Klettergurt, Klettergurt beim klettern, Klettergurte Test und Vergleich

Klettergurte Test 2020 – Testbericht zum besten Klettergurt

StartseiteKletterausrüstung › Klettergurte

Mit dem richtigen Klettergurt zu maximaler Sicherheit

Der Klettergurt… neben Kletterseil und Sicherungsgerät ohne Frage die wohl wichtigste Komponente um sicher klettern zu können. Grade beim Sportklettern ist die Anschaffung daher unerlässlich. Doch obwohl ein Gurt dem anderen optisch sehr ähnlich ist, gibt es teilweise einige Unterschiede. In diesem Artikel erfährst du worauf du beim Kauf eines Hüftgurts achten solltest und welche Klettergurte in unseren Augen die Besten sind. In den entsprechenden Testberichten erfährst du zudem wie sich die Produkte in der Praxis geschlagen haben.

Die besten Klettergurte

Auch im Jahr 2020 möchten wir dir wieder einige der besten Klettergurte zum Sportklettern vorstellen. Wenngleich es darüber hinaus noch den einen oder anderen Top Sitzgurt gibt, sind unserer Auffassung nach die folgenden fünf Produkte besonders zu empfehlen. Sie haben sich in Punkten wie Tragekomfort, Bewegungsfreiheit oder dem Körperschwerpunkt mehr als bewährt. Aber auch die Sicherheitsrelevanten Eigenschaften sind natürlich bei jedem Gurt gegeben. Es handelt sich aber bei keinem Produkt um einen Komplettgurt oder Brustgurt. Darauf möchten wir im Verlauf des Artikels noch gesondert eingehen.

Unsere Top 5 Hüftgurte

Platzierung
Unser Favorit
1. Platz
2. Platz
3. Platz
4. Platz
Top Damen
5. Platz
Titel
Petzl Corax
Edelrid Jay
Black Diamond Solution
Petzl Calidris
Edelrid Solaris Women
Vorschau
PETZL Erwachsene Corax Harness 1 Klettergurt, Green,...
EDELRID Allround Klettergurt Jay 3 Sitzgurt, Länge:S,...
Black Diamond Solution Men Größe M Black-Slate
Petzl Erwachsene Klettergurt Calidris, Anthrazit, 2
EDELRID Solaris Gurt Damen icemint-Violet Größe M...
Verstellsystem
Größen
XS-M, M-XL
S, M, L
XS,S,M,L,XL
XS-M, M-XL
XS,S,M,L
Gewicht
ca. 490g
ca. 410g - 465g
ca. 330g
ca. 600g - 685g
ca. 458g
Materialschlaufen
4
4
4
4
4
Unser Favorit
Platzierung
1. Platz
Titel
Petzl Corax
Vorschau
PETZL Erwachsene Corax Harness 1 Klettergurt, Green,...
Verstellsystem
Größen
XS-M, M-XL
Gewicht
ca. 490g
Materialschlaufen
4
Testbericht
Weitere Infos
Weitere Infos
Platzierung
2. Platz
Titel
Edelrid Jay
Vorschau
EDELRID Allround Klettergurt Jay 3 Sitzgurt, Länge:S,...
Verstellsystem
Größen
S, M, L
Gewicht
ca. 410g - 465g
Materialschlaufen
4
Testbericht
Weitere Infos
Weitere Infos
Platzierung
3. Platz
Titel
Black Diamond Solution
Vorschau
Black Diamond Solution Men Größe M Black-Slate
Verstellsystem
Größen
XS,S,M,L,XL
Gewicht
ca. 330g
Materialschlaufen
4
Testbericht
Weitere Infos
Weitere Infos
Platzierung
4. Platz
Titel
Petzl Calidris
Vorschau
Petzl Erwachsene Klettergurt Calidris, Anthrazit, 2
Verstellsystem
Größen
XS-M, M-XL
Gewicht
ca. 600g - 685g
Materialschlaufen
4
Testbericht
Weitere Infos
Weitere Infos
Top Damen
Platzierung
5. Platz
Titel
Edelrid Solaris Women
Vorschau
EDELRID Solaris Gurt Damen icemint-Violet Größe M...
Verstellsystem
Größen
XS,S,M,L
Gewicht
ca. 458g
Materialschlaufen
4
Testbericht
Weitere Infos
Weitere Infos

