Wandern in Österreich – Die schönsten Wanderungen

StartseiteWandern › Wandern in Österreich

Tolle Städte wie Wien und Salzburg. Traumhafte Landschaften wie die Steiermark, das Montafon in Vorarlberg und natürlich die Alpen und ihre atemberaubende Bergwelt. Klare Bergseen, sanfte Täler, saftige grüne Wiesen, urige Almen und natürlich herrliche Panoramawege. Österreich ist ein fantastisches Ziel für einen Wanderurlaub.

Um Ihnen bei der Planung Ihres Wanderurlaubs zu helfen, haben wir hier einige Tipps und Informationen zu Wandergebieten und Wanderrouten in den beeindruckenden Landschaften Österreichs für Sie zusammengestellt, damit Ihr Urlaub hoffentlich zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Bedeutung von Wandern in Österreich

Wandern in Österreich Lechtaler Alpen
Traumhafte Kulisse beim Wandern in den Lechtaler Alpen in Östererich.

Österreich ist ein Wanderland. Die Nähe zu den Alpen trägt sicher einen Teil dazu bei. Aber auch im Flachland abseits der Bergwelt ist das Wandern in Österreich beliebt und verspricht Abwechslung vom Alltag. Es gibt sehr viele, gut ausgeschilderte Wanderwege und die Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Routen sind alle auf Wanderer eingestellt. Auch das Weiterwandern ohne Gepäck ist in Österreich sehr bekannt und wird von einigen Veranstaltern angeboten, die den Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft organisieren. Daneben gibt es sensationell viele bewirtschaftete Hütten und Almen und damit einhergehend auch viele Fernwanderwege, die sich hervorragend zum Weitwandern eignen, aber natürlich ist auch die ein oder andere traumhafte Tagestour auf den Weitwanderwegen möglich.



Booking.com

Was macht Wandern in Österreich so besonders?

Österreich Alpenkulisse Kitzbül Tirol
Nicht selten erwartet euch beim Wandern ein solches Panorama. Hier eine Alpenkulisse in Kitzbül - Tirol.

Das Besondere am Wanderland Österreich ist, dass alle neun Bundesländer zum Wandern geeignet sind und jedes mit einer anderen Art von Wanderwegen aufwartet, wobei Tirol mit einem Netz von 24.000 Kilometern an Wanderwegen die meisten Wanderrouten bietet.

Österreich besitzt sieben Nationalparks, in denen es viele Wanderwege gibt. Im Nationalpark Hohe Tauern beispielsweise lassen sich heute Gams- und Rothirschrudel aus nächster Nähe beobachten, da hier keine Jagd mehr stattfindet.

Auch Fernwanderwege gibt es hier. Etwas ganz Besonderes ist der Alpe-Adria-Trail, der am Fuß des Großglockners, Österreichs höchstem Berg, beginnt. Dieser Fernwanderweg ist ca. 750 Kilometer lang und kann als Mehrtagestour quasi ohne Gepäck gewandert werden, da jede Etappe an wenigstens einer Gaststätte zur Einkehr vorbeikommt und an einem Ort endet, an dem es eine Übernachtungsmöglichkeit gibt. Je nachdem, wie man gerne die Nacht verbringt, ist hier vom luxuriösen Hotel mit Wellness-Bereich bis hin zum schlichten Haus ohne großen Komfort alles möglich.
Unterkünfte findet man in Österreich allgemein ausreichend, so dass man im Urlaub sicher sein kann, ein Zimmer in einem Hotel buchen zu können oder eine andere Unterkunft zu finden, die in der gewünschten Wanderregion liegt.



Welche Gegenden eignen sich dort am besten für einen Wanderurlaub?

