Klettergebiete in Europa, Klettern in Europa, Kletterspots,

Klettergebiete in Europa

Startseite › Klettergebiete



Raus aus der Halle, rein ins Klettergebiet

Ihr habt den Punkt erreicht, an dem euch das Klettern in der Halle nicht mehr reicht? Dann nichts wie raus in die Natur! Der Schritt an die Felswand wirkt zwar riesengroß, ist aber kleiner als ihr denkt. Natürlich sind einige Dinge mehr zu beachten, doch im Grunde heißt es auch da nur… von unten nach oben die Wand hoch klettern. Doch bitte stürzt euch jetzt trotzdem nicht einfach in das nächst beste Klettergebiet in Europa. Lernt zuerst die nötigen Techniken und schafft euch die richtige Kletterausrüstung an. Dann steht euch eigentlich nichts mehr im Weg die große Kletterwelt zu erobern.

Kletterspots in Europa

Das Tolle am Kletten ist, dass es scheinbar auf jedem Kontinent der Welt fantastische Anlaufpunkte gibt. Jeder hat auf irgendeine Art seine Vorzüge. Einen einzigen Spot als den Besten raus zu picken, ist daher fast unmöglich. Zur Freude aller Kletterer hält auch Europa eine große Vielfalt bereit. Je nach Vorliebe gibt es für jeden das richtige Klettergebiet. Soweit wir das beurteilen können, haben viele Klettergebiete aber eines gemein… Abgeschiedenheit! Selbstverständlich gibt es auch immer Orte, auf die das nicht ganz zutrifft. Nach euren ersten Touren werden ihr aber verstehen, was wir meinen.

Im Folgenden möchten wir euch Top Klettergebiete in Europa vorstellen, die wir im Laufe der letzten Jahre schon besucht haben.



Booking.com

Unterschiede der KlettergebieteKlettern in einem Klettergebiet in Europa

Das Klima…

Ihr mögt es muckelig warm? Dann plant eueren nächsten Trip doch in eine sonnige Region im Süden des Kontinents. In vielen Klettergebieten ist es sogar möglich, sich nach dem Klettern im kühlen Nass ein bisschen abkühlen. Als kleines Beispiel möchten wir euch an dieser Stelle Wied Babu ans Herz legen. Top Temperaturen, Top Aussicht und direkt am Meer. Ein Traum! Wem solche Orte in den Sommermonaten aber zu heiß sind, wird sich in Ländern wie Deutschland oder Belgien vermutlich wohler fühlen. Zudem lockt dort vor allem auch die saftig grüne Natur. Ein Spot, der genau das widerspiegelt, ist der Falkenstein (Thüringen) in Deutschland. Wer sich die beiden Gebiete genauer anschaut, kann einen ersten Eindruck bekommen, wie groß die Unterscheide sein können.

Der Fels…

Die größten Gegensätze gibt es aber wohl in der Beschaffenheit der Felsen. Hierüber ließen sich ohne jeden Zweifel ganze Bücher füllen. Es spielt dabei auch keine Rolle welche Klettergebiete in Europa ihr besucht, das Eine lässt sich mit dem Anderen meist nur schwer vergleichen. Obwohl Routen meist in alten Steinbrüchen, an freistehenden Felsen oder großen Felsmassiven sind, ist die Gesteinsart oft anders. Zu den Gängigen zählen dabei die Folgenden:

  • Granit
  • Kalkstein
  • Sandstein

  • Sedimentgestein
  • Basalt
  • Magmatite

  • Schiefer
  • Quarzporphyr
  • Gneis

Der Zustieg…

Ohne dass wir euch beeinflussen möchten, sind wir der Meinung, dass dieser Punkt nie ein Auswahlkriterium sein sollte. Egal wo euer Trip auch hingeht, jeder Weg ins Klettergebiet ist anders und hält gerne mal ein Abenteuer bereit. Zum einen gibt es da die Spots, die direkt mit dem Auto zu erreichen sind. Dort heißt es förmlich, aussteigen und losklettern. Zum anderen Gibt es dann noch die Felsen, die mitten im Nirgendwo liegen. Diese zu erreichen ist manchmal komplexer als uns lieb ist. Mal geht es durch dichtes Gestrüpp, mal mit einem alten Seil 2 Meter in die Tiefe und woanders geht’s über einen kurzen Klettersteig. Jetzt aber den Kopf in den Sand zu stecken, und nur die Routen ohne vorherigen Aufwand aufzusuchen, ist keine Option. Denn die Wege lohnen sich fast immer. In mehreren Klettergebieten sind wir so an Orte gekommen, die vermutlich kaum ein “normaler“ Mensch zu Gesicht bekommt.

Klettergebiete für AnfängerKlettergebiete Anfänger Steinbruch

Klettern am Fels ist für euch noch komplettes Neuland? Dann möchten wir schon vorweg nehmen, dass ein Trip in die große weite Welt erstmal nicht so ratsam ist. Wir wissen natürlich selbst, dass die großen Ziele Europas wesentlich besser klingen, doch diese sollten zunächst tabu sein. Tut euch selber den Gefallen und fangt klein an. Grade in Deutschland gibt es direkt vor der Haustür einige tolle Anlaufpunkte, die für den Einstieg bestens geeignet sind. Vielerorts gibt es alte Steinbrüche, die extra für uns Kletterer mit Bohrhaken präpariert wurden. Genau an solchen Felswänden könnt ihr unserer Meinung nach am besten die erste Erfahrung sammeln. In Nordrhein-Westfalen sind dafür der Scharpenbeul sowie der Untere Elberskamp ideale Ziele.

Gehen wir jetzt ein wenig weg vom blutigen Anfänger. Sobald ihr draußen schon die eine oder andere Route geklettert seid, werden euch die Steinbrüche irgendwann zu klein sein. Jetzt könnt ihr euch auch an größere Ziele wagen. Die bei uns geführten Klettergebiete sind in der Regel für fast jeden geeignet. Schwierigkeitsgrade bei den Routen bewegen sich vom unteren bis zum oberen Bereich. Sogar leichte Mehrseillängen sind in einigen Gebieten zu finden.

Klickt euch durch unsere Gebiete und erfahrt mehr darüber.