Wandern in Sachsen – Die besten Regionen für deine Wandertour

StartseiteWandernWandern in Sachsen - Einmaliges Wanderziel

Wunderschöne Wälder, Wanderrouten entlang des Wassers der Elbe und der Vereinten Mulde, die Königsbrücker Heide, die Dübener Heide mit dem Biber, abwechslungsreiche Abenteuer auf Wandertouren durch das Polenztal und viele andere Möglichkeiten für Ausflüge und das ein oder andere unvergessliche Erlebnis. Sachsen besitzt wunderbare Wandergebiete und ist ein lohnenswertes Ziel für all diejenigen, die gerne Zeit an der frischen Luft verbringen.

Wir haben hier zahlreiche Informationen rund um Wanderrouten in Sachsen für Sie zusammengestellt, die Ihnen hoffentlich bei der Planung Ihrer Wanderreise helfen werden.



Booking.com

Bedeutung von Wandern in Sachsen

In Sachsen liegen das Elbsandsteingebirge und das Erzgebirge. Aber auch alle anderen Gegenden Sachsens eignen sich für einen Wanderurlaub.

Vor allem die Sächsische Schweiz ist bereits seit den Tagen Caspar David Friedrichs eine beliebte Wanderregion.

Was macht Wandern in Sachsen so besonders?

Die Perfektion der Landschaft in der Sächsischen Schweiz mit ihren schönen Tälern ist mit Nichts vergleichbar. Hier wurde eine gewaltige Steinplatte durch den Einfluss des Wetters abgetragen und zerfurcht. Danach vor ungefähr 90 Millionen Jahren war das Gebiet überflutet. Nach und nach entstanden die Felsformationen für die diese Region heute berühmt ist. Der Gegensatz zwischen Sandstein und Granit bestimmt das Bild.

Die besten Wanderführer zum Wandern in Sachsen

Wandern in Sachsen: Ein Praktisches...
Wandern in Sachsen: Ein Praktisches...
Sächsische Schweiz. Wandern für die Seele:...
Sächsische Schweiz. Wandern für die Seele:...
vollgeherzt: Wandern in Sachsen: Das...
vollgeherzt: Wandern in Sachsen: Das...

Welche Gegenden eignen sich dort am besten für einen Wanderurlaub?

Wer auf der Karte Sachsen nach Wanderrouten durchforstet, wird dort viele Kilometer Wanderrouten und zahlreiche lohnende Ausflugsziele finden. Einige schöne Routen und Gegenden haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Lausitzer Seenland

Hier im Norden des Bundeslandes Sachsen liegen die Lausitzer Seen. Im Naturpark Schalubetal, dem Niederlausitzer Landrücken und in der Heidelandschaft der Niederlausitz lässt es sich besonders schön wandern. Den Fürst-Pückler-Weg können Sie nicht nur radeln, sondern auch wandern. Mit dem Fahrrad sind Sie 8 Tage auf der 500 Kilometer langen Strecke unterwegs, welche natürlich mehr Zeit in Anspruch nimmt, wenn Sie zu Fuß gehen. In Cottbus startet und endet die Tour.

Erzgebirge

Im Erzgebirge geht es weniger flach zu. Hier befinden sich zahlreiche Berge mit über 1000 Metern Höhe, wobei der höchste in Tschechien liegt (Keilberg, 1244m). Auf den Kammlagen der Region liegt im Winter mit großer Wahrscheinlichkeit Schnee, deshalb sind hier auch gute Skigebiete ausgewiesen. Auf 5000 Kilometern markierten Wanderwegen können sich Lauffreudige austoben. Ein schöner Fernwanderweg ist der Kammweg Erzgebirge-Vogtland, welcher von Gesing nach Blankenstein führt. Die 286 Kilometer legen Sie in 17 Tagesetappen zurück. Insgesamt werden über 8300 Höhenmeter hinauf und hinab gewandert. Sie übernachten in Gasthöfen, die meistens schon am Nachmittag erreicht werden.

Erzgebirge: Vom Müglitztal zum...
Erzgebirge: Vom Müglitztal zum...
Schulze-Thulin, Britta (Autor)

Sächsische Schweiz

Der Name ist Programm: Hier fühlt man sich an die Schweiz erinnert. Im Osten grenzt das Elbsandsteingebirge an das Lausitzer Bergland und im Westen an das Erzgebirge. Königstein (in Sachsen) ist ein beliebter Ferienort. Die Wanderwege hier sind von Burgen gesäumt, Überbleibsel aus der Zeit, als sich hier zahlreiche Handelsrouten durch die Landschaft zogen und die Händler und Kaufleute Schutz brauchten. Der Malerweg ist ein berühmter Fernwanderweg der Gegend. Von Liebethal nach Pirna legen Sie 112 Kilometer zurück und sind 8 Tage unterwegs. Jeden Tag wandern Sie zwischen 3,5 und 6,5 Stunden und erholen sich an den Etappenzielen.