Welches Wandergebiet sich in Österreich am besten für den Urlaub eignet, kommt auf die individuellen Vorlieben an. Während der eine Wanderfreund Herausforderungen in der Bergwelt der Alpen sucht und sich über Klettersteige und Höhenwege auf Gipfeltouren begeben will, geht der andere Wanderfreund lieber gemütlich in den Tälern durch die idyllische Landschaft und sieht sich die Höhenlagen von unten an. Nichtsdestotrotz hat jedes Wandergebiet seine eigenen Vorzüge, ganz gleich ob man nun hochalpine Bergtouren gehen möchte oder lieber durch die ebenen Gefilde wandert und maximal den ein oder anderen kleinen Hügel bezwingt.

Niederösterreich

Im Bundesland Niederösterreich finden Sie das Waldviertel und dort den Naturpark Heidelandschaft Blockheide-Eibenstein. Der Naturpark eignet sich besonders zum Wandern mit Kindern. Denn viele Wanderrouten können hier im Urlaub auch hervorragend begangen werden, wenn man nicht den großen Aktivurlaub plant. Im Waldviertel befindet sich unter anderem auch der Schaukelweg, wo 13 Stationen rund um das Thema Schaukeln zur Verfügung stehen, die Kinder auf jeden Fall ausprobieren sollten.

Oberösterreich

Oberösterreich lockt mit vielen Seen, von denen der Mondsee, der Irrsee, der Wolfgangsee, der Traunsee und der Attersee die größten sind. Die Täler des Bundeslandes sind ideal für den Familien-Wanderurlaub geeignet, während die alpine Region um den Dachstein und den Großen Priel den erfahrenen Bergsteigern vorbehalten bleibt. Wer richtig bergwandern will und im Aktivurlaub nicht nur Wandertouren gehen, sondern auch ein wenig klettern möchte, ist hier richtig.

Tirol

Wer gerne Höhenwege wandert und über die notwendige Kondition verfügt, der findet in Tirol zwei Möglichkeiten für Wandertouren, die wunderschöne Ausblicke auf die umliegenden Gipfel bieten. Denn hier gibt es zum einen den Karwendel-Höhenwanderweg und zum anderen den Stubaier-Höhenwanderweg. Höhenwanderwege können Sie meist auch mit Kindern wandern, da der Gipfel nur umrundet und nicht erklommen wird. Wer Mehrtagestouren plant, kann auf Hütten unterwegs übernachten. Sehr schön und auf jeden Fall ein Genuss ist auch der Assweg im Herz-Ass-Vilgratental.

Kärnten

Kärnten ist eventuell die familienfreundlichste Wanderregion Österreichs. Außer gemäßigten Bergen und viel hügeligem Land können Sie hier auch Aufregendes, wie zum Beispiel eine Canyoning-Tour durch die Schlucht der Kobelache, erleben.

Welche Gegenden eignen sich am besten für einen Wanderurlaub mit der Familie?

Tirol ist schon seit je her eine beliebte Wanderregion. Seit dem Fund der Mumie “Ötzi” im Ötztal hat sich die Popularität noch gesteigert. In Tirol liegt der höchste Berg Österreichs, der schon erwähnte Großglockner. Der “Tauernblick-Panoramaweg am Wilden Kaiser” ist eine Wanderung, die für Familien geeignet ist.

Die 10 schönsten Wanderwege durch Österreich

Wandern in Österreich Berge

Wanderwege gibt es in Österreich viele. Sie führen durch die Steiermark, die Kitzbühler Alpen, es gibt sie in den Hohen Tauern, am Dachstein, in Osttirol und in der Wachau und so ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, Wanderreisen in den Alpen zu planen und das ein oder andere größere oder kleinere Abenteuer zu erleben.

Die folgenden Wanderrouten versprechen vielfältige Naturerlebnisse.

1) Wanderung auf die Jordankanzlei

In Niederösterreich wandern Sie auf die Jordankanzel. Vom Parkplatz in Maria Enzersdorf geht es durch die Wälder in Richtung Husarentempel. Die Jordankanzel, eine Aussichtsplattform, erreichen Sie in etwa 40 Minuten. Weitere 20 Minuten von hier entfernt befindet sich der Schwarze Turm. Nach dem Aufstieg eröffnen sich wunderbare Ausblicke auf die Umgebung, den Husarentempel und die Burg Mödling. Die Auf- und Abstiege auf dieser Wanderung kann man vernachlässigen, was die Wanderung durch die Wälder zu einer schnellen und schönen Runde macht.

