Klettern auf Sardinien – Atemberaubende Klettergebiete

StartseiteKletternKlettergebiete › Sardinien

Sardinien, eine italienische Mittelmeerinsel die seit Jahrzehnten für traumhafte Küstenregionen sowie atemberaubende Sandstrände bekannt ist. Doch wer nun glaubt die kleine Insel eignet sich nur für den ausgedehnten Strandurlaub, der irrt gewaltig! Mit über 4.000 Sportkletterrouten und etwa 1.000 Mehrseillängen ist Sardegna im Laufe der Jahre zu einem echten Kletterhotspot mutiert. Aus allen Länder strömen Kletterer her, um in einer Kulisse zu Klettern, die ihres Gleichen sucht. Obendrein sind hier auch noch unzählige Spots zum Bouldern und für Deep Water Soloing (DWS) zu finden.

Wenn wir dich jetzt ein wenig neugierig gemacht haben, solltest du dir unsere Tipps rund ums Klettern auf Sardinien nicht entgehen lassen. Wir haben dir viele wissenswerte Fakten rund um dieses beeindruckende Kletterparadies zusammengetragen.

Grundlegende Tipps für deinen Sardinien Klettertrip

Sichern beim Klettern Sardinien

  • Die perfekte Zeit zum Klettern: Ähnliche den Kletterhotspots Malta oder Mallorca kann auch auf Sardinien quasi das gesamte Jahr über geklettert werden. Dank des mediterranen Klimas fallen erwarten dich in der Regel Temperaturen über 10 Grad, ganz selten mal unter 5 Grad. Perfekte Bedingungen hast du aber von Februar bis Oktober. November, Dezember und Januar ist nur aufgrund von durchschnittlich 9 Regentagen nicht ganz so empfehlenswert.
  • Klettergebiete auf Sardinien: Größtenteils befinden sich die Kletterspots entlang der Ostküste. Dennoch gibt es auch im Landesinneren eine Handvoll lohnenswerter Klettergebiete. Davon ab können in einem Kletterurlaub mehrere Gebiete angesteuert werden.
  • Unterkünfte für deinen Klettertrip: Ferienwohnungen und andere Übernachtungsmöglichkeiten sind in vielen Regionen Sardiniens zu finden. Entscheidest du dich jedoch für eine zentral gelegene Unterkunft, so lassen sich zumindest theoretisch alle Ziele problemlos erreichen. Sind zum Beispiel nur die Spots im Osten für dich interessant, macht natürlich genau dort eine Wohnung Sinn.
  • Mobilität für Flexibilität: Auf einen Mietwagen solltest du bei deiner Sardinien-Reise auf keinen Fall verzichten. Um ausgiebig und abwechslungsreich klettern zu können, musst du einfach mobil sein. Kaum ein Spot lässt sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.
  • Flüge nach Sardinien: Da Sardinien ein beliebtes Urlaubsparadies ist, ist die Nachfrage nach Flügen zur Hauptsaison extrem hoch. Entsprechend dessen gestalten sich dann auch die Preise. Zur Nebensaison kannst du aber auch mal Glück haben und einen echten Schnapper finden. Flughäfen gibt es auf der Insel gleich vier. Nennenswert sind davon aber vor allem Zwei, Olbia im Norden und Cagliari im Süden. Arbatax/Tortoli und in Alghero sind eher kleine Flughäfen.
  • Absicherung der Kletterrouten: Die Klettergebiete auf Sardinien sind extrem facettenreich. Bedeutet, sowohl Gebiete mit traditionellen Routen und Clean Climbing (Klettern ohne Bolts), als auch Sportklettergebiete mit anfängerfreundlicher Absicherung sind hier zur Genüge zu finden. Egal in welchem Schwierigkeitsgrad du kletterst, Spots gibt es für jeden!
  • Kletterführer: Egal wo du klettern möchtest, ob im heimischen Deutschland, in Spanien oder eben auf Sardinien. Ohne einen vernünftigen Kletterführer oder eine Topo bist du mehr oder weniger aufgeschmissen. Daher ist die Anschaffung eines solchen eine wirklich gute Investition!

Pietra di Luna
  • Sardinia, Pietra Di Luna - Single Pitch Sport Climbs
  • Oviglia, Maurizio (Autor)

Top Klettergebiete auf Sardinien

  • 1. Klettergebiet Cala Gonone (östliche Küste)
  • 2. Klettergebiet Ulassai (östliches Inland)
  • 3. Klettergebiet Domusnovas (südliches Inland)
  • 4. Klettergebiet Isili (östliches Inland)
  • 5. Klettergebiet Capo Pecora (westliche Küste)
  • 6. Klettergebiet Cala Fighera (südliche Küste)

Wer kann auf Sardinien Klettern

Climbing Sardaigne, Klettern Sardinien
Escalade Isili, eines von vielen traumhaften Klettergebieten auf Sardinien.

Rückblickend betrachtet können wir ganz klar sagen, dass die italienische Mittelmeerinsel ein absolutes Kletterparadies und für nahezu jeden Kletterer geeignet ist. Allein im östlich gelegenen Cala Gonone können sich Einsteiger und teilweise sogar Familien mit Kindern tagelang nach Herzenslust austoben. Wie bei fast allen Kletterspots dieser Welt gibt es aber eine Grundvoraussetzung, dass Klettern im Vorstieg. Wir erwähnen das an dieser Stelle explizit, weil es tatsächlich Menschen gibt, die sich nach einem Grundkurs in der Kletterhalle direkt ins Kletterabenteuer stürzen wollen.