Dresdner Elbland

In dieser Landschaft liegt der Sächsische Weinwanderweg. Die 6 Etappen decken eine Strecke von 90 Kilometern ab. Der Wanderweg ist leicht zu gehen und führt Sie von Pirna nach Diesbar-Seußlitz. Wanderfreundliche Gasthöfe machen diese Tour zu einer beliebten Runde auch bei Gelegenheits-Wanderern. Im Dresdner Elbland liegt die Porzellan-Stadt Meißen, wo Sie auch die Manufaktur besichtigen können. Im Schloss werden Exponate zwischen 1710 und heute gezeigt. Auch für die Freunde des Radfahrens sind die Möglichkeiten hier schier unendlich.

Vogtland

Diese Region liegt nicht ausschließlich in Sachsen, sondern auch im Osten von Thüringen und Bayern. Die hügelige Landschaft ist sehr gefällig für das Auge und ideal zum Urlaub machen. In 12 Etappen wandern Sie hier auf dem Vogtland Panoramaweg. Der 230 Kilometer lange Rundweg startet und endet an der Göltzschtalbrücke, der größten Ziegelsteinbrücke der Welt. Die Bilderbuchlandschaft findet sich so schnell kein zweites Mal in Deutschland oder Europa. Mit mehr als 6000 Höhenmetern verteilt auf die Gesamtstrecke ist dies eine mittelschwere Wanderung.

Welche Gegenden eignen sich am besten für einen Wanderurlaub mit der Familie?

Sachsen hat in allen Regionen etwas für Familien zu bieten. Nicht nur die Natur ist für Kinder grandios, sondern auch die Geschichte des Bergbaus, die Sie hier hautnah erleben können. Zum Beispiel auf dem Bergbaulehrpfad “Silberpfad”. Auf 10 Kilometern Länge und in 3 Stunden erhalten Sie und Ihre Kinder Information zum Bergbau in der Gegend um Frauenstein.

Die 10 schönsten Wanderwege durch Sachsen

Die beiden Prädikatswanderwege der Region wurden bereits genannt: Es sind der Vogtland Panorama Weg und der Kammweg Erzgebirge-Vogtland.

Des Weiteren gibt es ganze drei Pilgerwege:

  • den Lutherweg Sachsen
  • den ökumenischen Pilgerweg
  • den Via Porphyria Pilgerweg

Lutherweg Sachsen

Der Lutherweg Sachsen ist ein Fernwanderweg über 535 Kilometer. Der Pilgerweg startet und endet in Leipzig und touchiert viele Orte, die mit dem Kirchenmann in Verbindung gebracht werden. Die 27 Tagesetappen können auch als Einzelwanderungen gelaufen werden. Bedeutende Stationen sind: Würzen, wo man sich im Jahre 1542 auf die Reformation einigte, Mügeln, Pöbeln, Waldheim, Mittweida, Gnandstein, Borna, Eilenburg und Leipzig selbst, wo 1519 die Disputation auf der Pleißenburg statt fand.

Das grüne “L” auf weißem Grund weist dem Pilger den Weg. Der Lutherweg Sachsen hat eine Verbindung zum Lutherweg Thüringen und auch zum Lutherweg in Sachsen Anhalt.

Ökomenischer Pilgerweg

Der ökumenische Pilgerweg führt in 22 Etappen über 466 Kilometer Länge von Görlitz nach Vacha. Er ist eine wichtige Ost-West-Verbindung des Jakobsweges nach Santiago de Compostela durch Mitteldeutschland. Ehrenamtliche, christliche Herbergen bilden ein einmaliges Netz entlang der Strecke. Hier findet der Wanderer einen Schlafplatz, Toilette, Waschbecken und eine Bibel. Ein detaillierter Pilgerführer nennt alle Herbergsadressen, beschreibt die Wege und unterhält mit kleinen Geschichten.

Via Porphyria Pilgerweg

In Geithain beginnt und endet der Via Porphyria-Pilgerweg. In 10 Tagesetappen wandern Sie eine mittelschwere Strecke von 164 Kilometern. Auf der Wanderung können Sie viele Sehenswürdigkeiten besichtigen. Gleich als erstes im Ort Geithain bieten sich der Pulverturm und die Marienkirche an. Am dritten Tag gibt es in Frohburg einige historische Bauwerke zu sehen. Unter anderem den Kentaurenbrunnen und die spätgotische Kreuzkirche aus dem 14. Jahrhundert.

Berg-Rundwanderweg

Eine anstrengende und schöne Tageswanderung ist der Berg-Rundwanderweg, der in Pulsnitz gewandert werden kann. Sie sollten ungefähr 8 Stunden für die 26,5 Kilometer lange Strecke einplanen. Am Bahnhof Pulsnitz folgen Sie der Markierung “Blauer Strich”, dann nach dem Bahnübergang nach 300 Metern links dem “Roten Strich”, dem Sie bis auf den Keulenberg folgen. Der “Grüne Strich” führt Sie wieder vom Berg hinunter. Für den Rundweg sollten Sie fit und wandererprobt sein.