2) Den Berge-Seen-Trail begehen

In Oberösterreich können Sie einzelne Etappen der Weitwanderwege wandern. Der Berge-Seen-Trail ist einer dieser Weitwanderwege und besteht aus 20 Etappen und führt auch in benachbarte Bundesländer. Der Weitwanderweg verbindet 35 Seen auf 350 Kilometern, was ziemlich einzigartig ist. Der Weitwanderweg ist mit einem einheitlichen Logo gekennzeichnet und gut auszumachen. Jede Etappe von vier bis sieben Stunden Dauer endet in einem Ort mit guter Infrastruktur. Die Etappe von Faistenau nach Ebenau ist eher gemütlich wohingegen es von Hintersee auf die Postalm ein anstrengenderes Erlebnis für Weitwanderer ist.

3) Wanderung durch den Struibenfall

Eine Wanderung für erfahrene Wanderer ist die Wanderung durch den Struibenfall in Tirol. Der Struibenfall, das Ziel der Wanderung, besitzt eine Fallhöhe von 159 Metern und ist der höchste Wasserfall in Tirol. Sie starten am Bischofsplatz in Umhausen und beenden die Runde auch dort. Auf 10,2 Kilometern legen Sie 558 Höhenmeter zurück. Auf dem Rückweg kommen Sie durch das “Ötzi-Dorf”, wo Sie einen Einblick in die Geschichte erlangen und in die Kultur der Jungsteinzeit eintauchen können.

4) Wanderung am Schwanensee

In der Steiermark liegt die größte zusammenhängende Almlandschaft Europas, was die Steiermark zu einem hervorragenden Ziel für eine Wanderreise macht. Die Wanderung am Schwanensee ist für Familien mit Kindern und Anfänger gut geeignet. Besonders für diejenigen, die nicht nur Bergerlebnisse sammeln wollen, sondern auch Spaß am Wasser haben. Hier gibt es einen Wasserschaupfad zu erforschen und Wasserfälle zu sehen. Los geht es an der Breitlahnhütte im Kleinsölktal, die auch der Endpunkt der Wanderung ist. Sie laufen etwa 8,5 Kilometer um den Schwarzensee herum.

5) Auf dem Bregenzer Käseweg wandern

Sie lieben Genusswandern? Dann sollten Sie sich als Genusswanderer unbedingt einmal den malerischen Bregenzer Käseweg im Bundesland Vorarlberg ansehen. Die Tour ist für fitte Anfänger geeignet und führt zu verschiedenen Sennereien. Das Gepäck wird transportiert, so dass Sie auf Ihrer kulinarisch interessanten Wanderreise nur mit einem Tagesrucksack drei Tage lang durch die sanft hügelige Voralpenlandschaft wandern können und dabei alles über den Bregenzerwälder Käse erfahren.

6) Wandern um den Neusiedler See

Das Burgenland im Osten des Landes hat keine höheren Berge zu bieten. Die Region ist daher für Anfänger und Familien zum Wandern geeignet, die flache Wege bevorzugen. Der Neusiedler See selbst ist ein bekannter Ort im Burgenland und um diesen herum gibt es schöne Wanderwege durch die Weinberge. Auf dem Rundwanderweg um den Neusiedler See sind Sie 30 Kilometer unterwegs, bezwingen dabei aber nur einen Höhenunterschied von 81 Metern. Höhepunkte der Tour sind das Heidentor, das Geburtshaus von Joseph Haydn und die Römerstadt Carnuntum mit zwei in der Nähe der Ausgrabung gelegenen Amphitheatern.

