das Gebiet bietet Zugvögeln einen Rastplatz und vielen seltenen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Die angelegten Wege sollen bitte nicht verlassen werden um diesen Lebensraum weiterhin zu schützen.

9) Zeitreise durch das Orlatal

Der Rundwanderweg “Zeitreise durch das Orlatal” führt an markanten Zechsteinriffen vorbei. Das Barockschloss Brandenstein und die Burg Ranis liegen auf dem Weg der von Pößneck nach Pößneck führt. Die Riffe sind in Europa einzigartig was den Zustand ihrer Erhaltung anbelangt, deshalb werden sie im Nationalen Geopark Schieferland geschützt. Nachdem Sie am Barockschloss Brandenstein vorbei gewandert sind, kommen Sie zum Wisentgehege. Auf der Burg Ranis können Sie einen Blick in die letzte Eiszeit werfen und die sich unter der Burg befindliche Ilsenhöhle erforschen. Einmalige Flora und Fauna erwartet Sie auf diesem Wanderweg.

10) Ebertswiese

Eine leichte Runde von 9 Kilometern und ca 2,5 Stunden Dauer ist die Wanderung um die Ebertswiese. Sie starten die Wanderung am Rennsteig an der Neuen Ausspanne. Das Rennsteighaus und der Wanderstützpunkt sind nicht zu verfehlen. Angeblich gibt es hier an der kleinen Imbissbude die beste Rostbratwurst. Zunächst geht es zur Alten Ausspanne, wo sich der Thüringer Lutherweg vom Rennsteig abspaltet. Am Glasberg vorbei wandern Sie direkt zur Ebertswiese.

Der Spitterfall, den Sie über einen kleinen Pfad vor dem Plateau erreichen ist 19 Meter tief und der höchste natürliche Wasserfall im Thüringer Wald. Kurz darauf haben Sie einen herrlichen Blick über die Werkgrube des Hartsteintagebaus. Im Hotel an der Ebertswiese können Sie sich stärken bevor Sie zum mittleren Höhenberg aufsteigen, wo Sie den Rundblick auf 850 Meter Höhe ausgiebig genießen. Danach geht es auch schon wieder hinunter. Der nun folgende See lädt zum Baden ein. Sie überqueren die Ebertswiese noch einmal und erreichen dann den Rennsteig, der Sie zur Schmalkaldener Hütte führt. Von hier aus ist der Weg bekannt.

Was sollte man als Wanderer in Thüringen wissen?

Thüringen hat wie kaum ein anderes Bundesland eine bunte Historie. So gibt es nirgendwo in Deutschland mehr fürstliche Residenzen gemessen an der Fläche. Hier entstand die Ära des “Bauhaus” in Weimar. Weimar war schon zuvor kulturelles und intellektuelles Zentrum. Die Wartburg über Eisenach war nicht nur für Luther entscheidend. Bach wurde in Eisenach getauft. In allen Städten gibt es zahlreiche Unterkünfte für Wanderer, die man buchen kann.

Unterkünfte für deinen Wanderurlaub


Booking.com

Wanderführer & Wanderkarte