Klettergebiet Wied Babu auf Malte

Klettergebiet Wied Babu auf Malta

StartseiteKlettergebieteMalta › Wied Babu

Klettern im Klettergebiet Wied Babu auf Malta

Allgemeines zum Klettergebiet Wied Babu

Das kleine Mittelmeer Archipel Malta hat mittlerweile viele erschlossene Klettergebiete vorzuweisen. Dennoch scheint dieses idyllische Kletterparadies unter uns Abenteuersportlern noch weitestgehend unbekannt zu sein. Anders lässt es sich kaum erklären, dass wir hier während unseres gesamten Aufenthalts kaum auf Gleichgesinnte gestoßen sind. Die meisten haben wir beim Klettern im Park Wied Babu, im Süden der Insel angetroffen. Das gleichnamige Klettergebiet besticht mit fünf fantastischen Sektoren, die fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen sind. Jeder ist dabei in seiner Art völlig individuell. Soviel schon mal vorweg... Beim Klettern in Wied Babu kommt jeder und zwar wirklich jeder auf seine Kosten. Egal in welchem Schwierigkeitsgrad ihr euch derzeit bewegt, an diesem Spot  findet ihr vom 4. bis 9. Grad UIAA zahlreiche Routen. Projekte in Caves, Routen mit Überhang, Mehrseillängen mit Meerblick und vieles mehr vervollständigen das einmalige Kletterangebot.

Wie eigentlich überall auf Malta ist auch an dieser Stelle der Zustieg zu den Felsen wirklich kurz und einfach. Dennoch müssen wir zugeben, dass wir den Einstieg ohne das Beobachten zweier anderer Kletterer zunächst erst mal übersehen hätten. Habt ihr euer Auto am unten angegebenen Parkplatz abgestellt, ist auf den ersten Blick kein direkter Zugang zu sehen. Bewegt ihr euch aber auf das Geländer auf der anderen Straßenseite zu, ist dahinter an einer Stelle eine Metalltreppe zu finden. Steigt ihr diese hinab, müsst ihr nur noch den Trampelpfaden ins Kletterglück folgen. Einen Besuch in dieser Region, um in Wied Babu zu klettern, werdet ihr sicher nicht bereuen. Da der Park direkt am Meer liegt, könnt ihr euch an warmen Tagen in einer kleinen, türkisblauen Bucht abkühlen.



Booking.com

Unterkünfte für euren Malta-Trip

Booking.com

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Malta, Gozo,...
  • 296 Seiten - 07.03.2017 (Veröffentlichungsdatum) - DUMONT REISEVERLAG (Herausgeber)

GPS-Koordinaten

Parkmöglichkeit: 35.825626, 14.460089

Zustiegs-Treppe: 35.825619, 14.460275

Lage, Unterkünfte und Umfeld

Die Lage

Das Klettergebiet Wied Babu ist im gleichnamigen Park an der Südküste Maltas zu finden. Die direkte Lage an der ausgebauten Straße "Triq Wied Iż-Żurrieq", die beim Klettern aber nicht wirklich wahrgenommen wird, sorgt für eine ideale Erreichbarkeit. Ergattert ihr einen der wenigen Parkplätze direkt am Einstieg, muss nur noch die Straßenseite gewechselt werden und das Abenteuer kann beginnen. Busreisende haben hier aber auch keine Probleme. Unweit vom Klettergebiet Wied Babu gibt es die Bushaltestelle „Panorama“, an der die Linien 74 und 201 halten. Bis zum Einstieg sind es dann nur noch 300 Meter Fußweg. Klettert ihr eine der Mehrseillängen Routen im Sektor Babu Seaside, habt ihr einen atemberaubenden Blick auf die Touristenattraktionen “Blue Grotto“ sowie “Blue Wall“. Dazu aber später mehr.