*es handelt sich um persönliche Erfahrungen mit den entsprechenden Klettergurten

Warum solltest du beim Klettern einen Klettergurt tragen

Bevor wir auf die Hintergründe eingehen, sollte dir in jedem Fall bewusst sein, dass Klettergurte beim Sportklettern ein MUSS sind. Mit ihm steht und Fällt die Sicherungskette. Ein Verzicht bedeutet zugleich das du dich in einer anderen Kletterart bewegst… dem Free Solo. Was so viel bedeutet wie Klettern ohne Sicherungsmittel. Nur du und die Wand. Davon möchten wir uns jedoch distanzieren.

In erster Linie dient der Klettergurt als Anseilpunkt. Mittels doppeltem Achterknoten oder alternativ Bulin-Knoten verbindest du dich an der Einbindeschlaufe mit dem Kletterseil. So wird eine feste Verbindung zwischen Dir und deinem Kletterparter bzw. seinem Sicherungsgerät hergestellt.

Wenn du nun denkst, das sei schon alles gewesen, dann müssen wir dich enttäuschen. Grade bei langen Touren im Fels benötigst du eine Menge Ausrüstung. Daher kommt auch den Materialschlaufen des Hürftgurtes eine hohe Bedeutung zu. Ohne Klettergurt bist du somit nicht nur ohne Sicherung sondern auch ohne Möglichkeit Material mit zu führen. Welche Vor- und Nachteile das mit sich bringt, sollte auf der Hand liegen.

Bevor du jetzt aber einfach los rennst und dir irgendeinen Hüftgurt mit vielen Materialschlaufen kaufst, solltest du noch weitere Dinge beachten. Diese möchten wir euch im Verlaufe des Artikels ein wenig näher bringen. Im Detail gehen wir auf Gurttypen, Tragekomfort, Platz für Material und vieles mehr ein.

Auf einen Blick

  • wichtiger Bestandteil der Sicherungskette
  • fixe Verbindung zwischen Kletterer, Seil und Sicherer
  • bietet Platz um Kletterausrüstung mit zu führen
  • sorgt im Sturzfall für einen bestmöglichen Körperschwerpunkt

Wie sind Klettergurte aufgebaut

Klettergurte Aufbau

1 - Anseilschlaufe

2 - Hüftschlaufe

3 - Verstellsystem der Hüftschlaufe

4 - Beinschlaufen

5 - Verstellsystem der Beinschlaufen

6 - Materialschlaufen

7 - Halteband für Beinschlaufen

8 - Verbindung der Beinschlaufen

9 - Mittelfixierung der Beinschlaufenverbindung

Anseilschlaufe

Die Anseilschlaufe ist, wie die Name schon erahnen lässt, zum Einbinden des Kletterseils gedacht. In diesem Zusammenhang wird auch oft vom Anseilpunkt gesprochen. Man könnte also sagen, Sie ist der zentrale Punkt eines Klettergurtes, die im Sturzfall das meiste Gewicht auffängt. In der Regel besteht die Anseilschlaufe aus einem verstärkten und vernähten Bandring, der die Beinschlaufen mit dem Hüftgurt verbindet. Optisch erinnert sie ein wenig an eine kleine Rundschlinge.

An dieser Stelle möchten wir aber auch anmerken, dass es einige Gurttypen gibt, die auf Bandringe verzichten. Anstelle des Rings werden Hüftgurt und Beinschlafen so miteinander vernäht, dass oberhalb der Hüftschlaufe eine Anseilschlaufe entsteht. Meist ist dies bei extrem leichten Gurten der Fall.

