FitLine Joghurt selber machen – Ganz einfach und frisch

StartseiteFitLine ProdukteFitLine Joghurt

Joghurt gehört ohne Frage zu den beliebtesten Milchprodukten in Deutschland. Besonders beim Frühstück ist das Lebensmittel mit Obst oder Müsli kaum noch wegzudenken. Dies liegt aber nicht nur am fantastischen Geschmack, sondern vielmehr auch an den nützlichen Inhaltsstoffen die er dem Körper liefert. Essentiell sind dabei vor allem die Proteine für den Muskelaufbau sowie das Kalzium für die Knochengesundheit. Obwohl es grundsätzlich viele gute und auch reichhaltige Natur Produkte gibt, geht jedoch meiner Meinung nach nichts über selbstgemachten Joghurt. Und hier kommt der FitLine Joghurt ins Spiel.

Mithilfe von Feel Good Yoghurt und einem Joghurtbereiter ist die Herstellung absolut einfach. Einem leckeren Geschmackserlebnis steht somit nichts mehr im Wege. Wie genau das Ganze nun funktioniert und was es mit dem FitLine Joghurt auf sich hat, möchte ich dir im Folgenden näherbringen.

So stellst du deinen FitLine Joghurt her

Beginnen möchte ich an dieser Stelle mit einer kurzen Anleitung zur Herstellung des Joghurts. Alles was du im Vorfeld dafür benötigst, sind ein Joghurtbereiter und eine Packung FitLine Feel Good Yoghurt Pulver. Beides ist im online Shop erhältlich und das original vom Hersteller!

Hier geht’s direkt zu den original Produkten:

Schritt für Schritt Anleitung

Für 5 Portionen FitLine Joghurt benötigst du einen Beutel Feel-Good Yogurt (ca. 50,5g) sowie einen Liter Milch (etwa 20°C – Raumtemperatur). In unserer Beschreibung gehen wir davon aus, dass du einen original Joghurtzubereiter von FitLine nutzt. Eine handelsüblich Tupperdose mit ausreichend Fassungsvermögen tut es aber auch! Und auf geht's zum mega frischen Joghurt.

1. Schritt: Befülle den Innenbehälter bis zur Hälfte mit Milch und gib den Beutelinhalt von Feel-Good Yogurt hinzu.

2. Schritt: Verrühre beides mit einem Schneebesen, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

3. Schritt: Anschließend gibst du die restliche Milch hinzu und verrührst es erneut.

4. Schritt: Nun kommt schon der Deckel des Innenbehälters drauf. Achte dabei darauf, dass du so viel Luft wie möglich herausdrückst.

5. Schritt: Fülle kochendes Wasser in den Außenbehälter (bis zur Oberkannte der Innenbehälterauflage) und setze den Innenbehälter ein.

6. Schritt: Nun ist deine Arbeit auch fast schon getan. Einfach noch den Deckel des Außenbehälters aufsetzen und etwa 10 Stunden bei Raumtemperatur ruhen und reifen bzw. die Bakterien arbeiten lassen. Verkürzt du die Reifezeit, wird der FitLine Joghurt milder, verlängerst du die Zeit, wird bewirkt es eine stärkere Säuerung.

7. Schritt: Zum Nachreifen stellst du den Joghurtbereiter samt Inhalt für einige Stunden in den Kühlschrank. Fertig ist das Geschmackserlebnis.

Wie andere frische Lebensmittel solltest du auch die Joghurt Produkte von FitLine maximal 5 Tage im Kühlschrank lagern. Egal ob den Natur Joghurt oder einen Joghurt-Drink.

Mit welcher Milch funktioniert´s

Ideal für das Herstellen von Joghurt sind in jedem Fall die klassische Kuhmilch (auch laktosefrei) sowie Ziegenmilch und Schafsmilch. Für Veganer empfiehlt sich die Verwendung von Sojamilch oder Kokosmilch. Dabei gilt generell, je höher der Fettanteil desto cremiger wird das Endprodukt.

Nicht geeignet sind pflanzliche Milchalternativen wie zum Beispiel Hafermilch oder Mandelmilch. Aufgrund fehlender Nährstoffe können sich die Bakterien nicht hinreichend vermehren.