Wied Babu Klettern

Unterkünfte und Übernachtungsmöglichkeiten

Booking.com

Bei der Thematik Unterkunft braucht ihr euch auf Malta im Grunde genommen keine allzu großen Gedanken machen. Die Klettergebiete sind von nahezu allen Punkten der Insel in maximal 30 Minuten Fahrzeit zu erreichen. Daher spielt neben dem Budget vor allem euer persönlicher Anspruch die größte Rolle bei der Wahl der Übernachtungsmöglichkeit. Ob ein Hotel, eine kleine Ferienwohnung oder doch ein einfacher Campingplatz ist völlig egal, quer übers Land sind entsprechende Anlaufstationen verteilt. Liegt euer Hauptaugenmerk direkt auf dem Klettergebiet Wied Babu oder allgemein auf den Gebieten an der Südküste, können wir euch unter anderem das „Bed & Breakfast“ Luxury Room und das Home away from Home in Zurrieq empfehlen.

Dort könnt ihr für relativ kleines Geld gemütlich nächtigen und habt in der unmittelbaren Umgebung alles was ihr für euren Aufenthalt benötigt. Die Tatsache, dass ihr förmlich aus dem Bett in den Fels fallen könnt, ist ein weiterer Pluspunkt dieser beiden Unterkünfte. Worauf ihr hier aber komplett verzichten müsst, ist ein Zimmer mit Meerblick. Da ihr euch aber im Idealfall ohnehin den gesamten Tag an der Felswand befindet und dabei immer wieder traumhafte Ausblicke habt, sollte dies vertretbar sein. Wenn wir jetzt euer Interesse geweckt haben, bieten wir euch im Folgenden die Verfügbarkeit und aktuellen Preise zu prüfen.

Wied Babu Klettern

Das Umfeld

Da Malta ohnehin nicht sonderlich groß ist, findet ihr im direkten Umfeld auch ohne großen Aufwand eigentlich alles was ihr benötigt. Ihr wollt vor oder nach dem Klettern einkaufen? Nichts leichter als das. Nur wenige Minuten vom Klettergebiet Wied Babu sind einige Läden zu finden. Auch Restaurants, Bars und Cafés sind gut und schnell erreichbar. Benötigt ihr mal Hilfe, sind Polizeistation oder Krankenhaus auch nicht weit weg. Gesetz dem unwahrscheinlichen Fall, das ihr Mal etwas Abstand vom Klettern benötigt, sind in unmittelbarer Nähe zudem einige Touristenattraktionen zu bewundern. Neben der “Blue Grotto“, einem Höhlensystem in malerischer Küstenlage sind noch die Anlaufpunkte “Blue Wall“, “Cottage Gardens“ und “Eden Loge“ zu erwähnen.

Hilfreiches in der Umgebung

Supermarkt

3,2 km

6 Minuten

Restaurant

1,5 km

3 Minuten

Krankenhaus

9,6 km

15 Minuten

Polizei

10,4 km

13 Minuten

Wied Babu Klettern

Die Sektoren in Wied Babu

Der Zustieg zum Klettergebiet befindet sich versteckt hinter einem Geländer an der Straße, Koordinaten findet ihr oben. Steigt ihr die dort befindlich Treppe hinab, blickt ihr über ein weites Trockental. Folgt ihr dem Trampelpfad, der bis ans Meer hinunter führt, befinden sich die Kletterwände zur rechten und linken Seite. Unterwegs habt ihr einige Höhenmeter zu überwinden. Durch in den Fels geschlagene Treppenstufen und fix angebrachte Seile lassen sich diese aber ohne großen Kraftakt gut bewältigen. Wied Babu glänzt mit fünf unglaublichen Sektoren, von denen sich prinzipiell nur Diamond Buttress und The Flying Arête vom Typ her ähneln. Alle anderen sind in ihrer Art komplett verschieden. Nachfolgend möchten wir euch jeden einzelnen Sektor ausführlich beschreiben.

