Dachzelt – Mit dem Autodachzelt immer und überall gut schlafen

StartseiteCampingCampingausrüstung › Dachzelt & Autodachzelt

Du bist es leid, beim Camping viel Zeit mit dem aufbauen eines herkömmlichen Zeltes zu verbringen? Wohnmobil, Campingbus oder Wohnwagen kommen für dich aufgrund der hohen Kosten trotzdem nicht in Frage? Dann ist ein Dachzelt für dein Auto, auch bekannt als Autodachzelt, genau die richtige Wahl für dich. Völlig zurecht gewinnen Dachzelte immer mehr an Beliebtheit.

In diesem Artikel möchten ich dir alles Wissenswerte rund um dieses faszinierende Autohome näherbringen. Zum Beispiel was es kostet, wie viele Personen darin Platz finden, welche Varianten es gibt oder wo du damit übernachten darfst. Werde auch du auf deinen Abenteuer Reisen noch flexibler.

Was genau ist eigentlich ein Dachzelt

Der Name lässt schon erahnen, dass Zelte dieser Art mit festem Kontakt auf dem Autodach montiert werden. Beim Transport wirken sie fast wie ein gewöhnlicher Dachkoffer. Mit einigen Handgriffen lässt sich dieser aber einfach und schnell in ein mobiles Zuhause verwandeln. Anders als viele vermuten, ist für ein Autodachzelt weder ein Jeep oder ein Bully noch ein SUV erforderlich. Viele Modelle und Ausführungen lassen sich in der Theorie auch auf kleineren Fahrzeugen aufbauen. Theoretisch, da hier die Traglast ein wesentlicher Faktor ist. Darauf möchten wir im späteren Verlauf aber noch genauer eingehen. Ebenso aufzwingend erforderliches Zubehör.

Welche Varianten gibt es?

Obwohl die verschiedenen Dachzelte meistens recht ähnlich sind, unterscheidet man in drei Varianten. Dem Hartschalen-Dachzelt, dem Klappdachzelt und dem Hybrid Dachzelt.

  • Das Hartschalenzelt wirkt optisch am stabilsten. Es besteht in der Regel aus Glasfaser oder Karbonfasern, was es nicht nur robust macht, sondern auch gut isoliert. Der größte Vorteil ist jedoch, dass es weder eingeklappt noch aufgebaut über das Autodach oder besser gesagt das Fahrzeug ragt. Um wirklich überall mit dem Dachzelt campen zu können, ist das ein entscheidender Punkt.
  • Das Klappdachzelt erinnert optisch fast an ein ganz normales Zelt. Nur das es eben auf das Dach deines Autos gebaut wird. Dank des Materials ist es verhältnismäßig leicht. Das hat zur Folge, dass sowohl das Gewicht als auch der Preise deutlich geringer sind. Ausnahmen bestätigen aber natürlich die Regel.
  • Hybrid Dachzelt sind logischerweise ein Mix aus beiden vorangegangenen Varianten. Sie machen sich einen Teil der positiven Eigenschaften zunutze. Sind gut isoliert, robust und bieten zumeist mehr Platz. Es lässt sich aber auch relativ pauschal sagen, dass diese Produkte am teuersten sind.

Bekannte Hersteller für Dachzelte sind: Autohome, PrimeTech, Campwerk, Thule, Nakatanenga und iKamper.

Wieviele Personen finden im Dachzelt Platz

Egal ob von Autohome, Tuhle oder Camperk. Die meisten Hersteller vertreiben überwiegend Zelte für 1 – 4 Personen. Vereinzelnd gibt es zwar auch Zelte die dir auf deinen Reisen Platz für 1 – 2 weitere Personen bieten, dies ist aber eher die Seltenheit. Vermutlich liegt dies daran, dass jedes Dach irgendwann an seine Grenzen stößt.

Was kostet ein Dachzelt?

Wenngleich es Autodachzelte in vielen verschiedenen Preisklasse gibt, solltest du für ein gutes, langlebiges Zelt mindestens 1.300 EUR einplanen. Je nach Anzahl von Personen die darin Platz finden sollen vermutlich sogar ein wenig mehr. Wie du siehst, liegt der Preis deutlich über einem herkömmlichen Iglo-Zelt, Wurfzelt oder Familienzelt. Doch es lohnt sich! Achte beim Kauf am besten nicht auf jeden Euro.

