Klettergriffe Bouldergriffe

Klettergriffe Test 2020 – Die besten Griffe für deine Kletterwand

StartseiteBouldern › Klettergriffe

Die richtigen Griffe & Holds für deine Wand

Du weißt nicht worauf es bei Klettergriffen ankommt? Im Verlaufe dieses Artikels erfährst du alles Wesentliche zum Thema Klettergriffe. Dabei gehen wir darauf ein, welche Arten von Griffen es gibt, aus welchem Material Klettergriffe bestehen und wie viele Holds es überhaupt pro Quadratmeter sein dürfen.

Verschiedene Klettergriffe für deine Kletterwand

Vorschau
ALPIDEX Starterset: 60 Klettergriffe Klettersteine...
20 Klettergriffe grün-schwarz
ALPIDEX Starterset: 35 Klettergriffe Klettersteine...
ALPIDEX Kinder Klettergriffe Klettersteine , belastbar...
Titel
ALPIDEX Starterset: 60 Klettergriffe Klettersteine...
20 Klettergriffe grün-schwarz
ALPIDEX Starterset: 35 Klettergriffe Klettersteine...
ALPIDEX Kinder Klettergriffe Klettersteine , belastbar...
Vorschau
ALPIDEX Starterset: 60 Klettergriffe Klettersteine...
Titel
ALPIDEX Starterset: 60 Klettergriffe Klettersteine...
weitere Infos
Vorschau
20 Klettergriffe grün-schwarz
Titel
20 Klettergriffe grün-schwarz
weitere Infos
Vorschau
ALPIDEX Starterset: 35 Klettergriffe Klettersteine...
Titel
ALPIDEX Starterset: 35 Klettergriffe Klettersteine...
weitere Infos
Vorschau
ALPIDEX Kinder Klettergriffe Klettersteine , belastbar...
Titel
ALPIDEX Kinder Klettergriffe Klettersteine , belastbar...
weitere Infos
Vorschau
ALPIDEX 10 Traumhafte Sloper Klettergriffe,...
ALPIDEX 12 L Klettergriffe im Set Henkelgriffe für...
ALPIDEX 12 L Klettergriffe im Set verschieden geformte...
Gartenpirat 15 St. Klettersteine Mix groß/mittel/klein...
Titel
ALPIDEX 10 Traumhafte Sloper Klettergriffe,...
ALPIDEX 12 L Klettergriffe im Set Henkelgriffe für...
ALPIDEX 12 L Klettergriffe im Set verschieden geformte...
Gartenpirat 15 St. Klettersteine Mix groß/mittel/klein...
Vorschau
ALPIDEX 10 Traumhafte Sloper Klettergriffe,...
Titel
ALPIDEX 10 Traumhafte Sloper Klettergriffe,...
Vorschau
ALPIDEX 12 L Klettergriffe im Set Henkelgriffe für...
Titel
ALPIDEX 12 L Klettergriffe im Set Henkelgriffe für...
Vorschau
ALPIDEX 12 L Klettergriffe im Set verschieden geformte...
Titel
ALPIDEX 12 L Klettergriffe im Set verschieden geformte...
Vorschau
Gartenpirat 15 St. Klettersteine Mix groß/mittel/klein...
Titel
Gartenpirat 15 St. Klettersteine Mix groß/mittel/klein...

Zuhause eine Kletterwand selber bauen ist die eine Sache, diese dann aber mit den verschiedenen Griffen und Tritten individuell zu gestalten eine völlig andere. Wir möchten dir gern ein wenig unter die Arme greifen, um dir oder den Kindern ein echtes Kletterparadies zu schaffen. Für den Einstieg oder allgemein die ersten Routen an deiner Wand können wir dir Klettergriffe im Starterset ans Herz legen. Eingangs haben wir die dafür bereits vier Sets aufgeführt, die unserer Meinung nach ideal geeignet sind. Sowohl das Set mit 60 Griffen als auch das mit 35 von ALPIDEX beinhalten neben den Klettersteinen auch noch Einschlagmuttern sowie die passenden Schrauben. Den ersten Monaten Kletterspaß daheim steht also nichts mehr im Wege. Doch auch wenn du dich gezielt über Henkel, Zangen, Sloper, Leisten oder Volumen informieren möchtest, haben wir genau das richtige für dich. Sowohl im Set als auch einzeln findest du entsprechende Top Produkte. Aber fangen wir von vorne an.