Hüftschlaufe

Die Hüftschlaufe ist der Teil eines Sitzgurtes, der oberhalb der Hüfte verläuft und immer größenverstellbar ist. Wichtig ist dies, damit der Gurt im Sturzfall nicht über den Beckenknochen rutscht. Bekannt ist diese Schlaufe auch als Hüftband, Hüftgurt oder Hüftgürtel. In der Regel ist die Hüftschlaufe mit Polstern versehen, sodass der Tragekomfort positiv beeinflusst wird. Vom gesamten Körpergewicht trägt sie jedoch nur einen Geringen Teil. Der Großteil des Gewichts wird von den Beinschlaufen getragen. Zu guter Letzt möchten wir noch erwähnen, dass auch die Materialschlaufen an der Hüftschlaufe zu finden sind. Meistens sind davon 2 oder 4 Stück vorhanden.

Beinschlaufen

Die Vermutung liegt nah, dass ein Klettergurt über genau zwei Beinschlaufen verfügt. Logischerweise für jedes Bein beziehungsweise jeden Oberschenkel eine Schlaufe, die meist größenverstellbar ist. Beim Sitzen im Gurt nehmen diese den Großteil des Körpergewichts auf. Die Beinschlaufen sind sowohl vorne als auch hinten mit dem Hüftgurt verbunden.

Materialschlaufen

Jeder Moderne Klettergurt besitzt in der Regel 2 oder 4 Materialschlaufen die beim Klettern gut zugänglich sind. Von großer Bedeutung sind diese vor allem bei Mehrseillängen- oder alpinen Touren sowie allgemein beim Vorstiegsklettern. An Ihnen befestigst du fast dein gesamtes für die Route benötigtes Material. Dazu gehört mitunter Expressen, Chalkbag und Karabiener, um einige Beispiele zu nennen.

Wichtig zu wissen ist aber, dass Materialschlaufen ausschließlich für Material verwendet werden dürfen. Unter keinen Umständen solltest du auf die Idee kommen, dich an ihnen zu sichern oder gar das Seil einzubinden! Weder ein Sturz noch normales Abseilen würden diese Schlaufen aushalten.

Halteband für Beinschlaufen

Die Haltebänder haben im Grunde nur eine einzige Aufgabe. Sie sollen verhindern, dass die Beinschlaufen zu weit nach unten rutschen. Daher bestehen diese in der Regel auch nur aus einem ca. 1 – 2 cm breiten Gummiband. Das Halteband verbindet auf der Rückseite des Klettergurtes die Hüftschlaufe mit der jeweiligen Beinschlaufe.

Wie sollte ein Klettergurt sitzen

Obwohl kaum ein Gurt dem anderen gleicht, gibt es einige Punkte an denen du dich orientieren kannst. Allen voran sollte die Hüftschlaufe etwas oberhalb des Hüftknochens sitzen und dabei so fest sein, dass diese nicht mehr runter rutschen kann. Der Gurt liegt also mehr oder weniger auf dem Hüftknochen auf. Die Beinschlaufen sollten mittig vom Oberschenkel sitzen und können etwas lockerer „getragen“ werden. Wenn deine flache Hand zwischen Bein und Gurt passt, bist du auf der sicheren Seite. Zu guter Letzt sollte der Anseilpunkt auf jeden Fall mittig nach vorn ausgerichtet sein.

Die vier wesentlichen Punkte

  • Hüftgurt liegt fest auf dem Hüftknochen auf und kann NICHT nach unten rutschen
  • fixe Verbindung zwischen Kletterer, Seil und Sicherer
  • Beinschlaufen sind mittig vom Oberschenkel
  • Anseilpunkt des Klettergurtes befindet sich frontal in der Mitte

Welche Klettergurte für Kinder

Keine Frage… wenn Klettern für dich mehr als nur ein Sport für ist, sollen vermutlich auch deine Kinder so früh wie möglich ein Teil dieses fantastischen Hobbys werden. Je früher desto besser. Gut nur, dass das Klettern für die kleinen wie ein Urinstinkt ist. Freude haben sie dabei allemal. Damit das alles auch ohne Probleme von statten gehen kann, benötigen die Kinder natürlich auch speziell auf die Größe ausgerichtete Klettergurte beziehungsweise allgemein Ausrüstung. Denn einen erwachsenen Gurt beispielsweise sollte sich ein Kind besser nicht anziehen. Allein die Beinschlaufen oder die Schnallen an der Hüfte ließen sich nicht auf die Größe eines Kindes einstellen. Das Kind wäre schlichtweg nicht sicher.

