Camping an der Nordsee – Entspannt campen am kühlen Nass

StartseiteCamping › Camping an der Nordsee

Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer, die Deiche und der Nordseestrand. Orte wie Büsum, Norddeich, Cuxhaven, Sankt Peter Ording, Husum mit Schobüll, Wangerland, Harlesiel und Duhnen. Seehunde und zahlreiche Vogelarten in ansprechender Landschaft. An der Nordseeküste ist ganzjährig viel geboten. Camper finden hier an der Nordseeküste zahlreiche Parzellen mit und ohne Meerblick vor, an denen sie beim Camping die gesunde Nordseeluft genießen und die Seele baumeln lassen können.

Damit Ihr Urlaub an der Nordseeküste von der Anreise ab zu einem vollen Erfolg wird, haben wir hier einige Informationen und Tipps rund um den Campingurlaub in Schleswig-Holstein und Niedersachsen mit Ostfriesland für Sie zusammengestellt.

Bedeutung von Camping an der Nordsee

Camping an der Nordsee hinter Dünen
Nicht selten liegen Campingplätze an der Nordsee direkt hinter einer Düne. Das Meer ist somit in unmittelbarer Nähe.

Die Nordsee und ihre Inseln sind eine beliebte Urlaubsregion deutscher Urlauber. Die Nordfriesischen Inseln (Nordstrand, Pellworm, Amrum, Föhr und Sylt) und die Ostfriesischen Inseln und Seebäder ( Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge) finden jedes Jahr alte und neue Liebhaber. Hier an der Nordseeküste kann man beim Camping die frische Luft genießen, bei einer Wattwanderung Seehunde und andere Tiere bestaunen, Ausflüge in nahegelegene Städte unternehmen, Wassersport wie Surfen, Baden oder Segeln betreiben, Angeln oder bei einem nächtlichen Spaziergang unter dem Sternenhimmel einfach nur die Ruhe in den Dünen am Nordseestrand genießen.

Parzellen für Wohnwagen, Wohnmobile oder Zelte gibt es im Endeffekt auf jedem Eiland. Allein auf Norderney in Ostfriesland bestehen fünf Campingplätze. Die Insel ist von Norddeich aus auch mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen per Fähre erreichbar. Die Fähre verkehrt jede Stunde.

Was macht Camping an der Nordsee so besonders?

Die gesunde Luft, die malerische Lage, das reichhaltige Freizeitangebot am Wasser, das unter anderem Schwimmen und Surfen beinhaltet, die Sandstrände, das alles sind Gründe, im Campingurlaub die Nordseeküste zu besuchen. Einer der Hauptgründe ist aber natürlich das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Nirgendwo sonst auf der Erde gibt es eine solche Landschaft, die sich mit dem Weltnaturerbe vergleichen lässt. Das Watt im Norden Deutschlands bildet einen einzigartigen Lebensraum für viele Vogelarten und andere Tiere.

Stabil gutes Wetter gibt es nur in den Monaten Juli bis September und auch dann ist es besser, die Gummistiefel und die Regenjacke eingepackt zu haben. Und natürlich sind auch die Menschen im Norden immer einen Besuch in der Region wert. Häufig sind an den Stränden auch Bereiche für Hunde ausgewiesen.

Ein kleiner Tipp am Rande: Mit einem freundlichen “Moin” macht man bei einem Besuch im Norden nichts falsch. Ganz gleich zu welcher Uhrzeit man in der Region unterwegs ist.

Welche Gegenden eignen sich im Norden am besten für einen Campingurlaub?

Wer mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen einen Besuch im Norden Deutschlands plant, wird wohl zunächst die Nordseeinseln in die engere Wahl nehmen. Diese sind gerade für Familien mit Kindern sicherlich auch am attraktivsten für einen Campingurlaub. Jedoch ist dabei vor der Buchung zu beachten, dass manche Inseln autofrei sind. Das heißt, auf diesen können keine Parzellen für das Wohnmobil oder den Wohnwagen gebucht werden. Diese Ruhe ist natürlich auch ein Vorteil, besonders, wenn Erholung Priorität hat und man während des Aufenthaltes nicht unbedingt Ausflüge mit dem Fahrzeug unternehmen möchte.