Wie befestige ich Klettergriffe an meiner Kletterwand

Da wir zum Thema Kletterwand selber bauen schon eine ausführliche Anleitung veröffentlicht haben, möchten wir auf diesen Punkt nur begrenzt eingehen. Im Optimalfall besteht eure Boulderwand aber aus einer speziellen Multiplex-Platte. In diese bohrt ihr in bestimmten Abständen einfach Löcher um dann sogenannte Einschlagmuttern einzubringen. Obwohl es noch alternative Möglichkeiten gibt, finden wir die Variante am besten. In die Einschlagmuttern könnt ihr dann bequem eure Klettergriffe, Klettersteine, Tritte oder sogar Volumen mit entsprechenden Schrauben fest machen.

Wie viele Klettersteine pro m²

Da es Klettergriffe in nahezu allen Größen Farben und Formen gibt, lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten. Im Grunde sind euch hier aber kaum Grenzen gesetzt. Denn viele Klettergriffe sind gleichbedeutend mit viel Abwechslung in der heimischen Kletterhalle. Dennoch möchten wir an dieser Stelle auch ganz klar sagen, mehr ist natürlich nicht immer mehr. Zu viele Griffe und Tritte können beim Klettern gelegentlich hinderlich und in gewissen Situationen sogar gefährlich sein. So solltet ihr unbedingt darauf achten, dass die Klettersteine nicht so eng beieinander liegen, dass ihr eure Finger klemmen könnt. Am besten Stück für Stück bestücken. Des Weiteren sollten natürlich auch die Tritte nicht so dicht an den Holds liegen, dass der Fuß stecken bleiben kann. Ansonsten könnt ihr eurer Kreativität aber freien Lauf lassen. Verliert nur nicht den Überblick sowie den Blick für die Routen.

Woraus bestehen Klettergriffe und wie entstehen sie

Obwohl es auch Klettergriffe aus Holz oder Stein gibt, haben sich in den meisten Kletterhallen Griffe aus Kunststoff durchgesetzt. Holzgriffe kommen in erster Linie bei Griff – sowie Fingertraining zum Einsatz und Steingriffe sind in Summe eine recht teure Alternative.

Wenngleich es auch bei Griffen aus Kunststoff verschiedene Varianten gibt, finden häufig Verbundmaterialien wie Polyethylen und Polyurethan Anwendung. Wenn dir diese Stoffe nichts sagen… kein Problem. Vereinfacht ausgedrückt bestehen Klettergriffe, Holds oder Klettersteine aus Kunstharz, Quarzsand und Farbe. Wie bei nahezu allen Produkten weicht auch hier die genaue Zusammensetzung aber von Anbieter zu Anbieter ein wenig ab.

Um die gewünschten Formen und Farben eines Griffes zu erhalten, pressen die Herstelle die oben genannten Zutaten in flüssigem Zustand in eine spezielle Form. So kann theoretisch jede erdenkliche Griffform in einem Stück gepresst werden. Nach dem Austrocknen, bzw. Abhärten sind die Klettergriffe praktisch direkt einsatzbereit. Loch für die Schrauben rein, und schon könnten Sie an die Einschlagmuttern deiner Kletterwand geschraubt werden.

Sicherheitsbestimmungen bei Kletter- & Bouldergriffen

Wenn du denkst – „die Herstellung klingt doch ganz einfach, das kann ich auch“ – liegst du grundsätzlich nicht verkehrt. Mit dem richtigen Material sowie Werkzeug wäre es in der Theorie tatsächlich möglich. Zumindest für den heimischen Bedarf aber auf eigenes Risiko. Wären da nicht die Sicherheitsbestimmungen und Normen. Seit dem Jahr 2009 sind die Sicherheitsstandards für Klettergriffe in der DIN EN 12572 (Künstliche Kletteranlagen) festgelegt. Beim Kauf solltet ihr also unbedingt nach Griffen Ausschau halten, die genau nach dieser Norm hergestellt wurden.

Welche Arten von Klettergriffen gibt es

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Klettersteine, von denen sich nicht immer alle klar zuordnen lassen. Doch die gängigsten Typen, die in eigentlich jeder Kletter- und Boulderhalle zu finden sind, möchten wir euch im Folgenden ein wenig näher vorstellen. Je nach Typ eignen sich die Griffe für den einen mehr und den andere weniger. Ein gutes Starterset sollte neben Schrauben und Einschlagmuttern vor allem auch Variationen der folgenden Klettergriffe beinhalten.

Henkel

Beginnen möchten wir mit dem Henkel. Nicht etwa weil dieser fester Bestandteil einer jeden Route ist, sondern einfach, weil dieser optisch am prägnantesten ist und vor allem von Einsteigern geliebt wird. Schon die Bezeichnung lässt grob erahnen, worum es sich hier eigentlich handelt. Die klassische Form dieses Grifftypen ist der „Bierhenkel“. Dieser sieht aus wie der Griff eines Bierkruges und lässt sich von allen Griffen am einfachsten greifen. Zur Kategorie Henkel gehören aber auch große Dachklettergriffe, in die meist die gesamten Finger passen. Dies trifft beim Climbing Outdoor wie Indoor zu. Das Gewicht muss hier also nicht nur an den Fingerkuppen getragen werden. Klettergriffe dieser Art sind somit sehr anfängerfreundlich.