In der Regel kommen zu den genannten Kosten noch weitere für Zubehör hinzu. Zu nenen sind hier beispielsweise Dachträger, Isomatte / Matratze, Moskitonetz, Schlafsack. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Produkte, die größtenteils auch in einem normalen Zelt von Nöten sind.

Welche Autos eigenen sich für ein Dachzelt

Nun möchte ich auf eine Frage eingehen, die wohl jeden Interessenten beschäftigt. Brauche ich für ein Dachzelt ein spezielles Fahrzeug? Wenn ja, welches? Wenn man so will können Dachzelte heutzutage auf fast alle Autos montiert werden. Grundvoraussetzung ist jedoch das bessernde Zubehör in Form eines richtigen Dachträgers. Ohne diesen ist es schon mal gar nicht möglich. Das alleine reicht aber selbstverständlich noch nicht. Ein entscheidender Faktor der im Vorfeld zu prüfen ist, ist die Dachlast deines Fahrzeugs sowie die Traglast des Dachträgers. Beides kannst du für gewöhnlich im jeweiligen Handbuch nachlesen.

Die Problematik mit der Dachlast

Schaust du in das Handbuch deines Autos, stellst du schnell fest, dass die Maximallast eines Autodachs bei ungefähr 75 bis 100 Kilogramm liegt. Allein das Gewicht eines Dachzeltes liegt mit 35 bis 80 Kilogramm schon so grade in diesem Bereich. Wie können sich diese Artikel denn dann überhaupt auf dem Markt etablieren und wie kann ich es überhaupt nutzen, wenn ich es gerade mal transportieren kann?

Ganz einfach! Autohersteller beziehen bei diesen Angaben auf das maximal zu transportierende Gewicht. Ein Gewicht, welches mitgeführt werden darf ohne das dein Auto bei der Fahrt an Stabilität und Sicherheit verliert. Eine konkrete Dachlast für ein stehendes Fahrzeug gibt es somit nicht. Hersteller geben somit keine Garantie, dass dein Fahrzeug ein Dachzelt inklusive mehrerer Personen trägt! Eine Haftung für etwaige Schäden wird somit nicht übernommen.

Tipp: Verteile die Last gleichmäßig auf der Dachreling. Als Richtwert empfiehlt sich alle 70 bis 80cm eine Querträger. Dennoch handelst du immer auf eigene Gefahr!

Der richtige Dachträger

Wie bereits kurz erwähnt ist das wichtigste Zubehör ohne Zweifel der Dachträger. Der Grundträger ist dabei mit dem eines Fahrradträger zu vergleichen. Zumeist sind es zwei Querträger die über das Auto „gelegt“ und fest verschraubt werden. Bei Autos mit Reling erfolgt dies meist an der Reling, Fahrzeuge ohne, haben auf Höhe der Türen entsprechende Vorrichtungen zum Befestigen. Nur der richtige Träger für dein Fahrzeug bzw. Modell gewährleistet einen festen und sicheren Kontakt zwischen Auto und Dachzelt.

Vor- und Nachteile von Autodachzelten

Dachzelte bieten dir viele Vorteile bei deinem nächsten Outdoor Abenteuer. Einer davon ist ohne Zweifel die Tatsache, dass Camping selbst bei unebenen, steinigen oder gar nassem Untergrund möglich ist. Je nach Ausführung kannst du auch einfach eine Nacht auf dem Parkplatz damit übernachten (hierfür muss das Zelt aber bestimmte Bedingungen erfüllen) und musst nicht zwingend einen ausgewiesenen Stellplatz suchen. Die Kosten für diese Zelte lassen sich sowohl als Vorteil als auch als Nachteil auslegen. Im Vergleich zum normalen Zelt ist das Dachzelt recht teuer. Vergleichest du den Preis aber mit einem Wohnwagen oder ähnlichem, kommst du deutlich günstiger bei weg.