Bergbaulehrpfad Olbernhau

Der Bergbaulehrpfad Olbernhau startet und endet in Markt und hat viele schöne Aussichten zu bieten. Der Pfad verbindet die Spuren des Bergbaus der Gegend auf 19 Kilometern Länge. Für den Rundweg benötigen Sie circa 6,5 Stunden. Orte mit blumigen Namen wie “Gnade Gottes Erbstollen”, “Glück auf Schacht” und Anthrazithabraumhalde werden auf dieser Wanderung gestreift.

Basteibrücke

Die Wanderung zur Basteibrücke inklusive der Schwedenlöcher dauert ca 3 Stunden und ist auch mit Kindern machbar. Sie starten vom Fähranleger in Rathen, das ist für Kinder schon ein großer Spaß. Hier stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Der Aussichtsfelsen Gamrig bildet dann den ersten Aussichtspunkt der Wanderung. In den darauffolgenden Schwedenlöchern geht es kontinuierlich bergauf über Treppen durch schmale Felsspalten. Hier versteckte sich die Bevölkerung im Dreißigjährigen Krieg vor den schwedischen Truppen. Die “Pavillonaussicht” kommt als nächstes - hier ist meist wenig los im Vergleich zur Hauptattraktion, der Basteibrücke, welche kurz darauf erreicht wird. Jenseits der Brücke liegt die Felsenburg Neurathen. Der Besuch kostet 2 € und ist wunderbar, denn hier erklettern Sie Leitern und gehen über Brücken und erkunden die Ruine.

Die Basteibrücke war ursprünglich aus Holz und verband wie auch heute noch die Felsenburg mit den gegenüberliegenden Felsen.

Rauenstein

Von Königstein aus wandern Sie zum Rauenstein in ungefähr 3,5 Stunden. Die 10,5 Kilometer lange Wanderung endet in Rathen, wo Sie direkt weiter zur Basteibrücke laufen können. Die Strecke folgt ein Stückchen dem Malerweg und ist einer der schönsten Kammwege in der Sächsischen Schweiz. Wenn Sie auf dem Kamm zwischen Pudelstein und dem Berggasthof sind, eröffnet sich ein herrlicher Blick auf die Bastei. Rathen am Ende der Wanderung lädt zum Verweilen ein. Setzen Sie mit der Fähre über nach Niedersachen und erforschen Sie den Kurort.

Lilienstein

Ebenfalls in Königstein beginnt die Wanderung auf den Lilienstein. In 2 Stunden gehen Sie die 4,5km lange Runde. Bereits seit 1708 gibt es für den letzten Anstieg von Süden her Treppen, die August der Starke hier in den Fels hauen ließ. Der Lilienstein ist ein Tafelberg und bietet atemberaubende Blicke ins Umland. Auf dem Rückweg wählen Sie den Nordabstieg und kommen über den Kirchweg zur Elbefähre.

Muldental Wanderweg

In Nossen beginnt der Muldental Wanderweg, ein Fernwanderweg, der in Bad Düben endet. Über 14 Etappen und 135 Kilometer verläuft diese mittelschwere Wanderung im Osten von Leipzig. Auenlandschaften und Feuchtgebiete, die hier bewahrt wurden, werden durchquert und die Dörfer, Burgen und Schlösser zeugen von der historisch interessanten Vergangenheit des Landstriches.

Oberlausitzer Bergweg

Die sechste Etappe des Oberlausitzer Bergweges beginnen Sie in Oybin. 15 Kilometer und 4,5 Stunden später erreichen Sie Zittau. Zunächst steigen Sie von Oybin zum Kammloch auf, wo Sie auf den Fernwanderweg “Oberlausitzer Bergweg” treffen. Vom Scharfenstein aus erblicken Sie dann die “Große Felsengasse”, wo sich auch der Endpunkt des Klettersteiges “Alpiner Grat” befindet. In Zittau endet nicht nur diese Etappe, sondern auch der Fernwanderweg. Zittau liegt im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien. Die Stadt hat eine bis ins 13. Jahrhundert zurückgehende Geschichte und ein paar Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Schmalspurbahn nach Oybin ist eine davon. Außerdem das Rathaus und das Stadtbad am Töpferberg.

Naturpark Zittauer Gebirge

Der Naturpark Zittauer Gebirge hat auch einige Wanderwege anzubieten. Einer davon führt von Seifhennersdorf auf den Goethekopf und zurück. Die knapp 12 Kilometer lange Wanderung nimmt ungefähr 3,5 Kilometer in Anspruch und wird als leicht eingestuft. Der Goethekopf am Großen Stein hat seinen Namen von dem Gesicht im Stein, welches an das des Dichters erinnert.

Unterkünfte für deinen Wanderurlaub

[booking_product_helper shortname="italien"]

Wanderführer & Wanderkarte