Das FitLine Joghurt Pulver

Die Produkte zur Herstellung sowohl von Joghurt als auch dem Drink sind als Pulver in Portionsbeutel erhältlich. Es handelt sich um pulverförmiges Molkenmischerzeugnis aus eiweißangereichrtem Molkenpulver. Der Inhalt von einem Beutel reicht dabei in etwa für 5 Portionen joghurtartiger Speise. Wie genau das in der Praxis funktioniert, habe ich im Vorfeld bereits ausführlich beschrieben. Kommen wir nun aber zu den Infos zum eigentlichen Produkt.

Was macht die “Feel-Good Produkte“ so besonders?

  • Verzicht auf ungesunde Zusatzstoffe sowie Konservierungsstoffe
  • Enthält ein ayurvedisches Kräuteraroma und viele lebende Bakterien (z.B. Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium species oder Streptococcus thermophilus)
  • Fördert die normale Funktion der Verdauungsenzyme durch Kalzium
  • Frischer geht es kaum
  • Du weißt genau was in deinem Joghurt ist

Obwohl natürlich auch der ein oder andere Naturjoghurt im Supermarkt sehr lecker ist, kann meiner Meinung nach kein Produkt mit dem frischen, selbstgemachten Joghurt von FitLine mithalten. Die hohe Anzahl lebendiger Bakterien-Kulturen suchen ihresgleichen. Das Pulver gibt es im Shop in den Versionen „Drink“ und „stichfest“.

Übersicht der Inhaltsstoffe

Hier findest du eine kleine Übersicht der Inhaltsstoffe auf 100g:

  • Energie: 1279 kJ / 303 kcal
  • Fett: 1,0 g (davon 0,67 g gesättigte Fettsäuren)
  • Kohlenhydrate: 33g (33 g davon Zucker)
  • Ballaststoffe: 17 g
  • Eiweiß / Protein: 33 g
  • Salz: 1,7 g
  • Calcium: 670 mg
  • Phosphor: 830 mg
  • Niacin: 148 mg

Warum überhaupt Joghurt selber machen?

Dies ist eine Frage, auf die es selbstverständlich nicht nur eine Antwort gibt. Einer der Hauptgründe liegt aber vor allem darin, dass Joghurts die es im Supermarkt zu kaufen gibt, nie wirklich frisch sind. Im Handel werden Lebensmittel in der Regel haltbar gemacht. Schließlich sollen sie nicht so schnell ablaufen oder schlecht werden. Durch die Methoden, auf die Hersteller dabei zurückgreifen, leiden jedoch die Bakterienstämme. Joghurtprodukten weisen dann kaum noch lebende, für den Körper vorteilhafte Bakterien auf.

Ganz anders bei selbstgemachtem FitLine Joghurt. Zum einen ist die Herstellung wirklich einfach und zum anderen muss du ihn anschließend nicht mehr erhitzen. Bakterienkulturen bleiben so in Hülle und Fülle vorhanden! Bei weitestgehend gleichbleibender Temperatur werden die Bakterien aktiviert und können sich vermehren. So entsteht eine typisch cremige Konsistenz.

Letztlich spielt sicher auch der Geschmack eine große Rolle. Und sind wir mal ehrlich. Es geht nichts über frischen, selbstgemachten Joghurt. Greife direkt im online Shop zu und überzeuge dich selbst. Nach deiner Bestellung erfolgt ein schneller Versand!

Für was kann man FitLine Joghurt verwenden

Eigentlich sind dir kaum bis keine Grenzen gesetzt. Möglich ist natürlich nicht nur die Verwendung beim Frühstück im Müsli oder pur mit Obst. Vielmehr lässt sich damit auch ein schmackhafter Salatdressing oder Nachtisch kreieren. Und selbst als Zugabe in einem Drink oder Shake ist problemlos möglich. Der selbstgemachte FitLine Joghurt steht den Supermarktprodukten in nichts nach. Im Gegenteil. Mit ihm schmeckt alles gleich noch ein Stückweit besser.

Gesunde Ernährung kann so einfach sein!