Diamond Buttress

Nehmt ihr den gängigen, von uns angegebenen Zustieg über die Metalltreppe in dieses Klettergebiet, ist Diamond Buttress der erste Bereich den ihr erreicht. Linksseitig, umgeben von wildem Buschland, erwartet euch hier zwar eine recht überschaubare Menge an Routen, doch an Highlights mangelt es nicht. Die Schwierigkeit beläuft sich auf den 5. bis 7. Grad UIAA. Es handelt sich hier also eher um eine für Anfänger und Fortgeschrittene geeignete Wand. Die circa 17 bis 25 Meter hohen Felsen sind überaus griffig und halten einige Risse und leichte Überhänge bereit. Um nicht direkt mit den sehr scharfkantigen Fels anderer Gebiete in Kontakt zu kommen, eignet sich dieser Sektor sehr gut zum Eingewöhnen. Da dieser Ort über weite Strecken des Tages in der Sonne liegt, freut es euch sicher zu hören, dass es ein schattiges Plätzchen geboten wird. Ein großer, an die Kletterwand gestürzter Felsblock schenkt euch ein wenig abkühlen.

The Flying Arête

Wenige Meter neben Diamond Buttress ist dieser, vom Typ sehr ähnliche Sektor zu finden. Während die Felsbeschaffenheit nahezu identisch ist, ist das Spektrum an Routen noch etwas ausgedehnter. Der Schwierigkeitsgrad bewegt sich im Bereich von 4+ bis 8- UIAA. Anfänger kommen in jedem Fall auf Ihre Kosten. Fortgeschrittene können an dieser Wand anfangen, ihre Grenzen an zu testen. Seit ihr sowieso in Wied Babu, sollte zumindest ein kurzer Abstecher mit eingeplant werden. Es lohnt sich.

West Side

Rein von den Kletter-Metern handelt es sich beim Sektor West Side um den kleinsten Sektor des Parks. Ihr erreicht ihn, wenn ihr am Sektor Diamond Buttress vorbei geht und dann dem Trampelpfad auf die gegenüberliegende Seite Folgt. Dort müsst ihr euch nur noch an der Wand entlang bis zu den Routen orientieren. Die Höhe der Felswand beläuft sich hier auf 18 - 25 Metern. Ist euer Niveau derzeit im 5. bis 6. Schwierigkeitsgrad UIAA, könnt ihr euch an einer handvoll, nicht ganz so anspruchsvollen Routen in genau diesem Bereich erfreuen. Darüber und darunter ist an dem wirklich tollen, griffigen Fels leider nichts zu finden. In unseren Augen lohnt sich also wenn dann nur ein kurzer Abstecher.

Smoothies Cave

Der Name macht hier eigentlich schon unmissverständlich klar, dass in diesem Sektor die Höhlenkletterei im Vordergrund steht. Schon der Weg dorthin, gefühlt einfach mal querfeldein, ist verhältnismäßig schwierig. Erst einmal angekommen, könnt ihr dann aber einen Blick auf die beeindruckende Cave genießen. Die leichteste Route die geklettert werden kann, ist eine 7-. In diesem Schwierigkeitsgrad gibt es aber tatsächlich auch nur diese eine Route. Alles andere, was teils spektakulär geklettert werden kann, spielt sich zwischen 7+ und 10- UIAA ab. Anfänger sollten hier also höchstens wegen des imposanten Anblicks mal vorbei schauen. Fortgeschrittene und vor allem Profis werden aber eine Menge Spaß mit einigen Projekten haben. Solltet ihr mal einen wettertechnisch schlechteren Tag erwischt haben und es regnet, kann in Smoothies Cave trotzdem geklettert werden. Ein paar Routen werden so schnell nicht nass.

Babu Seaside

In unseren Augen ist dieser Sektor als inoffizielles Herzstück Wied Babu´s einzustufen und für jeden Freund der Genusskletterei ein echtes Muss. Lasst euch von der sagenhaften Anzahl von derzeit nur drei Routen nicht abschrecken. Der Weg bis in den untersten Teil des Klettergebietes Wied Babu lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Bei allen drei Routen handelt es sich um knapp 70 Meter lange Mehrseillängentouren – Lupo Alberto, Rosa Di Malta und Tridentina –, bei denen die Teilabschnitte im 3. – 5. Schwierigkeitsgrad UIAA liegen. An dieser Stelle sollten wir aber schon mal vorweg nehmen, dass das Legen von Zwischensicherungen zwingend erforderlich ist. Allein bei “Tridentina“ findet ihr auf den ersten 25 Metern keinen einzigen Bohrhaken. Ihr solltet das Anbringen von Klemmkeilen oder Nutzen von Sanduhren also sicher beherrschen. Möglichkeiten gibt es auf jeden Fall genug.