Wo darf ich mit einem Zelt auf dem Dach stehen – Mit dem Dachzelt auf öffentlichen Parkplätzen?

Dachzelt auf Auto
Dachzelte dieser Art, die nicht über die Maße des Autos hinausragen, dürfen in der Regel auf öffentlichen Stellflächen genutzt werden.

Wo du mit einer oder mehreren Personen in deinem Dachzelt schlafen kannst, hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab. Der wichtigste ist, für welches der Produkte (Hartschalen-Dachzelt, Klappdachzelt oder Hybrid-Dachzelt) und welche Größe du dich entschieden hast. Denn, wenn dein Zelt nicht über die Fahrzeugmaße hinausragt, darfst laut StVO zur Wiederherstellung deiner Fahrtüchtigkeit bis zu 10 Stunden in deinem Auto und somit auch im Dachzelt schlafen. Ausnahme, es ist ein Schild vor Ort, welches dies explizit verbietet. Zelte die über die Maße hinausgehen, dürfen zu diesem Zweck nicht zum Einsatz kommen!

Beim Camping auf einem Campingplatz dürftest du in der Regel keinerlei Probleme habe. Mit Sicherheit gibt es Ausnahmen, jedoch wird dir bei den meisten Plätzen ein Wohnmobilstellplatz zugewiesen.

Beim Outdoor Wildcampen musst du dich unbedingt an den Regeln des jeweiligen Landes oder der jeweiligen Region orientieren. Da lässt sich keine Pauschale Aussage zu treffen.

Wo gibt es diese Produkte zu kaufen?

Zugegeben, Dachzelte sind bei weitem keine gewöhnlichen Zelte. Daher gibt es sie logischerweise auch nicht in jedem lokalen Outdoor Geschäft zu kaufen. Noch sind die meisten Produkte, genauso wie das Zubehör, überwiegend online zu finden. Also solltest du auch auf entsprechenden Websites suchen. Entweder bei Herstellern wie Campwerk, autohome oder Thule direkt oder bei renommierten Outdoor Shops. Die Abwicklung erfolgt dann aber einfach und unproblematisch. Einfach Produkt in den Warenkorb, bezahlen und auf den Versand warten. Innerhalb von wenigen Tagen kannst du es dann meist in den Händen halten. Speziell für Dachzelte können wir euch Globetrotter.de ans Herz legen.

Dachzelte auf einen Blick

  • Es handelt sich um Outdoor Zelte, die mit einem Dachträger auf das Autodach montiert werden.
  • Es gibt Hartschalen-Dachzelte, Klappdachzelte und Hybrid-Dachzelte.
  • Preislich fangen die Zelte in etwa bei 1.300 Euro an und können bis zu 8.000 EUR kosten. Hinzu kommen dann noch Dachträger und anderes Zubehör.
  • Mit einem passenden Dachträger lässt sich ein Dachzelt theoretisch auf jedes Auto montieren. Es ist jedoch die Dachlast du beachten!
  • Für ausgedehnte Abenteuer musst du dir einen geeigneten Campingplatz oder Stellplatz suchen.
  • Ragt das Zelt nicht über die Maße vom Fahrzeug und ist kein Verbotsschild zu sehen, darfst du auf öffentlichen Plätzen stehen und zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit im Auto sowie Dachzelt schlafen (bis zu 10 Stunden).
  • Auf deinen Adventure Reisen bieten dir die meisten Zelte Platz für 1 – 4 Personen.
  • Namhafte Herstelle sind mitunter Autohome, PrimeTech, Campwerk, Thule, Nakatanenga und iKamper.
  • Für die Befestigung auf dem Dach benötigst du einen für dein Auto passenden Dachträger, ähnlich einem Fahrradträger. Es ist das wichtigste Zubehör um einen sicheren Kontakt herzustellen.

Verwandte Themen

Zelte im Überblick

Zelte

Schlafsack, Schlafsäcke, Outdoor, Trekking, Wandern, Zelten

Schlafsäcke

Isomatte, isomatten, Outdoor, Trekking, wandern, zelten, campen

Isomatten

Zeltheizung, Zelt Heizung, Heizung für Zelte, Zeltheizungen

Zeltheizung