Aber auch auf dem Festland finden sich schöne Orte, um mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil dem Nordseecamping zu frönen.

Cuxhaven

Cuxhaven hat sich über die letzten Jahre zu einem schönen Ferienort gemausert. Wattwanderungen können hier bis zur Fahrrinne der großen Schiffe führen, die dann direkt vor einem wie von Geisterhand bewegt entlangschippern. Neben Wattwanderungen und dem fantastischen Seeblick warten hier Sehenswürdigkeiten wie die Aussichtsplattform “Alte Liebe”, der Leuchtturm “Dicke Berta” und das Museumsschiff “Elbe 1”, um nur einige beliebte Ausflugsziele in der Stadt zu nennen.

Sylt

Sylt ist nicht nur die Insel der Reichen und Schönen, sondern hat auch neben dem ganzen Promi-Rummel viel Schönes zu bieten. Ausflugsziele gibt es hier einige, wie zum Beispiel den “Ellenbogen”, das Sylt-Aquarium oder das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt.

Helgoland

Helgoland ist aufgrund seiner Hochsee-Lage auf jeden Fall ein wunderschönes Ziel an beziehungsweise in der Nordsee. Die kleine Hochseeinsel zieht schon von Weitem alle Blicke auf sich und ist ein El Dorado für all diejenigen, die die Natur lieben. Die Anreise ist mit dem Flugzeug oder dem Schiff möglich und schon allein ein Erlebnis.

Föhr

Die Insel Föhr eignet sich auch sehr gut für einen Urlaub für Menschen, die dem Wind nicht ganz so zugetan sind. Auf Föhr gibt es auch Vieles, was Sie mit den Kindern unternehmen können. Wer möchte, kann von der Insel aus auch die Halligen besuchen.


Welche Gegenden eignen sich an der Nordsee am besten für einen Campingurlaub mit der Familie?

Familienfreundliche Campingplätze findet man beim Campen an der Nordsee eigentlich an jedem Ort. Auch Freizeitangebote wie den ein oder anderen Abenteuerspielplatz für Kinder findet man eigentlich überall.
Auf Sylt können Kinder im “Erlebniszentrum Naturgewalten” erleben, wie sich Windstärke 9 anfühlt oder einen verregneten Tag im Aquarium verbringen.

Föhr bekommt am wenigsten Wind ab, denn die Insel liegt im Windschatten von Amrum und Sylt. Auf Föhr können Sie mit den Kindern in Nieblum Kerzenziehen und anschließend eine von 40 Pfannkuchenvarianten im Pfannkuchenhaus in Wyk probieren.

Hinweis: Auf den Inseln Sylt und Föhr, in St. Peter-Ording und in Büsum müssen Sie im Sommer den Camping-Stellplatz reservieren, denn dann platzt die Nordsee aus allen Nähten. Selbst in der Nebensaison ist beim Nordseecamping vor allem in den Ferien (z. B. Ostern und Pfingsten) eine Reservierung ratsam.

Helgoland bietet sich auch für einen Winterurlaub mit Kindern an, denn zwischen Ende November und Mitte Januar werden hier an den weißen Stränden Robbenbabies geboren.

Sehr schön für Kinder ist auch der Steinzeitpark Dithmarschen in Albersdorf.

Die 12 schönsten Campingplätze an der Nordsee

Campingplätze an der Nordsee

Wer dem Nordseecamping frönen möchte, hat an den Stränden an der Küste zahlreiche Möglichkeiten, um in der Region Urlaub zu machen. Die Plätze unterscheiden sich hinsichtlich Ausstattung und Komfort und natürlich was die Lage, den Ausblick, das Freizeitangebot und die Umgebung angeht, aber sie sind durch die Bank eine Reise wert.

