Klettergurt, Klettergurt beim klettern, Klettergurte Test und Vergleich

Petzl Calidris Test 2020 – Testbericht zum Klettergurt

Startseite › Kletterausrüstung › Klettergurte › Petzl Calidris

Der Klettergurt Calidris von Petzl

Petzl Calidris Klettergurt

Der Petzl Calidris: Trotz etwas höherem Gewicht ist dieser Klettergurt einer der Besten auf dem Markt. Obwohl dieser Gurt eher aufs Alpinklettern sowie Big Wall Klettern ausgelegt ist, macht er auch in der Halle und beim Sportklettern am Fels eine wirklich gute Figur. In unsern Augen eine echt gute Wahl!

Bei Amazon kaufen

Eigenschaften


Hüfte:
Beine:
Gewicht:
Verstellsystem:

65-95, 83-110 cm
48-60, 56,70 cm
ca. 600 g
4 Schnallen, verstellbare
Beinschlaufe, DoubleBack-Schnallen

geeignet für:
Polsterung:
Materialschlaufen:
Einsatzbereich:

♂ ♀ ⚧
Schaumstoff (EVA, Polyehtylen)
2 vorne, 2 hinten
Alpinklettern, Big Wall Klettern,
(Sportklettern)


Petzl Calidris - Allgemeines & Testbericht

Einen weiteren Hüftgurt, den wir euch nur ans Herz legen können, ist der Calidris von Petzl. Obwohl wir beim “Jay“ von einer klaren Nummer 1 gesprochen haben, möchten wir an dieser Stelle ein wenig zurück rudern. Denn zumindest unser Platz 2 des Klettergurte Test steht diesem in fast nichts nach. Auch hier handelt es sich um einen reinen Sitzgurt ohne Brustgurt, der in Vielen Bereichen zum Einsatz kommen kann. Der Schwerpunkt hier liegt laut Hersteller aber im Alpin und Big Wall klettern. Zurückzuführen ist das aber in erster Linie auf den Tragekomfort, der weit über dem Schnitt liegt. Daher sind wir der Meinung, dass dieser Klettergurt auch für die Halle oder zum Sportklettern ideal geeignet ist. Besonders bei Mehrseillängen ist das tragen fast schon ein Genuss. Risiken bezüglich der Sicherheit gibt zudem auch keine! Ein kleines Manko ist, dass er ein wenig mehr platz im Rucksack einnimmt.

Anlieferung

Produkte von Petzl kommen in der Regel immer ordentlich und sicher verpackt zu euch nach Hause. Dafür steht der Hersteller schon mit seinem Namen. Beim Klettergurt Calidris ist dies nicht anders. Ihr müsst den Gurt somit nur aus der Packung nehmen und ihn auseinanderfalten. Und schon kann es losgehen.

Tragekomfort

Hier gelangen wir an einen Punkt, mit dem dieser Klettergurt groß auftrumpft. Der Komfort ist hier einfach unvergleichbar gut. Viele werden es kennen, das nach vielen Stunden in der Felswand dann doch irgendwann die Oberschenkel oder die Hüfte wehtun. Ganz anders ist es beim Calidris. Hochtouren, Mehrseillängen oder das Big Wall klettern sind hier wie eingangs erwähnt ein echter Genuss. Dies liegt daran, dass breitere Polsterungen zum Einsatz gekommen sind. Auch beim Anlegen des Gurtes kommt es zu keinerlei Problemen. Je eine Schnalle an den Beinschlaufen und zwei Schnallen am Hüftgurt ermöglichen das einfache Einstellen der Größe. Zu guter Letzt möchten wir den Anseilpunkt erwähnen. Die Anseilschlaufe ist so platziert, das der Körperschwerpunkt ideal liegt. Müsst ihr also länger im Gurt sitzen um zum Beispiel eine Sicherung anzubringen, müsst ihr diesen nicht ständig ausgleichen.

Extras

Wie es sich für einen guten Klettergurt gehört, sind beim Calidris von Petzl genügend Materialschlaufen vorhanden. Um genau zu sein sind es 4 an der Zahl. Jegliches Material, vom Karabiner bis hin zur Expresse, findet einen Platz. Eine kleine Schlaufe für den Chalkbag fehlt selbstverständlich auch nicht.

Vorteile

  • Top Tragekomfort
  • leicht einstellbar
  • robust
  • 4 Materialschlaufen

Nachteile

  • mittleres Preissegment
  • etwas schwerer
  • großes Packmaß