Der Start in die Touren ist direkt am Meer, in einer von Fels umgebenen Bucht mit türkisblauem Wasser. Dieser Ort scheint regelrecht einem Bilderbuch entsprungen zu sein. Bei entsprechenden Temperaturen ist das ein perfekter Ort sich abzukühlen. Habt ihr euch für eine Route entschieden, erwartet euch, je nach Können, ein 1-3 Stündiger, weitestgehend anspruchsloser Aufstieg. Im Sektor Babu Seaside ist der Fokus aber auch eher auf entspanntes Klettern und die traumhafte Aussicht gelegt. Habt ihr Das Ziel erreicht, werdet ihr uns verstehen. Ihr habt einen sagenhaften Blick auf die Blue Grotto und könnt das rege Treiben der Touristenboote verfolgen.

Kletterführer Malta & Gozo

Kletterführer Malta & Gozo

Wied Babu Klettern

Die Absicherung im Klettergebiet Wied Babu

Seid ihr zum Klettern auf Malta, erwarten euch über die ganze Insel verteilt bestens abgesicherte Klettergebiete. Das ist schon direkt bei einigen Zustiegen zu merken, bei denen schwierigere Passagen durch Hilfsmittel vereinfacht werden. Hier in Wied Babu ist das kein Bisschen anders. Alle hier befindlichen Routen sind mit sehr robusten Umlenkern in den Zwischenständen und am Top versehen. Bohrhaken sind mit Ausnahme von Babu Seaside in allen Sektoren in Hülle und Fülle vorhanden. Da diese überwiegend eingeklebt statt eingeschraubt sind, gibt es einigen von euch sicher zusätzliche Sicherheit. Dank der hervorragenden Absicherung können sich hier Einsteiger ideal am Fels ausprobieren und austoben. Um hier aber wirklich vollends auf eure Kosten zu kommen, solltet ihr entweder das Vorsteigen selbst beherrschen oder einen entsprechenden Kletterer in eurer Gruppe dabei haben, der es kann. Denn aufs Toprope-klettern ausgelegte Routen werdet ihr vergeblich suchen.

Wied Babu Klettern

Unser Fazit

Da Wied Babu zu den umfangreicheren Klettergebieten Maltas gehört, haben wir uns hierfür auch mehrere Tage Zeit genommen, dieses unter die Lupe zu nehmen. Abschließend können wir sagen, dass ein Besuch in allen Belangen und fast ausnahmslos zu empfehlen ist. Suchen wir das Haar in der Suppe, können wir höchstens die beiden ungesicherten Seillängen der Mehrseillängentouren Babu Seaside's kritisieren. Denn dadurch bleibt Kletterern unter euch, die noch keine Zwischensicherung selber legen können, ein atemberaubender Ausblick vorenthalten.

Sonst können wir aber nur positive Worte über diesen Ort verlieren. Die fünf Sektoren decken ein breites Spektrum der Kletterei ab und sind einfach sowie schnell zu erreichen. Mit Mehrseillängentouren, vereinzelnd Riss- und Überhangkletterrouten sowie anspruchsvolle Höhlenklettereien sind für fast alle Vorlieben passende Argumente dabei. Zudem umfasst das Routenangebot Schwierigkeitsgrade vom 3. bis zum 9. Grad UIAA. Klettern in Wied Babu ist also auf jedem Niveau möglich. Jeder wird hier unter Garantie seinen Spaß haben.

Abschließend sollte nicht unerwähnt bleiben, dass hier an warmen Sommertage auch Freunde von Deep Water Soloing auf ihre Kosten kommen. In der türkisblauen Bucht im Sektor Babu Seaside könnte ihr euch im kühlen Nass nicht nur erfrischen, sondern auch in traumhafter Kulisse klettern. Ein Klettertrip in diese Region sollte definitiv auf eurer Agenda stehen.