1) Insel-Camping Borkum

Auf dem Platz “Insel-Camping-Borkum” sind Hunde erlaubt und Kinder willkommen. Neben 100 Plätzen für Dauercamper bietet der Zeltplatz 220 Stellplätze und 30 Mietunterkünfte an. Die Parzellen sind zwischen 80 und 110 Quadratmeter groß und auf einem Wiesengelände mit Pappelbestand verteilt. In der Hauptreisezeit zwischen März und Oktober beschränkt die Insel Borkum den Autoverkehr, die Anreise zum Campingplatz ist davon aber nicht betroffen, sofern Sie einen Stellplatz reserviert haben. In 800 Metern Entfernung befindet sich der Strand. Auf der Anlage können Kinder den Spielplatz nutzen, sich mit den Ponys und Pferden beschäftigen oder ein Fahrrad zum Radfahren leihen. Für die Älteren stehen ein Fitnessraum und diverse Sportprogramme zur Verfügung. Der Brötchenservice sorgt für totales Urlaubsfeeling. Der ADAC verleiht diesem Platz 4 Sterne.

2) Camping am Deich

Der Ecocampingplatz “Camping am Deich” erhält ebenfalls 4 Sterne vom ADAC. Der pinCamp-Platz “Camping am Deich” mit wenigen unparzellierten Stellplätzen ist nicht für Dauercamper ausgelegt. 17 Mietunterkünfte eignen sich für diejenigen Camper, die beim Nordseecamping nicht so gerne im Zelt schlafen. In 2 Kilometern Entfernung befindet sich die Ortschaft Upleward. Emden am Nordufer des Dollard ist die nächstgrößere Stadt. Die Sanitärgebäude der Anlage mit Wohlfühl-Atmosphäre sind als Schiff beziehungsweise als Leuchtturm gestaltet. Internet ist auf dem gesamten Platz “Camping am Deich” verfügbar. Hunde sind auf dem Zeltplatz erlaubt, es gibt sogar eine Hundedusche. Wenn Sie die Gegend erforschen wollen, können Sie eBikes oder Fahrräder an der Rezeption ausleihen.

3) Campingplatz am Nordseestrand

In Dornumersiel am Wattenmeer gegenüber der Insel Langeoog liegt ein wunderbar ausgestatteter Campingplatz. 100 Dauercamper finden hier ein Zuhause. Zudem stehen 200 Stellplätze und 60 Zeltplätze zur Verfügung. Die barrierefreien Sanitärgebäude sind modern ausgestattet, eines ist mit Kinderbad versehen. In den Sommermonaten Juli und August können Sie auf dem Wochenmarkt auf dem Campingplatz frisches Gemüse und Obst einkaufen. Die Standplätze sind zwischen 90 und 110 Quadratmeter groß. Auf 69 Stellplätzen und 20 Zeltplätzen dürfen Hunde zum Nordseecamping mitgebracht werden. Als Mietunterkünfte dienen originelle Pipowagen und NordseeKarren.

4) Campingplatz Achtern Huus

In der Nähe von Cuxhaven liegt der “Campingplatz Achtern Huus”. Der kleine Campingplatz ist relativ nah zur Autobahn gelegen, aber nachts ruhig. Das Meer und der Sandstrand sind drei Kilometer entfernt und ein Golfplatz in 8 Kilometern erreichbar. Der einfache Platz bekommt vom ADAC eine 3,5 Sterne Bewertung. Neben 60 Stellplätzen und 100 Plätzen für Dauercamper sind hier 2 Mietunterkünfte zu buchen. Die Rezeption verleiht Fahrräder und auch hier bringt der Brötchenservice die richtige Urlaubsstimmung.

5) Campingplatz Zur Perle

4,5 Sterne vom ADAC erhält der Campingplatz “Zur Perle” beim Tor zur Nordsee, Büsum. Der kinderfreundliche Platz bei Büsum besitzt ein Restaurant und einen Laden. Die 162 parzellierten Stellplätze sind mit 100 bis 140 Quadratmetern besonders groß. Für Dauercamper stehen 68 Stellplätze zur Verfügung. Zwei Mietunterkünfte runden das Angebot ab. Die Lagune “Perlebucht” besitzt zwei tideunabhängige Becken. In einem kann man beim Baden Spaß haben, während im anderen Becken die Wassersportler unterwegs sind. Der terrassenartige Einstieg am Ende der Seebrücke führt ins Wattenmeer. Wem das Meer zu kalt ist, der findet in 800 Metern Entfernung zum Zeltplatz ein Freibad. Für Kinder gibt es einen Spielplatz und ein Animationsprogramm.