Die besten Kinder Klettergurte

Im Bereich der Klettergurte für Kinder haben sich die folgenden drei Produkte weitestgehend etabliert. Sie entsprechen alle Sicherheitsstandards bieten größtmöglichen Tragekomfort.

Petzl Kinder ouistitiharness Klettergurt, methylblau,...
EDELRID Finn Harness - icemint
PETZL Simba Klettergurt Kinder 2020 Kletterausrüstung
Bezeichnung
Petzl Ouistiti
Edelrid Finn
Petzl Simba
Gurttyp
Komplettgurt
Hüftgurt
Komplettgurt
Polsterung
max. Belastung
30 kg
k.A.
40 kg
Gewicht
410g
280g
390 g
Petzl Kinder ouistitiharness Klettergurt, methylblau,...
Bezeichnung
Petzl Ouistiti
Gurttyp
Komplettgurt
Polsterung
max. Belastung
30 kg
Gewicht
410g
Weitere Infos
Weitere Infos
EDELRID Finn Harness - icemint
Bezeichnung
Edelrid Finn
Gurttyp
Hüftgurt
Polsterung
max. Belastung
k.A.
Gewicht
280g
Weitere Infos
Weitere Infos
PETZL Simba Klettergurt Kinder 2020 Kletterausrüstung
Bezeichnung
Petzl Simba
Gurttyp
Komplettgurt
Polsterung
max. Belastung
40 kg
Gewicht
390 g
Weitere Infos
Weitere Infos

Der Kindergurt Edelrid FINN im Test

Den Anfang möchten wir an dieser Stelle mit dem Finn III* des Herstellers Edelrid machen. Wie vorab schon kurz erwähnt, handelt es sich hierbei um einen reinen Hüftgurt. Er ist also ideal für die Kinder, die keinen Komplettgurt mehr benötigen. Wann es aber letztlich soweit ist, sollte von Kind zu Kind entschieden werden. Als groben Richtwert könnt ihr aber das 6. Lebensjahr für den Wechsel anpeilen. Kommen wir aber nun zu dem Warum… Warum ist grade dieses Modell so gut. Natürlich neben der Tatsache, dass ihr für einen relativ geringen Preis ein absolutes Markenprodukt bekommt.

Rein von der Sicherheit stehen sich die meisten Sitzgurte, egal ob von Petzl, Edelrid oder Black Diamond in nichts nach. Im Grunde können die Kids daher eigentlich in nahezu jedem zertifizierten Gurt die Wände erklimmen. Doch das Modell Finn III von Edelrid bietet darüber noch weitaus mehr. Als wesentliche Merkmale möchten wir vor allem zwei Dinge hervorheben. Zum einen sind das die perfekt einstellbaren Beinschlaufen. Diese lassen sich selbst für sehr kleine Oberschenkel sehr gut einstellen. Zum anderen müssen wir zwingend die Polsterung lobend erwähnen. Im Vergleich zu vielen anderen Kindergurten sind diese sehr sehr angenehm zu tragen. Langes Klettern ohne quengelndes Kind ist daher problemlos möglich.

Erhältlich ist der Klettergurt in zwei verschiedenen Größen (XS u. XXS) und auch Farben (grün u. blau). Für Material stehen den Kids zwei Materialschlaufen zur Verfügung. Das eigene Chalk kann also schon mit transportiert werden. Die Lieferung erfolgt in einem durchaus hochwertigen Beutel, ob der im Endeffekt längerfristig zum Einsatz kommt, liegt bei jedem selbst.

Woran erkennt ihr einen guten Klettergurt?

Wenn ihr auf der Suche nach einem guten Klettergurt seid, solltet ihr auf verschiedene Dinge achten. Allein das Design darf nicht ausschlaggebend für eure Kaufentscheidung sein. Hier möchten wir euch auf die wichtigsten Punkte neben der Sicherheit hinweisen, die es zu beachten gilt! Nicht nur Kletterer, sondern auch Bergsteiger und Nutzer eines Klettersteigs sollten sich angesprochen fühlen.