7) Den Slow Trail Römerschlucht bewandern

In Kärnten gibt es neben dem bereits erwähnten Alpe-Adria-Trail für Weitwanderer natürlich noch viele andere Wanderungen zu entdecken. Der “Slow Trail Römerschlucht” führt Sie in nur zwei Stunden durch die Kärntener Seenlandschaft. Der Wörthersee ist der Ausgangspunkt dieser Wanderung. In Velden an der Franzosenkirche geht es los. Sobald der Ort hinter Ihnen liegt, beginnt der Einstieg in die Römerschlucht, wo Sie bis zur “Hohen Kanzel” gehen und wieder auf demselben Pfad zurück.

8) Den Salzburger Almenweg begehen

Almhütten und Almwiesen sind genau Ihr Ding? Dann ist der Salzburger Almenweg, der sich über 350 Kilometer von Hütte zu Hütte zieht, genau die richtige Wanderroute für Sie. In 31 Etappen wandern Sie hier über 120 Almen. In Pfarrwerfen an der ÖBB Haltestelle geht es los und dort kommen Sie nach 350 Kilometern auf diesem Rundwanderweg wieder an. Die abwechslungsreiche Wanderung durch den Pongau hat Abschnitte, die für Familien mit Kindern geeignet sind, aber auch Abschnitte, für deren Begehung Sie ein erfahrener Bergsteiger sein sollten. Insgesamt kann man sich im Salzburger Land auf 7.200 Kilometer Wanderwege freuen.

9) Über den Adlerweg in Tirol wandern

In Tirol gibt es mehrere Fernwanderwege. Einer davon ist der Adlerweg, auf dem Sie auf 33 Etappen 31.000 Höhenmeter bezwingen. Er verläuft durch das gesamte Bundesland. Sie sollten ein erfahrener Bergsteiger sein und gerne Bergwandern, um diesen Trail genießen zu können. Sie starten in St. Johann in Tirol am Rummlerhof. Jede der 33 Etappen ist für sich eine schöne Tageswanderung, die jeweils an einer Hütte startet.

10) Wanderung auf dem Nockeberg Trail

Den Nockberge Trail in Kärnten vom Katschberg zum Millstätter See können Sie als “Wandern ohne Gepäck”- Weg gehen. Sie schlafen dabei weniger in Hütten und mehr in gehobeneren Unterkünften. Gleich auf der ersten Etappe haben Sie vom Teuerlnock auf 2145 Metern Höhe eine wunderschöne Panorama-Aussicht. Etappe drei führt durch die Donnerschlucht in der Innerkrems. Sie kommen auf dieser schönen Route durch die Nockberge an vielen weiteren Highlights vorbei. Acht Etappen auf 128 Kilometern warten darauf, von Ihnen erlaufen zu werden.

Was sollte man als Wanderer in Österreich wissen?

  • Wandern kann man in Österreich mehr oder weniger überall, ganz gleich ob man sich im Urlaub im Montafon in Vorarlberg, im UNESCO-Weltkulturerbe Wachau, bei Leogang oder am Hochkönig befindet. In schneereichen Regionen gibt es zudem auch Wege, die man nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter begehen kann. Hier bieten sich zum Beispiel auch Schneeschuhwanderungen in Österreich an. Im Endeffekt kann man aber überall in Österreich das ganze Jahr über auf Wandertour gehen und die Schönheit der Natur zu Fuß erleben.
  • Bei der Entscheidung, welche Wanderroute es denn nun werden soll, hat man häufig die Qual der Wahl. Seiten wie Bergfex können hier helfen. Denn dort finden Sie viele Informationen zu einzelnen Terrains und Karten, mit denen Sie Ihre Route oder auch eine Kombination aus verschiedenen Pfaden planen können.
  • Wild campen ist in Österreich meistens nicht erlaubt, es gibt jedoch keine einheitliche Regelung hierzu. Erkundigen Sie sich hier am besten in der jeweiligen Gemeinde.
  • Wanderwege durch Österreich sind häufig als leichter angegeben, als sie in Wirklichkeit sind. Es ist daher zu empfehlen, auch wenn man nur eine einfache Tour geht und nicht über die Gletscher wandert, adäquates Schuhwerk zu tragen.

Unterkünfte für deinen Wanderurlaub


Booking.com