6) Camping Nordstrand

Auf der Halbinsel Nordstrand nahe dem Naturschutzgebiet Beltringharder Koog liegt “Camping Nordstrand”. Hier in Strandnähe sind Hunde erlaubt und die Platzbegrenzung erfolgt teilweise über hohe Bäume. Die 80 Stellplätze sind zwischen 60 und 90 Quadratmeter groß. Der ruhige Zeltplatz hat großes Potential für Erholungsuchende. Auf dem gesamten Gelände ist WLAN verfügbar. Die Lage direkt an Meer und Strand ist bei Gästen beliebt. Der Zugang zum Wasser erfolgt über eine Treppe und ist von den Gezeiten abhängig.

7) Campingplatz Rantum

Auf Sylt liegt der “Campingplatz Rantum”, der vom ADAC vier Sterne bekommt. Auf dem kinderfreundlichen Platz sind auch Hunde erlaubt. 200 Dauercamper und 200 Stellplätze haben Areale zwischen 80 und 110 Quadratmetern zur Verfügung. Im Sommer müssen Sie einen Stellplatz reservieren, denn der Andrang ist groß. Nur 400 Meter sind es bis zum Meer. Das Beachvolleyballfeld, das Sportprogramm, der Fahrradverleih und das Mehrzwecksportfeld sorgen für sportliche Betätigung. Miet-Caravans und Mobilheime heißen die Camper ohne eigenes Fahrzeug willkommen. Für Kinder wird ein Animationsprogramm aufgestellt.

8) Camping Hörnum

Weiter südlich ebenfalls auf Sylt nahe dem Städtchen Hörnum liegt der PinCamp-Platz Hörnum in den Dünen. Der ADAC verleiht dem Platz 3 Sterne. Auch hier gilt: Die Reservierung eines Stellplatzes in den Sommermonaten ist ein Muss. Eine weitere Bedingung sind gute Sandheringe, sonst wird das Zelt keinen Halt finden. Hunde sind auf dem strandnahen Platz erlaubt. Die Dauercamper sind vor dem Zeltplatz untergebracht. Gaststätten und Restaurants finden Sie im nahegelegenen Hörnum sowie auch einen Supermarkt. Nur einen Kilometer entfernt können Sie eine Runde Golf spielen. Und wem das Meer zu kalt ist, der besucht das Hallen- oder das Freibad in einem Kilometer Entfernung. Der Campingplatz verfügt über eine sehr entspannte Atmosphäre und liegt eingebettet in die Dünenlandschaft.

9) Campingplatz Amrum

Auf Amrum übernachten Sie auf dem Campingplatz der Insel am Ortsausgang von Wittdün. Der 4-Sterne-Campingplatz liegt idyllisch inmitten der Dünen. Für die jüngsten Gäste werden Bastelnachmittage, Geschichtenabende, Malen, Schatzsuche und Spiele organisiert. Der Campingplatz ist ökologisch ausgerichtet und verkauft im eigenen Laden kein Einweggeschirr mehr. Papier- und Plastikbecher gehören der Vergangenheit an und die Marmelade für das Frühstücksbrötchen kommt aus der Tube. Für Hundebesitzer ist dieser Campingplatz besonders geeignet, denn hier wurde wirklich an alles gedacht, was die Zeit mit dem Vierbeiner zu einem wirklichen Urlaub werden lässt. Sogar ein besonders gutes Hundefutter gibt es im Laden. Es gibt Hundehütten zum Ausleihen und einen Aufpass- und Gassi-Service. Hunde dürfen ins Restaurant und an die Beachbar mitgenommen werden.