Passform und Verstellmöglichkeiten

Der wohl entscheidendste Faktor bei einem guten Klettergurt ist wohl die Passform. Wenn der Gurt richtig sitzt, seid ihr bei einem Sturz bestens gesichert. Dann lässt es sich viel entspannter klettern. Ein schlecht sitzender Gurt kann im schlimmsten Fall sogar Lebensgefährlich sein. Nämlich dann, wenn der Klettergurt nicht richtig sitzt und ihr kopfüber stürzt. Dann besteht die Gefahr, dass ihr aus eurem Klettergurt rutscht und auf den Boden aufschlagt. Also seid für eine gute Passform der Modelle sensibilisiert! Dabei geht es zum einen um die richtige Größe des Klettergurtes und zum anderen um Verstellmöglichkeiten, mit denen ihr die Passgenauigkeit weiter verbessern und an euren Körper anpassen könnt.

Gewicht

Das Gewicht eines Klettergurtes ist für den normalen Sportkletterer nicht sonderlich wichtig. Wenn ihr aber Mehrseillängen über mehrere Stunden klettern möchtet, bekommt das Gewicht eine größere Bedeutung. Je leichter ein Klettergurt ist, umso weniger Gewicht müsst ihr mit euch schleppen. Bei der großen Anzahl an Kletterausrüstung die man dabei hat, zählt praktisch jedes Gramm. Außerdem werdet ihr einen leichten Klettergurt nicht so schnell oder gar nicht als störend empfinden. Wobei wir auch sagen müssen, dass wir noch keinen Klettergurt hatten, der in irgendeiner Form unbequem war, egal von welchem Hersteller wir die Produkte im Test hatten.

Preis- / Leistungsverhältnis

Zuletzt spielt natürlich der Preis eine wichtige Rolle und was euch dafür geboten wird. Ihr werdet Klettergurte finden, die teils bei etwa 30 Euro beginnen und bis über 140 Euro kosten können. Achtet hier besonders auf die wichtigen Faktoren wie Sicherheit und Passform. Als gute Orientierung könnt ihr unsern Test und Vergleich der empfohlenen Produkte nutzen. Hier erhaltet ihr eine schöne Übersicht der aktuell auf dem Markt verfügbaren Produkte verschiedener Hersteller.

Design

Ein nur sekundärer Faktor, den aber viele in den Vordergrund stellen, ist das Design eines Klettergurtes. Dieser sollte aber nicht an erster Stelle stehen, sondern Sicherheit und Passform. Denn im schlimmsten Fall soll euch euer Klettergurt beim Klettern das Leben retten. Dabei ist es unwichtig wie er aussieht. Dennoch gibt es auch viele Produkte von Herstellern, deren Design sehr ansprechend ist bei einer gleichzeitig hohen Sicherheit und auch guter Passform.

Wie lange halten Klettergurte?

Die Frage danach, wann man einen Klettergurt austauschen sollte wird häufig gestellt. Die Nutzungsdauer wird in der Anleitung eines jeden Klettergurtes vom Hersteller angegeben. Meist beträgt die Lebenszeit 10 bis 12 Jahre. Allerdings ohne Nutzung und bei optimaler Lagerung des Klettergurtes. Da ihr euren Klettergurt selbstverständlich beim Klettern nutzen werdet, sagt man im Allgemeinen, dass Klettergurte nur bis zu zwei Jahre genutzt werden sollten. Dann muss ein neuer Gurt her. Natürlich in Abhängigkeit der Nutzungsintensität eures Gurtes. Es macht logischerweise einen Unterschied ob jemand fünf Mal die Woche klettern geht oder nur einmal. Daher achtet dabei auch immer auf den Zustand eures Gurtes. Hat er starke Abrieberscheinungen oder spröde Stellen. Schon kleinste Risse im Material können schlimme Folgen bei einem Sturz haben. Überprüft daher eure Gurte regelmäßig.