Friends und Cams, für mehr Sicherheit beim Klettern

StartseiteKletternKletterausrüstung › Friends & Cams

Friends? Ist das nicht diese US-amerikanische Sitcom? Auch. Aber in erster Linie handelt es sich bei einem Friend um ein Klemmgerät, auch Cam genannt, welches beim Felsklettern oder Bergsteigen zum Einsatz kommt. Es dient als mobile Sicherung und soll verhindern, dass Bergsportler auf ihren Outdoor Touren in Felswänden abstürzen. Obwohl nahezu jeder Kletterer diesen intelligenten Helfer kennt, weiß nicht jeder wo und wie er eingesetzt wird.

Neben Produkten die du online kaufen kannst, möchten wir dir auch alles Wissenswerte über Friends oder auch Cams näherbringen. Zum Beispiel wie genau sie beim Klettern funktionieren und für wen sie eigentlich interessant sind.

Die besten und beliebtesten Friends zum Klettern

 1. 

DMM - Dragon 2 Set - Klemmgerät

Einsatzbereich: Big Wall Klettern, Tradklettern
Klemmsegmente: 4
Steg: Einzelsteg
Gewicht: 75 g bis 299 g (je nach Set)
Schlinge: doppelt gelegt, Dyneema

Erhältlich bei:
DMM - Dragon 2 Set - Klemmgerät bei bergfreunde.de

 2. 

ROCK EMPIRE - Comet Set - Klemmgerät

Einsatzbereich: Big Wall Klettern, Tradklettern
Klemmsegmente: 4
Steg: Einzelsteg
Gewicht: 65 g (Gr. 0,25) - 307 g (Gr. 8)
Schlinge: Dyneema

Erhältlich bei:
ROCK EMPIRE - Comet Set - Klemmgerät bei bergfreunde.de

 3. 

ROCK EMPIRE - Axel Set - Klemmgerät

Einsatzbereich: Big Wall Klettern, Tradklettern
Klemmsegmente: 4
Steg: Einzelsteg
Gewicht: -
Schlinge: Dyneema

Erhältlich bei:
ROCK EMPIRE - Axel Set - Klemmgerät bei bergfreunde.de

Woher haben Friends zum Klettern ihren Namen

Obwohl erste Klemmgeräte bereits 1967 von Greg Lowe und seinem Bruder Mike entworfen und genutzt wurden, ist der Friend in seiner heutigen Form vor allem auf einen zurückzuführen. Den Raumfahrtingenieur und leidenschaftlichen Kletterer Ray Jardine. Nachdem Jardin drei Exemplare von seinem Kletterfreund Mike Lowe gekauft hatte, entwickelte diese stetig weiter. Gerüchten zu Folge versuchte er in den Anfängen seine Prototypen in geheim zu halten und bezeichnete sie als Friend. Wenn er diese dann beim Klettern testen wollte, ging er mit seinen Friends (zu Deutsch Freunden) an die Felswand.

Der große Durchbruch gelang jedoch erst im Jahr 1977, als Mark Vallance auf dieses innovative Sicherungsmittel aufmerksam geworden ist. Vallance traf sich mit Jardin, gründete Wild Country und vertrieb die Klemmgeräte unter dem Namen “Friends“. Die Bezeichnung hat bis heute Bestand und ist ähnliche Wie Tempo, Uhu oder Tesa ein generalisierter Markenname. Das bedeutet, dass Kletterer den “Friend“ als Oberbegriff für diverse Klemmgeräte nutzen.

Wenngleich Friends von Wild Country in aller Munde sind, etablieren andere Marken auf Grund des Markenschutzes mehr und mehr die Bezeichnung Cam.

Was genau ist jetzt eigentlich ein Friend oder Cam

Nachdem wir jetzt schon einige Worte über den Ursprung verloren haben, möchten wir dir natürlich auch noch näherbringen, worum genau es sich bei Friends oder Camps handelt. Beide Produkte verkörpern ein aktives Klemmgerät, dass bei Outdoor Touren im Fels zum Einsatz kommt. Aktiv ist an dieser Stelle auch das wesentliche Unterscheidungsmerkmal zu anderen Sicherungsmitteln. Im Vergleich zu einem Klemmkeil hält der Cam aktiv seine Position im Fels.

Möglich macht dies ein sehr ausgeklügeltes Federsystem, welches die sogenannten Klemmbacken in einem Riss oder einer schmalen Felsspalte in die Seiten drückt. Die Federn sorgen zunächst aber nur dafür, dass der Cam nicht aus dem Riss rutscht. Die volle Klemmwirkung erzeugst du erst bei Sturzbelastung. Das Prinzip dabei ist einfach wie genial. Da die Bandschlinge an der Achse des Friend befestigt ist, werden die Backen bei einem Sturz gespreizt. Dadurch verkeilen sich diese mehr und mehr im Riss.

Mit Cams & Friends klettern – Worauf ist zu achten

Ohne Wenn und Aber zählen Cams oder Friend zu den sichersten Klemmgeräten überhaupt. Dennoch gehört viel Erfahrung dazu um sie wirklich sicher bei seinen Outdoor Touren einzusetzen. Es ist einfach viel mehr als nur irgendein Zubehör.

Davon ausgehend das du ganz genau weiß wie du das Klemmgerät in Rissen legst, solltest du folgendes noch bedenken. Nicht in jedem Gelände ist eine ausreichende Haltbarkeit gewährleistet. Auf glatten Strukturen, in feuchten Spalten, in oder auf Eis sowie auf brüchigen Oberflächen ist von einer Nutzung abzuraten.

Was gibt es für Friends

Auch wenn Wild Country die ersten nennenswerten Produkte auf den Markt gebracht hat, gibt es heutzutage noch weitaus mehr Hersteller bzw. Anbieter. Zu nennen sind an dieser Stelle vor allem Camalot oder Black Diamond. Letztere bedienen ohnehin unzählige Segmente im Outdoor Bereich und sind für Top Qualität bekannt. Was jedoch alle Anbieter gemein haben, ist die Tatsache, dass es viele verschiedene Größen gibt. Dies ist relevant für dich, da bei Touren im Fels kein Riss dem anderen gleicht. Mit unterschiedlichen Größen bist aber du breit aufgestellt und kannst dich individuell deiner Route anpassen. Oftmals sind die Größen auch durch bestimmte Farben markiert.

Wie teuer sind Klemmgeräte dieser Art

Sowohl für Produkte von Camalot als auch von Wild Country oder Black Diamond solltest du ein wenig mehr Kosten einplanen. Doch es lohnt sich. Denn Qualität und Sicherheit haben ihren Preis. Schon für kleinere Größen kannst du gut und gerne 40 EUR bezahlen. Größere gehen dann schon mal gern deutlich in den dreistelligen Bereich. Wenn du es günstiger möchtest, solltest du lieber auf Klemmkeile zurückgreifen. Diese bieten jedoch nicht die gleiche Sicherheit noch sind sie gleichwertig einsetzbar.

Friends Klettern auf einen Blick

  • Cams und Friends sind aktive Klemmgeräte
  • Es handelt sich um ein Klemmgerät und nicht um Klemmkeile
  • Für bestimmte Segmente im Klettersport mehr als nur einfaches Zubehör
  • Bei Touren im Fels für Risse geeignet
  • Erhältlich in vielen verschiedenen Größen
  • Preislich liegen Black Diamond, Camalot und Co. zwischen 30 EUR und mehreren Hundert