10) Campingplatz Helgoland-Düne

Auf Helgoland ist der Campingplatz “Helgoland-Düne” zu finden. In der Zeit vom 1. Mai bis zum 15. Oktober jeden Jahres ist der Campingplatz für seine Gäste geöffnet. Der Platz ist ausschließlich für Zelte verfügbar, denn auf Helgoland ist nicht nur das Fahren mit einem Auto, sondern auch das Fahrradfahren verboten - schwere Gepäckstücke sind somit nicht ganz einfach zu transportieren. Wer dennoch auf zwei Rädern unterwegs sein möchte, kann einen Tretroller fahren. Um Ihr Zelt sicher im Sandboden zu befestigen, benötigen Sie Sandheringe von mindestens 25 Zentimetern Länge.

11) Campingplatz Am Hallenwellenbad

Im Wangerland in Hooksiel befindet sich der Campingplatz “Am Hallenwellenbad” direkt am Meerwasser-Hallenwellenbad. Dort in Hooksiel im Wangerland warten 18 Parzellen mit Stromanschluss und Ver- und Entsorgungsmöglichkeit. Der Platz liegt zentral in Hooksiel gelegen, so dass Supermarkt, Sehenswürdigkeiten und Restaurants problemlos zu Fuß zu erreichen sind. Natürlich kann auch das Meerwasser-Hallenwellenbad besucht werden.

12) Nordsee-Camping Zum Seehund

Der Familiencampingplatz befindet sich direkt hinter dem Deich zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer in der Nähe von Sankt Peter Ording und Husum und bietet seinen Besuchern Ruhe und Erholung. Gäste können hier zwischen verschiedenen Unterkünften wählen. Unter anderem stehen auch Schlafstrandkörbe zur Verfügung. Und wer es noch komfortabler haben möchte, kann bei der Anmeldung auch ein Chalet buchen. Für Aktivitäten stehen ein moderner Schwimmteich, Programme für Kinder, Spielplätze und Hüpfkissen zur Verfügung. Unter anderem können kleine Wanderer an Wattwanderungen teilnehmen.

Was sollte man als Camper an einem See wissen?

Camping an der Nordsee - Insel Borkum

  • Auf den Inseln kann der Autoverkehr eingeschränkt oder komplett verboten sein. Auf Helgoland darf man nicht einmal Fahrrad fahren. Die Ostfriesischen Inseln Juist, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge sind weitgehend autofrei.
  • Nach Norderney können Sie Ihr Fahrzeug mitbringen, müssen es aber auf einem ausgewiesenen Parkplatz abstellen und fortan zu Fuß gehen oder ein Fahrrad benutzen. Auf Borkum gibt es autofreie Zonen. Auf Juist sind Pferdekutschen unterwegs. Ohne den gewohnten Autolärm zu sein, ist etwas ganz Besonderes und unvorstellbar erholsam.
  • An der Nordsee ist es windig und das Meer zieht sich zur Ebbe stark zurück. Das sogenannte Wattenmeer ist UNESCO-Weltnaturerbe und auf der Erde einzigartig.
  • Wer an die Nordsee reisen, aber nicht campen möchte, kann in der Nähe der beliebten Strandabschnitte und Nationalparks auch ein Ferienhaus mieten. Sehr schön ist hier zum Beispiel das Haus Seedeich “Lea” in Friedrichskoog.
  • Wie überall, gelten auch an der Nordsee verschiedene Einschränkungen aufgrund der aktuell grassierenden Corona-Pandemie. So ist in der Regel für den Zutritt zum Campingplatz ein negativer Test (Schnelltest oder PCR, kein Selbsttest) erforderlich, wenn der Reisende nicht seit mindestens 15 Tagen zweifach geimpft ist (Nachweis: gelber Impfausweis oder digitaler Impfpass) oder nachweislich seit mindestens 15 Tagen und maximal 6 Monaten als genesen gilt. Zudem sind mancherorts Bereiche wie der Wellness-Bereich oder die Sauna noch nicht oder nur unter Einschränkungen geöffnet.
  • An der Nordsee gibt es relativ viele Strände für FKK-Freunde. Sehr schöne Anlagen befinden sich auf Helgoland, Amrum, Norderney und bei Cuxhaven.