Eine Kletterreise nach Sardinien lohnt sich aber nicht nur für Anfänger. Auch Fortgeschrittene oder Freunde von Mehrseillängen kommen hier an teilweise über 400 Meter hohen Wänden voll auf Ihre Kosten. Routen gibt es auf Sardegna wahrlich on mass. Behaltet diese Kletterhochburg also unbedingt im Hinterkopf!

Warum genau ist Sardinien ein Kletterparadies

Kletterparadies Sardinien

Obwohl wir eigentlich schon viel zu den Vorzügen gesagt haben, möchten wir jetzt noch mal gezielt auf einzelne Merkmale eingehen. Denn mit Klettern in Deutschland kann ist das Ganze kaum zu vergleichen.

Die Kletterspots Sardiniens

Bouldern, Sportklettern, Mehrseillängen, Plaisirklettern und auch Deep Water Soloing. Für jede Art des Kletterns gibt es in den Felsen Sardiniens unendlich viele Routen und Touren. Zu finden sind diese in verschiedenen Gebieten, sodass die einzelnen Spots in der Regel auch nie überlaufen sind. Selbst wenn du dich mehrere Monate auf der Insel aufhalten würdest, könntest du unter Garantie nicht jede davon klettern. Allein aus diesem Grund lohnt sich unserer Meinung nach eine Reise.

Perfektes Klima für deine Kletterreise

Wer in Deutschland, der Schweiz oder allgemein in den Alpen zu bestimmten Jahreszeiten Klettern möchte, wird oft enttäuscht. Aufgrund von Regen, Schnee oder Kälte beliebt daher oft nur ein Besuch in der Kletterhallte. Es ist freilich besser als nichts, trotzdem aber nicht wirklich zufriedenstellend. Und genau hier kommen Inseln Wie Kalymnos, Malta, Mallorca oder halt Sardinien ins Spiel. In der Theorie kannst du dort das gesamte Jahr über draußen am Fels klettern. Ein Traum für jeden!

Was ihr jedoch bei eurer Planung minimal im Auge behalten solltet, sind die Hitzetage bzw. Regentage bestimmter Monate. Von November bis Februar kann es zu durchschnittlich 7 Tagen Regen kommen und sowohl im Juli als auch im August erwarten euch Temperaturen jenseits der 30 Grad.
Durchschnittstemperetur Sardinien

Wie sind die Felsen auf der Insel

Egal ob dich nach Cala Gonone, Capo Pecora oder auch Cala Fighera verschlägt. Die Felsen Sardiniens sind absolute Spitzenklasse. In vielen Gebieten wird hier in sehr griffigem und gelegentlich scharfkantigem Kalkstein geklettert. Dabei gibt es sowohl beim Klettern als auch Bouldern im Grunde jede erdenkliche Charakteristik. Von Platten über Henkel und feine Leisten bis hin zu Überhängen ist alles dabei. Der Fels sollte zwar nie das Hauptkriterium bei der Wahl des Reiseziels sein, ist aber für den ein oder anderen scheinbar doch recht wichtig.

Wie ist die Absicherung in den Gebieten

Auch wenn man das pauschal nicht sagen kann, erwartet dich in den meisten Klettergebieten eine sehr gute Absicherung. Mehrere Bohrhaken in den Routen und am Ziel ein Umlenker. Nach und nach findet ihr zu jedem Spot auch eine Ausführliche Beschreibung beziehungsweise einen Erfahrungsbericht. An dieser Stelle sei aber schon mal gesagt, das dir beispielsweise Cala Gonone mit die beste Absicherung bietet.

Tipps für eine Tour fernab vom Klettern

Wenngleich für die meisten unter uns bei einer Reise nach Sardinien Klettern und Bouldern im Fokus stehen, gibt es auch viele andere Dinge zu erleben. Je nach Länge des Aufenthalts kann man also auch einen Ruhetag einstreuen und die Insel erkunden. Dafür möchten wir dir gern einige Tipps für eine Tour mit auf den Weg geben, denn Sardinien bietet mehr als du vermutlich glaubst.

Unterkünfte und Übernachtungsmöglichkeiten

Ferienwohnungen oder Hotels gibt es zur Genüge. Für jeden Anspruch und für jede Preisklasse gibt es ein passendes Objekt. Völlig egal ob Ostküste, Westküste oder im Landesinneren. Grade im Hochsommer ist es manchmal aber etwas schwierig was Passendes zu finden, weil auch Strandtouristen ohne Ende suchen und buchen.

Eine Alternative für Kletterer mit nicht ganz so hohen Ansprüchen ist Camping. Hierfür bietet sich der Campingplatz Cala Gonone an. Und das nicht zuletzt wegen der direkten Nähe zum Kletterfels.

Mietwagen für deinen Sardinien-Trip

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich

Unterkünfte für deinen Sardinien-Trip

Booking.com

Kletterausrüstung im Flugzeug

Kletterausrüstung im Flugzeug