Sloper

Der eine hasst ihn, der andere liebt ihn. Kaum ein anderer Grifftyp spaltet die Gemüter so wie der Sloper. Doch warum ist das so? Dies lässt sich relativ einfach beantworten. Sloper sind in der Regel komplett abgerundete Klettergriffe, die keinerlei Kanten aufweisen. Das Halten erfolgt also ausschließlich durch “auflegen“ der Hand und Körperspannung. In Bezug auf diese Klettersteine wird auch oft "vom Klettern auf Reibung" gesprochen. Obwohl hier verhältnismäßig “wenig“ Fingerkraft von Nöten ist, scheinen sich doch einige Kletterer koordinativ etwas schwer damit zu tun. Outdoor sind ist diese Art oft noch schwieriger zu nutzen. Da Felswände meist etwas glatter sind.

Leisten

Mit den Leisten verhält es sich ähnlich wie mit den Slopern. Entweder man mag diese Klettergriffe oder eben nicht. Diese Klettersteine erfordern extrem viel Fingerkraft. Wie der Name vermuten lässt, sind diese Griffe sehr schmal und bieten nur Platz für die Fingerkuppen. Outdoor sind sie teilweise sogar noch schmaler. In der Regel kannst du diese dann auch nur auflegen, ohne fest greifen zu können. Optisch könnt ihr euch das in etwa wie eine Fußleiste vorstellen. Die Dicke kann hier von Griff zu Griff natürlich variieren. Ungeübte Boulderer oder Kletterer sollten vor allem in den Anfängen einen großen Bogen um diese Klettersteine machen. Obwohl es nicht den Anschein macht, besteht ihr für untrainierte Finger und Unterarme ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Du solltest also erst im Laufe der Zeit Routen mit Leisten angehen.

Zangen

In diese Kategorie können theoretisch auch andere Griffarten fallen. Die Zange beschreibt im weitesten Sinne eher die Art des Greifens. Den klassischen Klettergriff dieses Typs könnt ihr euch in etwa wie eine überdimensionale Pommes vorstellen. Diesen greift ihr dann auf der einen Seite mit den Fingern und auf der anderen Seite mit dem Daumen. Diesen Griff nennt man dann auch Zangengriff. Durch den Druck den ihr mit Finger und Daumen erzeugt, haltet ihr euch in der Kletterwand.

Volumen

Volumen sind eigentlich nur im entferntesten Klettergriffe. Sie sind weder Outdoor noch in einem Starterset zu finden. Am ehesten lassen sie sich mit überdimensionalen Slopern vergleichen, die meist als Hindernis oder Vorsprung in der Boulderwand dienen. Für das heimische Climbing, wo es meist ein wenig an Platz mangelt, dürfte Sie jedoch ein Stück weit zu groß sein. Zudem kannst du sie auch nicht einfach an Einschlagmuttern befestigen und der Preis ist recht hoch.

Klettergriffe für Kinder

Klettern scheint in den Genen des Menschen fest verankert zu sein. Anders lässt es sich kaum erklären, dass fast alle Kinder einen riesen Spaß an diesem Sport haben. Gibt man den Kindern dann noch die Möglichkeit im eigenen Kinderzimmer zu klettern, ist es für die meisten Kids vermutlich einfach nur perfekt. Ob fertige Gerüste oder eine selbstgebaute Kletterwand für Kinder spielt dabei wohl erstmal keine Rolle. Möchtet ihr den Kindern aber mit letzterem eine Freude machen, ist natürlich auch die Wahl der richtigen Klettergriffe wichtig. Hierfür möchten wir euch gern ein Starterset von ALPINEX empfehlen. Es ist speziell für Kinder ausgelegt und hat neben bunten Farben, einigen Geigen Griffen sogar schon Einschlagmuttern und Schrauben mit inbegriffen. Auf Volumen oder extrem schwierige Klettersteine wird in so einem Starterset selbstverständlich gänzlich verzichtet.

Wo kannst du Klettersteine kaufen

Naheliegend ist selbstverständlich der Kauf in Onlineshops. Zum einen findet ihr meist zahlreiche Bewertungen und zum anderen ist die Auswahl einfach gigantisch. Örtliche Shops sucht ihr dagegen in weiten Teilen des Landes vergebens. Zu gering ist die Nachfrage nach Klettergriffen für den privaten gebraucht.